Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

Luftfahrt. 
Wien, 11. Mai. Die Kriegsverwaltung beabsichtigk, im 
Jahre 1912 60 Flugzeuge für Kriegszwecke 
anzukaufen. 
San Antonio (Texas), 11. Mai. Lt. Kelly vom 
30. Inf. Rgt. wurde durch einen Sturz aus einem 
Curtiß-Flugzeug bei dem Fort Sam Houston getötet. 
In einet Höhe von etwa 16 m wurde er aus dem Sitz 
geschleudert und erlitt beim Aufschlagen auf dem Boden einen 
Schädelbruch. 
Si. Petersburg, 11. Mai. Die erste aeronautische 
Ausstellung wurde gestern geschlossen. Sechs ausgestellte 
Ilugzeuge wurden vom Kriegsministerium angekauft. 
— — — — — — 
ie ganze Geschichte erdichtet, außerdem einen falschen Namen angegeben 
jat. Es handelt sich um einen siellenlosen amerikanischen Kellner, der 
zurch einen Freund den Verbrechertrick inszenieren ließ, um bei seinen 
zollegen Mitleid zu erwecken. 
Reisen, Bäder und Sommerfrischen. 
Bad Pyrmont. Man schreibt uns aus Pyrmont: Die 
Winterkur, die hier in diesem Jahre zum ersten Male ganz 
zurchgeführt worden ist, hat auch einen recht vorteilhaften 
kFinfluß auf unsere Vorsaison ausgeübt. Es sind jetzt schon 
ine Menge Sommergäste kier, die das schöne Weiter nach Ostern 
ingelockt hat. Der Eintritt in den Mai war allerdings nicht 
besonders lenzlich, doch war das erste Kurkonzert, zu dem 
die Regimentskapelle von Hameln engagiert worden war, gut 
besucht. Am Sonnabend spielte diese Miälitärkapelle noch ein— 
mal, sowohl bei einem Promenadenkonzert gegen Mättag, wie 
von 42-7 Uhr im Park. Mit dem ersten Maisonntag be— 
gann das bekannte Blüthnerorchester aus Berlin seine regel— 
näßkige Täiigkeit als Kurorchester. Das Blüthnerorchester ist 
ins der populärsten Orchester in Berlin und die bedeutendsten 
dapellmeister der Gegenwart rechnen es sich zur Ehre, es 
jelegentlich zu dirigieren. Hier wird es unter Leitung des 
Fürstlichen Kapellmeisters Fritz Busch spielen. — Am Kur— 
saus wird soeben die letzte Hand angelegt zum würdigen 
Beginn der Saison, ebenso im Kurpark. Der letzte Regen 
at die frisch gestampften Wiesen zum Grünen gebracht, die 
Teppichbeete schmücken sich mit Farben und überall beranken 
ich die Laubengänge und Pavillons. Gerade der Park er— 
reut immer aufs neue wieder durch die Verschönerungen, die 
Aljährlich den Winter über ausgesührt werden. Nicht mit Un— 
echt ist Pyrmont sitolz auf diesen idyllischen Garten. Vor 
ioch nicht langer Zeit konnte man mitten drin Gemüsegärten, 
ungepflegte Hecken und Gestrüpp antreffen, unsaubere Sümpfe 
lagen dicht hinter der Parkgrenze; das ist nach und nach alles 
vberschwunden. Das große Terrain der Villa Flora ist hinzu— 
zekommen und andere beträchtliche Stücke namentlich gegen 
zolzhausen zu. Bei all diesen Verschönerungen ist nach künst— 
erischen Grundsätzen verfahren worden. Idealisierte Land— 
chaft vereinigt sich aufs glücklichste jetzt mit dem geometrischen 
ßartenstil der dem Kurhaus und dem Schloß zunächst ge— 
egenen Teile. Am meisten aber erfreut überall das Belebende 
des Wassers, euf das man überaus liebevoll Rücksicht ge— 
tommen 6*4 
Tlege e Kurs- und Markthberichte. 
W. Berlin, 11. Mai. Sehlusskurse. 
Iltimo-Kurse. —10. 11 Viltimo-Kurse. 19. 11. 
