Full text: Lübeckische Anzeigen 1866 (1866)

"_-.—_.«‘ 
Auswärtige Vorladungen 26, 
Proclam 
betreffend Veräußerurg unbeweglider SGegenfrände 
und Tilgung eines Protocolats, ;} 
Der Parcelift Hinrich Chriftian Dunker zu Neuz 
Siefhendorf hat verkauft: 
1) laut amt$aerichtlichen Maufcontracts vom 6, Februar 
1866 & feiner in Neu Slejchendorf belegenen Par» 
celenfie chörigen drei Ziegeltoppeln an den Parcelıfien 
Heinrich Jobannes Kolls in Neu: Glefchendorf, 
2) laut amtegerichtlıdhen Naufcontracts vom felbigen Tage 
feine zu Neu-Slefchendorf belegene Parceienftelle, mit 
Augnabme der drei ZicgelEoppeln an den Schäfer und 
Gigenkärner Hermann Friedrid Fi zu Neu: 
Sieicdundorf, 
3) laut amtegerichtliden Maufcontract$ vom felbigen Tage 
feinen zu Neu Slefchendorf belegenen. ihm mittelft Haus: 
briefe$ vom 20, November 1E58 zugefchriebenen Eigen» 
Faten nebfit allem Zubehör an den Arbeitemann Jo- 
bannes Hinridh Weinpbal aus AUhrensbict, 
Auf Anfuchen der fämmtiichen obengenannten Gontras 
henten werden alle diejenigen (mit Ausnahme der Protocol: 
Hirten), welche dingliche Anfprüche an jene verkauften Im: 
mobilien machen zu fonnen glauben, Hierdurch zur Anmel: 
dung diefer Anfprüche in dem hiermit auf den vö. Februar 
1867 angefegten Angabetermin bei Strafe des fonft ohne 
Meiteres cintretenden Verluftes aufgefordert. 
3ugleidy hat der Parcelift Hinrich Chriftian Dunker 
zu Neu-Glefchendorf dem Amtsgerichte vorgeftellt : 
der frühere Stellbefiger Johann Auguft Nöper zu 
Silefchendorf habe den unmündigen Kindern der zu 
Markau verftorbenen Anna Chriftine Karften8 am 
24. Februar 1827 eine Obligation über 33x 16 
Gourant auggefiellt, weiche im Schuldz und Pfand: 
Protocci auf dem Folium der obengetachten, jegt an 
Fie verkauften Stelle aufgeführt fei. Nady einer am 
ande von Folium 539 des NMebenbuchs C. des Sand: 
ortebiftricts des Amts Ahrenstök, wo jene Obligation 
in Abfchrift aufgeführt fei, befindlichen Bemerkung der 
Amteßftube zu Ahrensbit vom 17. November 1849 
hätten die Karftens’fhrn Kinder üvser den Empfang 
jener_33 x 16 /S nebft Zinfen quittirt und zugleid 
die Delirung diefes Poftens ım Cchuld: und Pfand: 
protoccle bewilligt. Bis jegt aber fei dieje Delirung 
nicht erf.Igt. Da num das betreffende Protocollationes 
document verloren gegangen fei, er audy NMiemanden 
fenne, weichem noch ein Anfpruch an diefem Protocols 
late zuftebe, ibm aber daran liege, daß daffelbe delirt 
werde, fo bitte er um eine cffentlihe Convocation 
Aller, welche Mechte un jenem Protocollate zu haben 
glaubten. 
Nachdem der Parcelift Hinrich Chriftian Dunker fo: 
dann heute die Wahrheit jener feiner Behauptungen, daß 
das gedachte Prorocollationsdocrument verloren gegangen fei 
und er Niemanden Fenne, welchem noch ein UAnfpruch an 
diefem Protocollate zufiehe, durch Handgelebnif an Eidess 
ftatt erhärtet, aud) dem Serichte durch Vorzeigung eines 
beglaubigten Sxtracts aug dem NMetenbuche C. "des Sand: 
ortdiftricts des Amts Ahrensböc die Nichtigkeit feiner Bes 
bauptung, daß die Karftens’jdhen Kinder über den Empfang 
der fragliden 33 af 16 /3 quittirt und die Delivung diefes 
Poftens im Schuld: und Pfand: Protocolle bewilligt Haben, 
nachgewiefen hat, ift feinem Anfuchen ftattgegeben und wer: 
den demnach alle diejenigen, weiche Rechte an jenem Protos 
collate zu haben glauben, bierdurd aufgefordert, fıdh mit 
diefen ihren Rechten am 25 Februar 1867 bei dem unterzeichs 
neten Amtsgerichte zu melden, widrigenfallg das Vrotocollat 
für erloften erklärt und die Iılgung verfügt werden fol. 
Schwartau, 1866 Dcrtober 20. 
Sroßherzoglih Dldenburg’fhes Amtsgericht, 
Yopken. D. d, D 
  
