Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

mit Zeppelin nach Spitzbergen. 
Dem im Verlage von Bona & Co, Berlin, erschienenen 
Buche,Mit Zeppelin nach Epitzbergen“ hat Prinz Seinrich 
von Preußen nachstehendes Vorwort vorausgeschickt, aus 
Aewin schon einen kurzen Auszus brachten. 
Di. Cahlerdinger Kotastrophe im Jahre 1808 rief im deut- 
chen Voite eine Bewegung hervor. welche klar erkennen lieb— 
ß das Zeppelinsche Luftschiff nicht nur das Werk eines 
enialen, zͤhe ausharrenden Mannes war. sondern, daß diesem 
Werle uch ein nationales Empfinden zugrunde lag, dessen 
Ausfluß in der seinerzeit gesammelten Spende klar zutage trat. 
Ne nigemäh wurde somit das Interesse an der Luft⸗ 
chiffahrt und im besonderen an dem System des Grafen 
Zeppelin weit über die Grenzen unseres Reiches hinaus ge⸗ 
vedt und bildete dann längere Zeit den Gegenstand lebhafter 
Frörterungen, besonders in den weitesten Kreisen unseres 
Bolkes. Ebenso begreiflicherweise erwartete man grobe Er⸗ 
folge, die, wie man annahm, in kurzer Zeit sich verwirllichen 
ollten, ohne zu bedenken, daß die Technik trotz ihrer hohen 
Entwidelung nicht immer imstande ist, dem menschlichen Geiste 
in gleichem Tempo zu folgen. — J 
Wohl aber bestand bei ernsten Mannern der Wille, das 
tarre Luftschiff — System Zeppelin — zu vervollkommnen, 
im es dann womöglich auch in den Dienst der Wissenschaft 
u stellen, wie zum Beispiel zur Erforschung der arktischen 
Regionen, wohl verstanden, nicht zur Entdeckung des Nordpols, 
vie leider häufig fälschlich angenommen wird, — denn ein 
olcher Plan hat nicht bestanden. auch nicht ehe Cooks und 
Bearys Unternehmungen bekannt wurden. 
Der Wunsch unseren Erdball grundlich in allen Teilen 
zu erforschen, hat seit Menschengedenken bestanden und wird 
weiterbestehen. Ohne Zweifel gehören die arktischen und ant⸗ 
arktischen Regionen zu jenen Teilen des Globus, welche wegen 
hrer widrigen klimatischen und sonstigen Verhaltnisse dem 
Forscher die größten Widerstände entgegensetzen; daher lag 
der Gedanke nahe, diese Widerstände mit Hilfe des Luft⸗ 
schiffes auszuschalten, und zwar zu der für die Luftschiffe 
nunstigsten Periode des Polarsommers. 
Tie antarktischen Regionen kamen für den gedachten Zwecdh 
nicht in Frage, weil die dort auch im Sommer herrschenden or⸗ 
lanartigen Winde jegliche Unternehmungen „zur Luft“ unmöglich 
machen, dahingegen schien die Erforschung der arktischen Regionen 
durchaus im Rahmen der Möglichkeit zu liegen und wurde des⸗ 
jalb ins Auge gefaßt. 
Diese Sltudienreise erwies sich als außerordentlich nutzbrin⸗ 
zend, bot sie doch Gelegenheit, klimatische, meteorologische sowie 
geographische Studien anzustellen, auch die Beschaffenheit des 
Polareises kennen zu lernen, und zwar unabhängig von dem 
augenblicklichen Stande der Luftschifftechnik und unabhängig von 
der Frage, ob das Projekt der Erforschung der arktischen Re⸗ 
zionen mit Luftschiffen jetzt oder später zur Tat wird, mit einem 
Wort, die Studienreise war Vorbedingung für das geplante Un—⸗ 
ternehmen! 
Somit entwickelte sich der Gedanke einer Studienreise nac 
Spitzbergen bis an die Grenze des Polareises, ein Gedanke, der 
zur Tat wurde und dessen Ausführung im Juli / August des 
Jahres 1910 erfolgte. So entstand die Studienreise, an der, 
im sie auch auf anderen Gebieten erfolgreich zu machen, deutsche 
Mänmner der Wissenschaft sich beteiligten. 