Abeck·Buchen. Bis. 189. - —.- Abęg. Am.-Packett. 134.37 134. — 
ombarden 18.122 18.12 Norddeutsch. Lloyd 96.75 96.87 
erlin. Handelsges. 166- 165. 12 baurahbütte 176.62 176.— 
)eutscho Bank 262.75 261.50 Bochumer 235.12 234. — 
)resdener Bank 156.75 156.122 Dortmund. Dnion — — — .— 
Disconto-Command. 1867.75 187. - Dynamit- Trust —187.550 187. 12 
Destr. Kreditbant 202.25 201. 751 Privat-Diskont: 2923 
Zebluss: Rubio 
Abgegangene Schiffe. 
Trademünde, 10. Mai aach 
XXW Korenhaoen 
Bauthiod, Rosengreen. Stockholin 
Rußland, Hünemörder, Reval 
Boole Trader, Vipon Abo 
Den 11. Mai. 
Skerne, Addy, Riga 
Nautils, Wikander, Hellingfors 
Larsson, Stockholm 
ri Adam, Burg a/F. 
e. Strobberg. Kolding 
Seeberichte. 
Lübeck, 11. Mai. 
WWiehl & Fehling.) Laut Telegramm aus Hangö isßt der 
D. „Porthan“, Kapt. Gustafsson, Mitiwoch abend von dort auf hier 
abgegangen. 
*GHolm & Wonsild Nachs.) Laut Tel. aus Hernösand 
ist T. „Rhenania“, Kapt. C. Pahnke, am Dienstag von dort 
auf hier abgegangen. — 
*EGanseatische Danipfschiffabrtsgesellschaft, D. „Trave“ 
ist gestern abend von Reval nach St. Petersburg weiter⸗ 
zegangen., 
*C(C. F. Schütt K Co.) Laut Telegramm aus Kalmar 
ijt der D. „Svithiod“, Kapt. J. Borg, heute vormittag um 
3 Uhr von dort auf hier abgegangen. 
C(C. Possehl & Co.) D. „Lübeck“, Kapt. J. Ehmde, ist 
zestern nachmittag von Rotterdam nach Narvik abgegangen. 
MReedereien „Horn“, Lübeck / Schleswig.) D. „Franz Horn“, 
Langemann, am 10. Mai von Dubreska in Saint Louis do 
Rhone angekommen. — D. „Bylgia“, Muus, am 10. Mai 
von Tampico nach Laguna de Termina. 
Elbe⸗Trave⸗Kanalschiffahrt. 
Zuläãssige Fahrgeschwindigteiten:!: 
1) Für Tampfer ohne Anhang 7kKm/EStd. 
2) Für Schleppzüge bis zum Gewicht von 600 t Sadung 6 km/Stu. 
3) In allen übrigen Fällen 5 km/ Std. 
Fahrtiefe des Kanals 2m. 
Lauenbura. 10. Mai. Die Schleuse passierten: 
Nr. 4710, Wäsche, von Güster nach Hamburg, 530t Kies. 
Ne. 297, Eckhoff, von Güster nach Hamburg, 1816 Kies. 
Rr. 1311, Storm, von Lübeck nach Magdeburg, 214 t Stücgut. 
Nr. 1189 Kuhlmann, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
Nr. 2987, Laths, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
Ne. 253, Reinhardt, von Hammer nach Hamburg, 137t Mauer⸗ 
steine. 
Nr. 58. Wendt, von Hamburg nach Lübech, leer. 
Nr. 79. Plettenberg, von Hamburg nach Lübech, leer. 
Nr. 693, Vagt, von Hamburg nach Lübeck, leer. 
Nr. 233, Grote, von Hamburg nach Mölln, 1886 Gerste. 
Am 11. Mai: 
str. 3318. Ahlgrimm, von Hamburg nach Lübeck, 294t Stüdgut. 