  
ring. 
Verkaufsproclam. 
Laut amtegerichtlichen Gontract$ vom Q8. Zuni 1866 
hat der Hufner Hermann HinriHh Cbhriftian Bur- 
meiner von Scharbeug feine dafelbfit belegene vufenftelle 
nebft allcm Zubehör, namentlidh audy der zu derfelben gehöz 
rigen Altentheiletate, aber ohne cin Srüct von 50 []Rutben 
aus ter Wahwifcdy an der Wegfeite, an den Deconomen 
Johann Heinrich Adolph Klodt von Schürsdorf vers 
fauft. Zu diefer Stelle werden audy gerechnet, diejenigen 
208 []Nuthben Hamburger Maaß, weiche der frübere HDufner 
Detlev Hinrich Möller aus Scharbeug von feiner Miefe 
„Sürttwifh“ gegen die dem frühern Hufner Burmeißfter 
(Bater des Verkäufers) zugehörig gewefene Altentheilswiefe 
enthaltend incl, Kefricdigungen Q& (]Ruthen Hamburger 
Maaß auggetaufcht hat. Auf Anfuchen des Käufers werden 
nunmehr alle diejenigen, weice an jene verkauften Im: 
mobilien, inebefondere auch an die von Möller einges 
taufdten %U8 []NRuthen Wiefenland Ddinglihe Anfprüche 
machen zu tönnen glauben follen, biermit aufgefordert, fi 
mit dıefen Anfprücen in dem auf den 7, Januar 1867 anz 
gefteten Angabeteimine zu melden, bei Strafe des fonft ohne 
Meiteres eintretenden Verluftes des dinglihen Anfpruchs, 
Die protocollitten Gläubiger brauchen fih nicht zu melden. 
Schwartau, 1866 Detober 23. 
Sroßherzoglidy Oldenburgifhes Amtsgericht, 
Popten, v. d. Bring. 
  
Auctions-Anzeige, 
Sn Folce Verkauf des Hores Arfrade werden 
bafelbdft am 13, November d, I., in öffentlicher Auction 
meifbfetend gegen zweimonatliden Credit verkauft: 
Spiegel, Tafel- und Tielenubren, Stühle, Sopha’s, 
Sopbatifhe und andere Tifbe, Commoden, Bettftellen, 
Kleider-, EA- und Kiüchenfbränfe, Gardinen, Rouleaur, 
Secretair, Zeugrofle, 1 Kutfdhwagen, 2 Fenftercbaifen, 
1 ESaohlitten, Gartenbänfe und fonfiges verfehiedenes 
Haus- und Küchengeräth, 
Die AYuctlon beginnt Vormittags 9 Uhr, BVBerkauf 
der Wagen zwiflhen 12 und 1 Uhr. 
  
Die Unterzeidhneten empfingen in diefen Tagen 
aus Berlin das nachfiebende Schreiben des Sentral- 
comite’s des Preuß. Vereins zur Mflege im Felde ver« 
mwunderer und erkrankrer Krieger, 
Durd Beröffentlichung diefer Zeilen glauben die Unter- 
zeichneten nur einer Pflicht zu genügen, da der in dem 
Echreiben auggefprochene Dank in erfter Linie den freund: 
lichen Sebern gebührt, die mir der entgegenfommend- 
ften Dyferwiligkeit die reiden Sendungen ermöglichten 
und die Unterzeichneten in ihrer Tbhärigkeir bereitwilligkt 
unterftäßten, 
Lüben d. 6. Novbr. 1866, 
Emilie Kulenkamp, 
euny Plagmann, Dorette Cordes, 
rity Breiter. Annes Baumeifter. 
„Der Frauen-Berein für verwundete Krieger zu Lübet 
bat während der leBiver floffenen Wonate unferm Central- 
Deyor fo überaus reiche und fhöne Sendungen zur 
Pflege der im Felde verwunderen und erkrankten Krieger 
zugeben laffen und dadurch fo wefentlih zur Erreichung 
unferer Ziele mirgewirft, daß wir nidr umbin tdnnen, 
dur den Yusdıuk unferes wärmften Dankes dafür 
einer ebenfo dringend gefühlten, als angenehmen Pflicht 
zu genügen, Wir bitten Sie, diefen Dank freundlich 
von ung anzunebmen. 
Berlin d. 1. November 1865. 
Daß Sentral-Comite des Preubifdhen 
Vereins zur Pflege im Felde verwundeter 
und erfrankter Krieger. 
gn Beriretung 
(g63.) v. Wolff.“ 
MWilbelınine Brehmer. 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.