Im ferneren Verlaufe der Untersuchungen dieser Frage stellte 
ich das Bedürfnis heraus, ungeachtet der vorhandenen Erfah— 
rungen arktisch kundiger Männer, an Ort und Stelle eigene Ein⸗ 
drücke zu sammeln, um Möglichkeit oder Unmöglichkeit des Un— 
ernehmens gegeneinander abzuwägen, und zwar auf dem buchten⸗ 
reichen Spigbergen, das als Operationsbasis besonders geeignet 
cschien. 
In wie großer Nähe oder in wie weiter Ferne die Verwirk⸗ 
sichung des Gedankens der Erforschung der arktischen Regionen 
mit Hilsje von Luftfahrzeugen liegt, wird wesentlich abhäugig 
ein von dem Mahe der Entwicllung dieser Fahrzeuge zu Dauer- 
eistungen, großent Aktionsradius und Unabhängigkeit von tech⸗ 
ischen Hilfsmitteeln. 
Sind diese Bedingungen erfüllt, so dürfte der Ausführbar⸗ 
eit einer arktischen Forschunosreise mit Luftfahrzeugen — Eystem 
Jeppelin — nichts im Wege stehen. 
Sofern staatliche Mittel für ein solches Unternehmen nicht 
lssig zu machen sein sollten, wäre zu hoffen, daß opferfreudige 
hänner sich in der Zukunft finden werden, welche bereit sind, 
ne Kulturaufgabe losen zu helien, die des deutschen Namens 
vürdig ist. J 
s8Seinrich, Prinz von Preuben. 
„Mainz“, Nördl. Eismeer, August 1910 
Vermischtes. 
Revolversteuer in England. Durch die Hounds ditcher 
Morde vorsichtig gemacht, beabsichtigt, wie aus Lon⸗ 
on gemeldet wird, das Ministerium des Innern, 
uf jeden angekauften Revolver eine Steuer 
on einem Lstr. jährlich zu legen. Die Pistolen sollen 
o registriert werden, daß sie, wenn sie gefunden werden, 
inen Anhalt für den Eigentümer geben. Der ungesetzlicho 
zesitz eines Revolvers soll mit Gefängnis bestraft werden. 
Von 91 Prüflingen — 65 durchgefallen. Ein wenig er— 
reuliches Ergebnis hatte die kürzlich bei der Regierung 
aDusseldorf abgehaltene Prüfung für die wiffenschaft⸗ 
sche Befähigung für den einiährig-freiwilligen Militärdienst. 
zs hatten sich insgesamt 91 junge Leute gemeldet, von 
enen aber nur 26 das Zeugnis erhielten. 
Telegraphische Kurs-und Marktherichte. 
W. Berlin, 6 April. Sehlusskurse. 
Itimo-Kurso. 5. 6 UltimoKurse. 5 6. 
Abecek-Bhlehea. Fis. 190097 —. - Hbs. Am.-Packotf. 140. 12 139.12 
ombardon 19150 1960 Norddentseh. Lloyd 103.12 101. 62 
erlin. Handelsges. 162.75 169.00 14urahũtte 176.2 17612 
utsehe Bank 267. — 266.353 RBRocehumer 236.50 237. 12 
dresdener Bank 15975 159.30 Dortmund. Dnion — — — — 
disconto⸗-Command. 193. 59 193.12 Dynamit-Prust 191.87 191.62 
—— 66 212.2511 Privat-Diskont: 22 3. 
ss: Rub 
σ 
A 
Kopenhagen, 6. April. Das schwere Unwetter in 
der Ostsee hält an. Es weht ein steifer Nordost. Alle 
Zchiffe melden ein furchtbares Wetter auf See. Mit dem im 
zund gesunkenen Dampfer „Saxo“ ist eine ganze Me⸗ 
agerie untergegangen. Das Schiff kam von Chri⸗ 
iania und sollte die wilden Tiere nach Stettin bringen. Der 
Pert betrug 80000 M. Es befanden sich acht große Eisbãren 
arunter. Alle Tiere waren in großen Wagen und Käfigen 
mtergebracht. Bei dem schnellen Sinken der „Saxo“ war an 
ine Rettung der Tiere nicht zu denken. 