Ner. 390. Wiegels, von Hamburg nach Lübeck, 220t Stüdgaut. 
sr. 3030, Fricke, von Lübeck nach Wallwitzhafen, 570t Sretter. 
ser. 2083, Bremer, von Güster nach Harburg, 374t Kies. 
r. 2087, Schaal, von Güster nach Harburg, 414 t Kies. 
Nr. 22, Schultz, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
Ar. 397, Wetterin, von Lübeck nach Hamburg, 49 6 Stüdgut. 
Nr. 313, Altenhorst von Magdeburg nach Lübeck. 442 t Salz 
Wasserstands⸗ Nachrichten. 
den 11. Mai. vorm. 9 Uhr: —8. 
nachm. 8 Uhr: 4 17. 
Wind in Travemũnde. 
Travemünde, 14. Mai vorm Übr: ONO, 1. 
nachm. 8 Ubr: OSsO, 4. 
Aussicht für die Witterung am 12. Mai. 
Warmni. Wechselnde Bewölkung. Schwachwindig. Strichweise 
Gewitter, sfonft trocken. 
— ·— *8* — auιι_Yιαααα 
Geĩ⸗*f3iliche Mitteilungen. 
2 j 3 neidisch zu den auffallend 
Schielen Sio nioht da aeien igen 
achbarin herüber, sondern holen Sie sofort im nächllen Laden die 
achte Luben s Salm.TerpeKernfeife mirn Roo id'an de hiermuü 
nnen Sie den aleichen Gitatt erzieis Moerke die Marie QGuhnse 
Für Politik. Handelsteil sowie den allgemeinen redaltionelles 
i mit Ausnahme des Tagesbericht-Teiles) veranswornich. 
rW Sanfen. ur Tagesderscht Lübed und Nadhbargebiete? 
BSuifst fur den Inseraienieil E. Schuder. sämmich in Libec 
Vermischtes. 
Vereinheitlichung der Schuhmode. Schuhwaren sind in 
füngster Zeit mehr und mehr zu einem Modeartikel geworden, 
so daß Form und Ausstattung der Fußbekleidung heutzutage 
bom Publikum ebenso krilisch darauf geprüft werden, ob sie 
den Ansprüchen der neuesten Mode genügen, wie das bei Klei⸗ 
dungsstücken seit jeher geschieht. Die Schuhfabrikation und 
der Schuhhandel haben dadurch eine erhebliche Belebung er— 
fahren, aber Hand in Hand mit dieser günstigen Entwicklung 
traten große Schädigungen, insbesondere für mittlere und 
kleinere Schuhgeschäfte ein. Ueberfüllung der Läger, Reste 
unmodischer, unverkäuflicher Ware, führten zur Vernichtung 
vieler Existenzen, und der Ruf nach Abhilfe dieser Mißstände 
wurde bald laut und allgemein. Die Fachzeitschrift „Schuh 
und Leder“ hat deshalb in Anlehnung an einen früheren 
Beschluß des „Verbandes Deutscher Schuhwarenhändler“ zur 
Beratung über das Modeproblem eine Modekonferenz nach 
Berlin einberufen, die am 17. Mai im Festsaale der Handels— 
ammer tagen wird. Das Interesse an diesem Unternehmen 
ist in allen Teilen Deutschlands ein außerordentliches. Gegen 
400 Schuhfabrikanten, Detaillisten, Schuhleistenfabrikanten, 
Grossisten und Schuhagenten haben ihre Teilnahme an der 
Konferenz zugesagt, die allem Anscheine nach verspricht, ein 
Markstein in der Schuhfabrikation und im Schuhhandel zu 
werden. 
Auf der Rückkehr von einer Sochzeit verunglückt. Aus 
Dippoldswalde wird gemeldet: Am Sonntag morgen 
scheuten auf der Heimfahrt von einer Hochzeit die Pferde 
»es Gutsbesitzers Naecke kurz vor Malter und gingen durch. 
Der Wagen wurde gegen einen Baum geschleudert. Eine mit— 
fahrende Frau Kästner wurde getötet. Naecke und seine Frau 
erlitten Schädelbrüche und innere Verletzungen, während ein 
dierter Passagier und ein Kutscher mit leichten Verletzungen 
davonkamen. 
