Full text: Lübeckische Anzeigen 1866 (1866)

Stadt: Theater. 
Um Mittwoch wird auch hier cin neues Stückchen 
aus dem Lagerleben vorgeführt, nämlich dag auf dem 
MWalner:heater in Berlin mit großem Beifall yegebene 
Senrebild „Vor dem Finzug“. Diefe Novirat zeichnet 
fi durch forgrältige Dicrion in gebundener Mede, fo wie 
durch vortrefflihes Arrangement vor vielen andern 
Etrücken vortheilbaft aug, und erinnert ganz an Walen- 
fieins Lager, weldes dem Verfaffer als Vorwurf gedient 
hat. Mir rafbem Zufammenfpiel wird diefes Srüc 
auch überall beifällige Aulnabme finden, wo man nit 
gerade auf Antkıpathlen gegen Preußen öft. Mit vie» 
lem Gefchiet find gewifße, freilich in Berlin noch be- 
Fanntere Kriegsperfonlichfeiten bineinverflochren, wie der 
CSchulze Drudzecce, die zwei Knaben, welche beide den 
ganzen Feldzug micmachten, die böbhmilde Marketenderin 
und der Invalıde Wächter vom Kreusberg, und ver- 
finnlichr dem biefigen Publikum einigermaßen die Feier 
des Cinzuas in Berlin. Bet der Muffübrung in Berlin 
machte befonders die Schlachterzäbhlung von Gitfchin des 
erften Knaben die größte Wirkung. Hier befinder fıch 
die Varthie in den Händen des Frl. Fanny Börner, 
wo fie, feurig und Fraftig vorgetragen, gewiß ebenfalls 
zur Geltung Ffommen wird. 2Rir einem prachtvollen 
Schluß-Tableau: Boruffia, welcher Germania die Kaifer: 
Frone bierer, umgeben von Genien, welde den Kriegern 
Lorbeeren und Palmen reihen, endet nach einem Cpilog 
ber Boruffia unter raufhender Mufik, diefes fo heitere, 
wie finnige Srüc, 
Dhne Meffer! 
obne Schmerzen und obne äßende Flüfftgkeit, ent. 
ferne i® die Hühneraugen vollftändig von den 
Füßen, fowie auch eingewachfene Nägel u. dal, 
und bin, außer Sonntags, von Morgens 9 bis Nach- 
mittags 6 Uhr für Fußleidende, Damen und Herren 
zu confultiren, 
Hrau Doris Schröder, 
conceff, und eraminirte DOperateurin, 
Königüirake, Ede der Hobanntsfiraße Nr, 883, 
  
  
  
  
  
Die practvolle, anatomifd zerlegbare 
VENUS DE MEDICI 
wird den geehrten Herren jeve Stunde wiffenfchaftlich erflärt. 
Offen von 10 Uhr Morgens bis 10 Uhr Abends. 
Morgen Dienfiag ft das Mufeum ausfehliehlic mır für Damen geöffnet, 
MM” Castan’s 
großes Londoner anatomifdes 
Mufeum 
und Cabinet der Phofiognomie, | 
im Qocale 
enthaltend die Wunder 
Operationen, Sfelette, die Entwickel 
Präparate, Köpfe von bh 
Bum Reinigen von Fleden jeglicher Art aus 
Herren - Kleidungsftücen, fowie zum Musbeffern und 
Yufpreffen derfelben empfieblt ich 
3. C. Jäger Wwe,, 
Nr. 511 ar, Gröpelgrube Nr. 511, 
; a S ne 
Zengreinigungse und Warchanftalt, 
Da ih7 Iasre in Hamburg als Schneider fungirt 
und das Zeug von allen Fleden zu reinigen betrieben 
babe, fo ftelle ich daffelbe gänzlich in Ordnung ber. 
Auch werden TifGdeken u. f, mw. gewaldhen und ge 
yreß. Ich erfuche meine geebrten Gönner, mich mit 
foldhen Aufträgen zu beebren, und verfpreche reelle 
Bedienung. SS. Sauerader, 
21. Fünfbaufen 2, 
FIDELITAS, 
Socialer Abend am Sonntag d. 21. Oct, 
Anfang 6 Uhr. Der Vorstand, 
Erstes Concert des Musikvereins 
am Sonnabend den 20. October 1866 
im Casino. 
Anfang 7 Uhr. 
PROGRAMM. 
1) Ouverture zum Freischütz von C. M. von Weber. 
2) Tenor-Arie aus der Entführung von Mozart, vor- 
getragen von Herrn Arnurius, 
3) Clavierconcert von Chopin in E moll, vorgetragen 
von Herrn Aug. Schultz. 
4) Lieder mit Clavierbegleitung, vorgetragen von Herrn 
Arnurius. 
5) Sinfonia eroica (Nr. 3) von L, van Beethoven. 
Ein Subscriptionsbogen zum Abonnement auf alle 
G Concerte liegt in der Musikalienhandlung von F. W. 
Kaibel offen, Ebendaselbst sind am Freitag und 
Sonnabend Billets ä&2 X für den Saal, Al X für die 
Tribüne, zu diesem ersten Concert zu haben, 
Der Vorstand des Musikvereins. 
  
  
  
des Herrn Nuppenan, 
der NMatur und Kunft. 
ung des Menfchen, geburtshuülfliche 
ingerichteten Berfonen. 9 
Entree S £, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.