Saßnitz, 6. April. Das in der pommerschen Bucht übende 
ßeschwader hat bereits einen Mann verloren. Der Torpedo— 
jeizer Fr. Barlein von der 11. Halbflottille wurde bei Saß⸗ 
nitz durch eine Brechsee über Bord gespült. Et ertrank. Alle 
Rettungsversuche blieben erfolglos. 
Angekommene Schisfe. J 
Zravemünde, 5. April. 
Jett Rellseßauer Pass. von 
7.20 M. 1. — Stiralsund , Kollmann, Ro lock 
915 8. 4 T. — WVollta, Growe Knudsen, Blyth 
0,55 N. WS. 2 Ulranig, Landergren, Kalmar 
Den 6. April. 
4,15 V. 12 8. 11 RNaiaden. Stenfelt, Kopenhagen 
5,.50 VB. 4T. — Elbe, Prejtin. Reval 
Abgegangene Schiffe. 
Fravemnude. 5. April nach 
3.10 W. Lübeck, Lundin. Kopenhagen 
8,15 N Rihan, Wennerfström, Kopenhagen 
Seeberichte. 
Lübeck, 5. April. 
C(SHanseat. Llond. A⸗. Liee D. „Prosper“, Kabl. 
F. Steinorih, ist heute miitag von Barcelona nach Valencia abgegangen. 
Lübeck, 6. April. 
sWiehl & Fehlina.) Laut Telegramm aus Hangö ist D. 
Aegir“, Kapt. Favorin, gestern nachmittag von dorl auf hier ab⸗ 
zegangen. 
EGranz Seinrich Laut Telegramm aus Memel ist D. 
„Luise“, Kapt. Niedermeier. Mittwoch nachmittag von dort auf hier 
abgegangen. 
eMeedereien „Horn“, Lübed⸗-Schleswig.. D. „Hornlee“, 
Euler, ist am 5. d. M. von Wilmington nach Philadelphia. D. „Bylgia“, 
Muus, am 5. d. M. von Turks Island nach Baltimore, D., Marie 
Zorn“, Niemann, am 5. d. M. von Birkenhead nach Glasgow, D. 
Horta“, Stiau, am 5. d. M. von Bordeaux nach Santander ab⸗ 
Jegangen, D. „Dora Horn“, Braack, am 5. d. M. von Emden nach 
Neufahrwasser weitergegangen, D. „Horncap“. Matthiessen, am 4. d. M. 
Reise Antwerpen-⸗Buenos Aires, St. Vincent passiert, D. „Hilda 
Horn“, Hinz, am 4. d. M. Reise Moulmein⸗Hamburg, Suez passiert. 
e (Sanseatische Dampfschiffahrts⸗Gesellichaft, D. „Zar“ ist 
gestern abend von Warnemünde in Rotterdam angekommen. 
eC(I. A. Sudau. Laut Telegramm aus Memel ist D— 
„Dora“, Kapt. C. Klingenberg. heute früh dort eingetroffen. 
Elbe⸗Trave⸗Kanalschiffahrt. 
Lauenbura, 6. April. Die Schleuse passierten: 
Nr. 2448, Stolt, von Guster nach Hamburg, 211t Kies. 
Nr. 754, Borchardt, von Güster nach Hamburg, 220t Kies. 
sRr. 1325, Schierig, von Güster nach Hamburg, 466t Kies. 
KAr. 1105, Weilandt, von Güster nach Hamburg, 2296 Kies 
str. 700, Forte, von Güster nach Hamburg, 2356 Kies. 
Nr. 872, Winkel, von Güster nach Hamburg, 21863 Kies. 
Vr. 50, Schmidt, von Güster nach Haniburg, 369 t Kies. 