Einbruch in die Fürstenwalder Stadtkafsse. In der Nacht 
zum Freitag wurde in der Stadtkasse zu Fürstenwalde ein kühner 
Einbruch versucht. Berliner Blätter berichten darüber: Bei einem 
Rundgang um das Rathausgebäude machte der Wächter Grabowski 
die Entdeckung, daß die vom Hauptportal ausgehende Eingangstür offen 
stand. Er rief infolgedessen seinen Kollegen, den Sicherheilsbeamten 
Saarmann herbei. Bei der Durchsuchung des Gebäudes sahen die 
Beamten auf dem Flur im ersten Stodwerk in einer Ede zusammen⸗ 
gekauert einen fremden Menschen, der eine schwere Brechstange in 
den Händen hielt. Die Wächter gingen auf ihn zu, doch ehe sie ihn 
erreicht hatten, sprang der Fremde auf und ging mit dem Eisen auf 
ie los. Es gelang aber, ihn zu überwältigen und zu fesseln. Sie 
führten ihn fort und schlossen alle Türen hinter sich ab. Auf der Polizei⸗ 
wache wurde der Verhaftete als der 21 Jahre alte Sölossergeselle 
Anton Frensch aus Wesel ermittelt. Eine Stunde wäter beobachtete 
der Sicherheitswächter Kreide auf einem Rundgang, wie die Rathaus— 
lür von innen leise geöffnet wurde. Im nächsten Augenblick stürmte 
ein fremder Mann aus dem Gebäude heraus und entflob. Er wurde 
verfolgt und nach einer wilden Jagd, bei der er ein Brecheisen 
wegwarf, verhaftet; es war der Komplice des Frensch, der 19jährige 
Schlossergeselle Wilhelm Schulz aus Fürstenwalde. Beide gestanden 
den Einbruch zu, bei dem sie, wie sie angaben, mit einem Schlage 
reiche Leute werden wollten. Schulz halte am 1. d. M. auf dem 
Steueramt seine Steuern entrichtet und dabei gleichzeitig Umschau 
gehalien und die Räumlichkeiten ausgekundschaftet. Beide wurden 
dem Untersuchungsgefängnis zugelühhrt. 
Erdichteter Ueberfall. Wie aus Köln berichtet wird, hat 
der kürzlich gemeldete Ueberfall eines Amerilaners im Römerpark jetzt 
seine Auftlärung gefunden. Der bereits eidlich vernommene 
Umerilaner wurde inhaftiert. nachdem sich herausgestellt hat, daß er 
Lübeck, 9 Mai. Hoernviehmarkt. Auftrieb am 4. Mai. 
180 Rinder, und zwar 1 Ochsen. 1 Bullen, 178 Kühe u. Jungrinder, 
davon 178 Stück aus der Quarantäneanstalt, 2 Stück aus dem 
Inlande. Es wurden für 80 Kg. Schlachtgewicht deebhß L Qua⸗ 
ität mit 76 bis„8B1 M. 2, Qualität mit 70 bis 75 MNa83. Sudsuut 
nit 64 bis ßß9 M, 4 Qualität mit 56 hbis 63 M, Bullen mit ed bis 
4M. 7 Schweinzemaarkt. Austrieb 323 Schweine aus dem Imand 
zezahlt wurden: Leichte und Mittelware mit 54 bis 55 M. selle 
bwere Ware mit 53 his 55 M, Versandschweine — — bis — M 
Zauen mit 45 bis 530 M. — Außzerdem noch: 32 fette Kaͤlber mii 
298. M. 88 Schafe, mit 80- 90 M, Rusnahmeware wurde über 
Jagtiz bezahlt. Der Markf mar in elien Gattungen ziemsich rege. 
zchiffahrt. 
Angekommene Schiffe. 
Travemünve, 10. Mai. 
Ras von 
Ascania, Brinckmann, Kolding 
Hansa. Schmalfeldt. Wis mat 
Mathilde, Sirohberg. Kolding 
Toordjedina, ter Veen, Hasle 
)en 11. Mai. 
