Full text: Lübeckische Anzeigen 1866 (1866)

  
Erben die damals gefeglihen adıt Schillinge vier Pfenninge 
auggefegt bat, und 
daß deffen Wittwe, die zu DHavekoft im Kirchfpiel Glefchenz 
dorf am 18, März 1792 geborene Engel Magdalena 
geb. Dofe am 18. Fedruar 1866 zu Lübet geftorben ift, 
und werden 
Il, alle Diejenigen, welche an etwa im Nachlaffe des weil” 
Ludwig Ehrenreicdh (Ernft) Chrifoph Röper bes 
findlidy gewefene6 Erbgut, fowie on die einem Jeden der 
nächfien Erben deffelben im Teftamente ausgefegten acht 
Schilinge vier Pfenninge, desaleichen alle Diejenigen , weiche 
an dag im Befige der Wittw: Engel Magdalena NRöper 
geb. Dofe befindlich gewefene Vermögen Erb- Anfprüche 
geltend machen wollen, nicht minder alle Gläubiger und 
Schuldner des weil. Ludwig Chrenveih (Ernft) 
Chriftoph Nöper und defjen Wittwe Engel Magz 
dalena geb. Dofe aufgefordert und fchuldig crkannt, 
binnen Jahres und Tages, vom Totestage der Wittwe 
Engel Magdalena Röper geb. Dofe angerechnet, mit: 
bin fpätcftens am 7. April 1867: die Erden und Släubiger, 
unter ordnusgemäfßiger Legirimation ihre Erb: oder fonftigen 
Anfprüche im biefigen Stadt: und Landgerichte bei Vermeis 
dung des Ausfchluffes mit alten ihren echten und unter 
dem Rechtenachtheile anzumelden, daß widrigenfals das von 
der Wittwe Röper bejeffene Vermögen als alldin von ihrem 
vorveıftorbenen Chemanne Herrührend betramter und mit 
der Vertheilung deffelben nad) Maßgabe des oben erwähnten 
Teftaments wird verfahren werden; die Schuldner, Ihre 
Schuld, bei Vermeidung abe: maliger Zahlung, nur an den 
implorantifchen Mit: Vollftrecker des Teftaments Jacob Gbri: 
{tion Friedsich Gadow zu bezahlen, 
Lübeck den 30. Iuni 1866, 
Das Stadt: und Landgericht. 
zur Beglaubiaung 
In Vertretung Gonrad Ylitt Dr. 
Das Handelsgericht der freien und Hanfe- 
{tadt Lüberk hat am heutigen Ta e auf Antrag der biefiz 
gen Kaufleute Franz Gbriftian Behrens und ZJoachim Keinz 
rid) Friedrich Pogels diefes Proclam eı kannt durch welches 
zur Öffentlichen Kunde gebracht wird, daß das feit dem Jahre 
1862 von den Imploranten Franz Chriftion Bebrens und 
SIoachim Heinrich Friedıihh Pagels, unter der Firma Beh» 
rens & Pagels hiefeldft gerührte Sefchäft feit dem 1. Sepz 
tember h. a. von dem Mıtimploranten Pagel6 mit allen 
Activis und Passivis übernommen ift und unter der Firma 
Deinr. Pagels unverändert fortgeführt wird, und fedann 
Alle, welme aus irzend einem Rechtsgrunde an die von den 
Imploranten gemeinfchaftlich geführte Handlung Anfprudy 
zu haben vermeinen, fehuldig erkannt werden, ihre Horde: 
rungen und Anfprüche innerhalb fehs Monaten, aljo biß 
aum 8, Marz 1867 bei dem Mitimploranten Joachim 
‚DHeinrih Friedrih Pagels, unter dem Rechtsnachtheile , daß 
fie widrigenfallg mit ihren Anfprüchen follen ausgefchloffen 
werden anzumelden, und endlich die Schultner der Hand- 
Iung Behrens & Pagele angewiejen werden ihre Schulden 
nur an den Mitimploranten Pagels zu berichtigen, 
Lübek den 8, Scptember 1866, 
Zur Beglaubigung Funk Dr. 
  
  
  
  
Deffentliche VBerfteigerungen. 
Durch unten benannten Auctionarius fol in 
öffentlicher Yuction verkauft werben: 
Am Mittwoch den 7. Novbr., Vormittags 9% Ubr, 
in der Braunfiraße Nr. 121, gegen dbaare Zahlung: 
LET EE auf der Eifendabn gefundene Gegenfände, 
als: 
Müßgen, Hüte, Schirme, Spazierftöde, Kleidungs- 
Rüde, Goldfachen und verfhiedene Gegenfände, 
Heinr, Bödmann. 
Werkauf unbeweglidher Suter. 
_ Ein Haus mit großen Stallungen, NRemife und 
Auffahrt, in der Mitte der Stadt, für einen Drofcken- 
fubrmann fich eignend, ftebt fofort zu verfaufen oder zu 
ermiethen. Zu erfragen in der Exped, >, Dl. 
Kaufz oder Mieth = SGefuch, 
Eine frequente Gaflwirtbichaft oder Höterei in der 
Miite der Stadt, wird zum bevorflebenden Weidnacht: 
Termin in Kauf oder Miethe gelucht, 
Ermaige Neflectanten belieben ibre Addreife mit An- 
gabe des Preijes unter den Buchftaben K. M. 100, in der 
Erved. dief. Bl. abzugeben, 
Berkauf von Wanren. 
Fertige eigengemachte Nöcke, 
owie 
eigengemachtes MRockdzeug, 
in den neueften Mufßtern, empfieblt zu den bifigfen 
Yreifen A. Negenborn Wıwe., 
247. weiten Krambuden, 
MWinter-SZirtikel, 
beftebend in: 
weißen, greifen, dunkelblauen, grauen und bunten 
(Isländiichen) wollenen Unterjacken und 
Unterhofen, feinen wollenen, halbwollenen 
und geftrieten Damenleibchen, ungebleichten, 
rauen, Ddunkelblauen und braunen Twiit- 
finterjacten, ungebleichten FTwigt- Unter: 
hoffen, fowie in feinen wollenen, halbwollenen 
und baummwollenen Tricot : Unterjachen 
CUnterbemden), Unterhofen, feidbenen Unterjacfen, 
wollenen Leibbinden, gefiriten und gewebten 
Strumpfen Und Socken, geltridten und 
gehaften Fat: und Siugerbandichuhen, 
Hucsfinz und Lama: Herren, Damen= und 
Kinver:Handfchubhen, Shawlstüchern, Halsnegen 
und Pulgwärmern, Diverjen couleurten wollenen 
Spencern für Märchen und Kinver, gefütters 
ten wollenen Plüfch=z und MWollcord: Morgens 
fchubhen, fertigen Kleivungsftücen für Männer, 
alg: Paletots, Düffelröcke, Holen und Welten 
empfiehlt zu billigen Preijen beftens 
(ON MN. Stave, 
weiten Krambuden Nr. 245. 
Eigengemachte Mockzeuge in den neueften 
beliebteften Mufiern und. guter MWaare empfiehlt 
zu billigen Preifen CE. GH. M. Stave, 
weiten Krambuden Nr. 245. 
— —— DD As 
Ferner billıg, viel unter Ginkauf. 
Peluche und Hutftoffe in Nipps 
und Belour in allen Farben; wollene 
Fanchons und Kappen, Morgen- 
hauben, garnirte und ungarnirte Slou- 
fen 2c. 2C., ferner der NReft der Früher 
aunoncirten Artikel noch bedeutend billiger, 
bei WW. Rucop, 
236 Marft 236,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.