Ur. 399, Hintz, von Hamburg nach Mölln, 1326 Gerite. 
e. 233, Grote, von Hamburg nach Mölln, 200 t Gerjte. 
str. 2500, Stiehl, von Hamburg nach Lübech, leer. 
Nr. 229, Engel, von Hamburg nach Lübeck, 185 Stückgut. 
str. 1412, Kassurke, von Hamburg nach Lübech, leer. 
er. 11, Osterberg, von Lübed nach Halle, 207 t Bretter. 
r. 1404, Rondel, von Magdeburg nach Lübeck, 485 t Studqgut 
tr. 323, Weber, von Lübed nach Pirna, 299 t Papierholz. 
tr. 5303, Körten, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
Nr. 1403, Wille, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
r. 169, Fabienke, von Lübeck nach Hamburg, 202 t Mauersteine 
sKtr. 3318, Ahlgrimm, von Lübeck nach Hamburg, 124 6 Stückgut 
Nr. 397. Wetterin von Lübeck nach Hamburg, 57t Stückguj 
Wind in Travemimde 
Den 8. April. vorm. ꝰ Uhr: NO., 6. 
Waßsserstands⸗Nachrichten. 
Travemünde, 6 April. vorm. 3 Ubr: 0. 
Aussicht für die Witterung am 7. April. 
Etwas milder. Ziemtich beiter Mäßige nördliche Winde. 
Keine oder ageringe Niederschläge. 
— — cc 
ejecnuche Mittei ngen. 
ß s n m 
Holter die polter 
auf dem richtigen Fleck; alles ist weggerüdtt, damit tüchtig mit Luhns 
Pasch⸗Cxtralt eru werden kann. Viel schnelier wie früher ist das 
voᷣroß⸗Reinemachen fertig, dee Wohnung duslet sauber. wie neu: das 
nacht der echte Luhns Wasch-Extrakt mit Rotband. 5510 
Für Politik, Handelsteil sowie den allgememen redattionellen 
Inhait (mit Nusnahme des Tagesbericht-Teiles) peraniwortlich: 
ür. M. Ganfßen, für Tagesbericht, Lübeck und Nadhhbargebiete: 
B. Wulff fur den Inseralenseil: E. Schüder. sämtlich in Lüheck 
—— 
513 
JVez3 nuröpfs. 
doe22 nurꝰ⸗fo 
—— 
40 15 nur 5Pf8, 
Nos mitbolduuspfs 
Amtlicher Teil. Bekaunntuagchung. 
Am Wonlag. den 10. April tritt eine 
— — senbenenunng der au den Scehnüfen be⸗ 
egenenSchuppen dertaufmanuschaft ein. 
Die Schuppen am stadtseitigen Tr aven⸗ 
eftade werden sortlaufende Nummern, bei 
»er Holstenbrücke beginnend, erhalten; die 
Schuppen auf der Wallhalbinsel werden 
nit Buchtaben benunnt. 
Diie Schuppen 125, A und das Lager⸗ 
qhaus behalten ihre Benennungen, dagegen 
vird geändert die Nummer des Schuppens 
VUr. 7 in 6 Mr. 22 in 14 
8.7 23 135 
„234, 16 
„24,17 
„27,1B 
„269 
238*— e⸗ 25 e⸗/ D 
2,13 »6. BP,. 
Von dem Sauptzollamt sind im Ein— 
ernehmen mit dem Hafenamt und der 
Handelskammer die Lösch⸗ und Ladeplätze 
der im biesigen Hafen regelmaßig ver— 
lehrenden Dompfer mit Wirkung vom 
10. Upril sestgelegt worden, wie foigt: 
1) Am siadtseitigen Traveugestade. 
Zwischen Oolsteun⸗und Drebbrücke. 
chuppen bleibt vorlãufig außer Betrieb 
D, J — 5 
2 (Süd) Dampfer Fehmarn“ 
ind „Meia“ von, und nach 
Fehmarn und Kiel, ein⸗ und 
usgehend. 
MRord) Dampier „Seeadler“ 
don und nach Wismar, ein⸗ 
ind ausgehend. 