Dalland. Kollberg. Kopenbagen 
Vellinsten, Larsson, Kopenhagen 
releichter Karoline Steer, RNeuntadi 
argreta, Carlsson, Kappervil 
ga, Strömberg, Aalborg 
Aurora, Schlöpcke, Neustadi 
Ally Fielsson OAliaIIA 
Zeit Retauer 
8.50 2. 3 
157 2 
*» 
930 
48 
Amtli 
icher Teil. Eteckbrief — 
Gegen den unt e. Es wird ersucht, di 
——————— beschriebenen Rer in dae na ucht, denselben zu 
debo ergmann achste Gerichtsgesangnie verhalten, J 
D Bekanutmachun w et e e ee eed Fachicht zu aeanis gbzuliefern Fravenedg Rönnau, Gnever — 
Der vom Hochofenwert g. uleht aufdälilich dewe⸗ -begiri Duseldorf du geben. en J. Nr. 78011 Tzutendotß. Brodte Gncversdorf, ⏑⏑—⏑——,—,—— 
—8 — —88 eh yr gag — in in die eee beige Lubed, den 9. Mai 1911 a — — enne — gub ggrnbfarzt: Arʒt Berthold Raben zu 
onnabend, d andweg iges und Unt aft wegen Die u3 7926 sen, Siems, Dani rsdorf, Ne zu 
ab doraussichilich auf den 13. Mei ds. J Es wird Aa Staatsa He s, Dänischb dach den Besti 
Is. gt. Begaar“ uwalischaft. rrenwyf. urg und! Im estimmun 
hesperri ich auf die Dauer ,e — sugt den elben zu verhaften Größe: 173 rgibung: r, Impfarzt: Impgesetes po gen des Reichs⸗ 
errt. J ben ; TIB ʒt: Vr. mod. s pom 8. A Reichs 
Lubed, den 11. Mai 1911 und Nachricht e enunn gbzuliesern etzt. Hagre; — — unter⸗ Baeprer zu odeDoert Ludwig Emil 3 — Johre ugu — 38 mind 
Der am J en Mai 1911. hꝛ Anzug, sue diphegran aperin Jadett3 n Ir diet Kinder ee geborenen 
—R ⏑——————— 8 ethgnnaluchatt— d Wawan ide ebaene — —R— 
6 X en n u 333 wee.. 
eeu ——— rwilondem Saͤnurrb ri: Anflug von dun V VSehlendorf, A 2.alle im Jahre 18099 
ee 31. Januar 181 aaen pepaleidung ari Giesensdorf losfelde. Hollenb Zolmge eingrie uttihei eraec 
wegen W g: graues Jackett, * iesensdorf und Harmsdorf; nbech oder ei Men ichen Lehrans 
verletßung mi zu 1Mm.40, wegen Körper este, blaue Hose eit, rotgestreifte ) Sierksrade und rmsdorf; iner Privatschule, mi —X 
— 8B * e und wegen Sa aet großem Schirmn se, graue Sportsmütze mit Impfarzi und Düchelsdorf nahme der Sonnt „mit Aus— 
⸗ : Dr. med * chulen f ntags⸗ und Abend— 
An eldstrafe verurteilt word Besondere K tand Ree * ned. Carl August Wußen, sofern sie 7 end⸗ 
— D der Geldstrafen 8 cn. BadeeVienen ennzeichen: Narbe an einer —858 d zu Nusse. gust Ferdi emn Zeugnssenin nach örzt⸗ 
— 258 ——— umfassend —A — FR3 aenon 
Um veitrei a) Krummesj pidistritte nden haben, oder mni über 
aeee Aeee * p Fun dee vneenene Nie⸗ ihertz sande Erfola ge⸗ 
d hiesiaden wird zu du flich festgesetzten ) Krummesse mit Hof eree — ud welche in den 
— d Mien Woe W ee Brömbsenmühle waren und —8* — inrrspsihiis 
en 6. fsdorf, no 2. en di 
d Iααι ean grhen — —— — 
a alticmafi. Neupol d zin Krummesse. rnhord rors den 
Impfbezirk VII: „Sch au Gutntt dinder nr 
msaseuddi nete sinb aeet engee 
) esloe, Alte Mil gewesen sind wenn 8 äufig befreit 
vy ühle un een Befreiung — ene 
Ifraelsd Ist ein Inpfpflichti gweggefallen ist. 
