Full text: Lübeckische Anzeigen 1866 (1866)

  
  
Beilage 2. zu 
272. der Lübeekifchen Anzeigen. 
Den 17, November 1866, 
  
CE 
as Vorläufige Anzeige. "WR 
= TIVOLI-HALLE. = 
Donnerftag den 22. November 1866 
Abendunterhaltung mit Tanz. 
Anfang 7'/2 Aor bis 12 Nor. 
Entree & Perfon 12 A. 
Borber find Bilet8 ä 8 R zu baben 
bei den Herren Kaibel, 
Moeper, 
Tielde, 
MH. Ahlborn, 
Mirglied des Iivolt, 
ni 
2° Soiree musicale 
im Saale des CASINO 
unter Mitwirkung des 9jährigen Harfen- 
virtuosen Ferd. Hummel 
Sonnabend den 17, November 1866, 
FPEOGRMALMNM 
1) Quartett von Mozart (A dur), 
2) Scene und Duett aus „Orpheus“, von Gluck 
für Sopran und Alt, 
3) Fantasie für die Pedal-Harfe von Thomas, vor- 
getragen von Ferd. Hummel. 
4) „Waldvöglein“, Gedicht von Vogel comp. für 
Sopran, oblig. Violoncell und Pianoforte, von 
Fr. Lachner, 
5) Gr Quartett von Beethoven (C dur op. 59.) 
6) Präludium von Seb. Bach für Harfe (Ferd, 
Hummel) mit obligater Violoncell- Begleitung. 
7 Grsingg en N pran und Alt 
a) „Der Schalk“ Adi „Bi. 
b) „Musikantinnen“ Gedichte Nato 
(Spanisch) comp, v. Grädener, 
c) Duett v. C. M. v. Weber, 
8) 39 Souvenir, Romanze f. Harfe v. Godefroide, 
b) Freie Fantasie 
vorgetr. v. Ferd. Hummel. 
Anfang präc. 7 Uhr, 
Billets für jede einzelne Svirde a | X 83 sind in der 
Musikalienhandlung des Herrn Kaibel zu haben. 
Gollfried Herrmann, 
Gefangverein, 
EFrytraprobe am Sonntag d. 18, Novbr. 
VBormitsagg 11 Uhr im Cafino. Um zahlreichen 
Befuch bittet der Borftand, 
Stadt-Tbeater in Yübe, 
Sonntag den 18, Novdr. Abonnement suspe ndu. 
artout- Billets baden Gültigkeit, Srite Gaftd ar- 
elung des Fonigl. preuß. Hofichanfpielers Hrn. 
Hermann Hendrichs$, vom königl, Theater In 
  
Berlin, Zum Erfienmale: Herzog Aldrecht, Drama 
in 4 Uften, von Melchior Meyer, 
Montag den 19, November, (2Qite bonnementE- 
Borfielung) auf vieles Verlangen: Don Juan, aroße 
Dber in 4 Alten, Mufik von W, A. Mozart, — Donna 
Ynna: Fräulein Leocadia Braun, 
Die Direction des Etadttheaters, 
Wohnungs-Veränderung. 
3. C. B. Pfeiffer 
Schüsselbuden Nr. 197. 
AZ. Knoblauch, Drechsler» Meifter, 
untere Dankwärtegrube Nr. 703. 
Auswärtige Vorladungen 26. 
Proclam 
betreffend Veräußerung unbewegliher SGegenftände 
und Tilgung eines Protocollats, 
Der Parcelift Hinrich Chriitian Dunker zu Neu 
Glefendorf hat verbauft: 
1) laut amt6gerichtlichen Kaufcontracts vom 26. Februar 
1866 die zu feiner in Neu Slefchendorf belegenen Par 
celenftelle gehörigen drei Ziegelloppeln an den arcelıfien 
Heinrich Jobannes Kolls in Neu:Glefchendorf, 
2) laut amtegerichtlichen Kaufcontract$ vom felbigen Tage 
feine zu Neu-Glefchendorf belegene aorcelenficlle, mit 
Augnabme der drei Ziegelkoppeln an den Eaäfer und 
GEigenlätner Hermann Friedrih Fid zu Neus 
GSleichendorf, 
3) laut amtegerichtlichen Naufcontracts vom felbigen Tage 
feinen zu Neu: Glefchendorf belegenen, ibm mittelft Daus: 
briefes vom 20, November 1858 zugefehriebenen Gigens 
Paten nebft allem Zubehör an den Arbeitemann So 
hanne8 Hinridh Weitphal aus Abrensböet, 
Auf Anfuchen der fämmtiichen obengenannten Gontras 
henten werden olle diejenigen (mit Ausnahme der Protocols 
lirten) , welche dinglihe Anfpruche an jene verkauften Ims 
mobilien machen zu tönnen glauben, Hierdurch zur Anmels 
dung diefer Anfprüche in dem hiermit auf den +5. Fedsuar 
1867 angefegten Angabetermin bei Strafe des fonft ohne 
Weiteres eintretenden Verluftes aufgefordert. 
Zugleich hat der Parcelift Hinrich Ebhriftian Dunker 
zu Ncu-Glefchendorf dım Amtegerchte vorgeflelt: 
der frühere Stellbefiger Jobann Auguft Nöper zu 
Slefchendorf babe den unmündigen Kindern der zu 
Bartau verftorbenen Anna Chriftine Karften8 om 
24. Februar 1827 eine Orligation üver 33 a9 16 ß 
GFouant auggeficllt, weiche im Schuld: und Yfandz 
Protoc WM auf dem Follum der obengedachten, jegt an 
Fie vertauften Stelle aufgeführt fei. Nach einer am 
ande von Felium 539 des Nebenbuchs C, des Sondz 
outödiftricetg des Amts Ahrens: ör, wo jene Obligation 
in Xbichrift aufgeführt fei, befindlichen Bemerkung der 
Amteftube zu Ahrensbit vom 17. Novemter 1849 
hätten die Karftens’fhrn Kinder über den Empfang 
jener 33 a 16 /$ nebfl Zinfen quittitt und zugieidy 
die Delirung diefes Pıftens ım € huld- und Yıandz 
protocı He bewillıat. Die jret aber fei dieje Delirung 
nicht eıf ige Da nun das betreffende Pıctocollations. 
document verloren aegangen fei. er au Nicmanden 
Penne. welchem noch ein Anfpıucdh on diefem Protocol» 
Tate zufiebe, ibm aber daran liege, daß daffelde delirt 
werte, fo bitte er um eine öffentlıcdhe Gonvocation
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.