Dampfer „Stral'und 10, 
Stadt Stealsund“ und Wil⸗ 
jelm Lüttle“ von und nach 
Kostoch Stralsund und Steinm 
in⸗ und ausgehend. 
Süd) Dampfer der Reederei 
ideptun, Bremen, von Bremen, 
ziel, Rotterdam und den 
heinhäfen, eingehend 
Nord) Dampfer der Reederei 
deptun Bremen, nach Bremen, 
niel, Rotterdam und den 
nbeinbäfen. ausgebend 
Bekanntmachung. 
In den Monaten Mai bis Juli ds. 
Is. wird in der östlichen Hälfte der inneren 
Stadt ( St. Johannis⸗ und St. Jalobiquartier) 
ine technische Revision der Maße, Gewichte 
ind Wagen durch den Eichmeister staufinden 
Lübeck den 5. April 1911. 5818 
Dag Polizeiamt. 
Der am 11. September 1888 in Breslau 
eborene, zuletzt in Lubed wohndaft ge— 
pelene Drogijt Adolf Franz Jo e Jeitner 
jt durch einen rechtsträftigen Strafbefehl 
es hiesigen Amtsgerichts vom 28. No— 
pember 1810 wegen UÜebertreiung gegen 
8 25 267 der Wehrordnung zu 3 
Heldstrafe eventuell 1 Tage Hasi verurteilt 
vorden. 
AUm, Beitreibung der Geldstrafe, ev. 
im Vollstreckung der aushülflich festgesetzien 
d Mefe wird zu den Akten G392/10 
trsucht. 
Lübed, den 3. April 1911. 6798 
e Staatsanwalischaft. 
unterm 17. März 1910 gegen den 
2chweizer ugust Tuttaso aus Roischen-⸗ 
ort etlanee IXie ij etledigt. (Atitenz. 
«Iir. 8/10 
Lubed. * vyril 1911. 8796 
Staatsgualischaft. 
Bekanntmachung. 
VBie Hauseigentümer der Stadt 
Abed und deren Vorstaͤdte werden dar· 
uuf aufmerksam gemacht, daß sie der⸗ 
flichtet sind, von allen in inren Sau⸗ 
ern vorgenommenen, Veränderungen, 
ie auf die Höhe der Beittãge get 
tadtwasferlunst Einfluß haben, der 
erwaltung, der Stadtwassertunsi spaä— 
eitens 14 Tage nach Eintritt der Vet— 
derung,. Anzeige zu machen. 
ũbech den 21. HNärz, 1811. —2 
aie Verwaltungsbehörde 
Aãh tische Gemeindeansialten 
— 
Bwischen reh⸗ und Hubbrücke: Schuppen 18 Dampfer der Haneatischen Schuwpen D (Nord) Damofer der Hehing⸗ 
zchuppen 6 (Süd) Dampfer der Riga⸗ Dampisch'ffahrtsgelellschaft in fors Angiartygs⸗Altiebolag in 
Lübecher Darmpfichiffahrss⸗ Lübect von Reval und St. Heningsors 
Hesellschaft in Lübeck „Alex⸗ Petersburg, eingehend. nach Hehingiors und Hangö, 
andra“ und „Sedina“ von 16 zurzeit als Lagerschuppen be ausgebend. 
Riga, eingehend. nutzt. F RNumn Behnkai 
Mord Dampfer der Riga— 17 Exfradampfer und Schiffe, Schuppen Tampfer der Neuen Dampier⸗ 
Lübeker Dampischiffahris- welche an den ihnen zuge⸗ Kompagnie in Stettin, don und 
Helellschaft in Lübech Alexan⸗ wie enen. Schuppen wegen nach Königsberg. ein und ous 
dra“ und „Sedina“ nach Ueberfüllung nicht löschen oder genend 
— p. Soon laden können. Lagerhaus AÄlle Domien I, 
Hampfer, der Reederei, 7 i niederlage-Güter, Gerreide oder 
— 5 un e eee andere Lagerquůter in größeren 
verschiedenen Plätzen in Norr · uübeck Pilengen iosven oder laden. 
andortoing Gesse. Scuppen 41 Sun Danpfer der uheg Lübeck den 6Adiun n —X 
Sundsvall. Hernösand), ein⸗ gbniasberaer — ß; Der Aneschuß der Handelskammer 
ind ausgehend, sahrtsGeelchaft Anneliee für die ODafenguterverwaitung. 