goe In — Whehee aee . u 
arzt. Hr. efreit * Imupfnun— 
ßusmann zu Schucp Richard Pau ——— due rann *— 
— J Impf en * 
——— IVAII: „Land“ A eaen. c3* * 
e ree Eltern, —55386 
Roq ug. Genin, Padelüg deren Kinder und Zö in Vormünder 
age und Inprfuna gone 
— Reecke, Moorgarten und — Aoegree 
ecniß (Grönar shiragline Inpiung 3 die 
nanerba ie öffentlich his zu dem etzter 
eden Moönthof, redenine re ihres e bezw ter 
vorst F rW abshar 8* — angesetzten Termin 
ittecht. Werenen; ltern, Pflege 
—5 —38 und die dazu gehöri— eren uenien und, Vormünder 
n jowie Nädlershonst; ien von einem nichti ider und Pflegebesohle 
rumdeck urau, —R undb Whee —s—— dan —— 
ha Arzte geimp 5 
e Vorwerk, T —* Werndene fuͤr hren uderden 
— dachshau dems zur Impfung od 
rade e —— 
Iizebe de 
Bekanntmachung, 
die Ausführung des Impfgesetzes und die 
diesjährige öffentliche Impfung betreffend. 
Auf Grund des 81 der Verordnung 
om 45. — 1889, die Ausführung des 
— — ww tî— NIJV sind n do 
— * Senate die nachstehenden Impfbezirke ge⸗ 
Steckbrief. bildet und den dei ihnen gemachten, 
FHegen „den „ubten „beschriebenen vom Senate erwähiten öffentlichen Impf— 
onndngzgehuen es Sophir Fuee ärzten bis auf e, ime 
geboren am 6. Juli in Landsberg * Impfbezirk I: Siid“, 
Juletzt in Lübeck wohnhaft gewesen, welcher umfassend die beiden städtischen Quartiert 
Lüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Johannis und Marien die de St. 
Vensenien denselben zu der haften Ieaenem Je Ortschaflen Brandenbaum 
— Es wird ersucht, denselbe r Jund Hohewarte. 
in das nächste Gerichtsgesängnis abzuliefern Jmpfarzt: Dr. med. Carl Johann von 
——— Thaden dedibea 
— ———— 2 Jmpfbezier I1. Pord 
beller we hehdehhze guee ngn Luͤbed, den . Mai 1911, 7920 mfassend die beiden siädiischen Quartiere 
— — Die Staatsanwaltfchaft. e ——— und Jakobi und die 
3 a a 7 Be reibun A . Gertrud. 
Lüdech den 8. Mai 1011. us! Gröhe: 9 8. schlant Impfarzt: ür wed. August Johannes 
Saarę da 3 3 — Bie Ei doreny⸗ 
in; hart, Augen: blau, Gesicht: hager, Gesichts⸗ ð un t. 
Ien unn — 
eneeeee lhrtt.dhteheret Jeteinnn Con e pnn 
anfel des Vorderrades und schwarz und — imfassend Impfdisttite 
veißen Handgrifsen an der Lenistange, aben Eteckbrie/. — — 9* 
honden defomen und vermuich gesioblen. Gegen den unten beschriebenen Henryz, , Bei den Ineaanen J der Ort, 
3 wird um Neitteilung don Anbalispuntten Johanges Kay, geboren am 23 März 1883 in welchem der Impfarzt Impfungen 7. 
uber den Verbleid des Rades ersucht In Husum, welcher sich verborgen hält, ist die Bewohner des Disiritis unenigeltlich 
Lübed, den 8 Mai 1olI. W⸗ Untersuchungshaft wegen Beiruges ver⸗ vpornimmt (Impfort), durch den Drud 
Die Staats anpw altschafl. ünat hervorgehoben 7444
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.