Dampfer der Reederei, Svea“ und Luba“ von und nab — — 
— Königsberg, ein⸗ und aus- Deifentliche Voerdingung. 
arlskrona, Norrköping Wester⸗ gehend. Die Ausföhrung von Erd⸗ und 
vik. ein⸗ und ausgehend. AI (itte) Lagerschuppen. Maurerarbeiten sür den Erweiterungs 
Süd) Dampier der Reederei AIII Mord) Dampfer der Lühech dan deg auge meinen ranienbane 
Svea! in Stocholmvon Bremer Damphschiffahrts -Bo vbect (Wial chruschenge danve Hiachinen- 
dalmar und Stiodholm, ein⸗ ieltrhaft „Doras und Stad Ind Kesselnans und Verbrenngnaehans) 
gehend Lübech“ von und nach Danzie soil imn ege der össeniuchen Verdingung 
Htocd) Dampfer der Reederet und Memel, ein und aus hergeben werden 
„Svea“ in Stockhosm nach gehend. Angebote sind bis zu dem am 
Kalmar und Stoadhoim, aus- ——— Montag, ben 10. Aprii 1811, 
gehend. Wiborger Dampfchifsabris-Ge⸗ vormittaas 10 ur, 
Zwischen Oubbrucke und Konftiuplatz; echafte Prbors . „Imatra.stattfindenden Gerdingungstetmin, welcher 
Schuppen 10 Dampfer der Reederei Hal— und, Aftitan von und nachin Gegenwart e eisdienener Vieter 
land von Kopenhagen, Molms Wiborq. Kona uw. ein⸗ —8R dem Unlerzeichneten abgehasten werden 
und Goihenburg ingehend. ausgebend. wird, an das Baugimt, verschlolen und mit 
11 Dampfer der Reederel Hale Nord Dampfer der Reederei enihrehender ifstint bersehen. ine 
eeeen ehe Transito in Abo von und nach teiaee Wohhe nud Wer 
un othenburg, ausgehend. angö, Abo usw., ein⸗ und ieferungsverzeichnisse und Bedingungen 
Dampser der Reederei, Thot“ en o uf n iegen im Bauomt während der Diensi⸗ 
n Svendborg von und nach (Süd Dampfer der Wasa tunden zur Einsicht qus. auch können sie 
arhus, Svendborg, und Nals- Nordijö ⸗ Angfartygs-Akliebolag gegen Erstattung der Schreibgebühren von 
w ein. und —XAV n Did afarwa o dori en ye aos 
ampfer der ensburg⸗ Zuschlaas rijt ochen. 
kckernförde⸗Sonderburger hokn gFaumg Wge. W Lübeck, den 27. März 1911. 
damsschissfahris Geselnchaft —— — Der Vaudirettor. 
3 58 ng Iepeburn. —* —S—— — e. 
Sonderburg un iel, ein⸗ lo⸗ . 5 TAAL 
nd ean in Wana Verpachtung in Herrenwyk. 
ampsfer von und nach Libau nach Raumo usw. ausgehend Die ehem. rage'sche Kätnerstelle 
in⸗ und ausgehend. (Sud) Dampfer der Helling in Herrenwur, bestehend aus Wohn— 
Nampfer der Hanseatischen ors Anagfartvas⸗ Altiebolag n jans nebst Garten und einer rieinen 
Dampiichiffahr lsgesellschaft in delsingfors dovpvuet, ist aum I. Oktober anderweitiq 
zübeck nach Reval und St. von Helsingfors und Hange uu verpachten. 5826 
betersbura, ausgebend aingehend. Näh. Fileischhauerstrasze 10, KRimmer
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.