Full text: Lübeckische Anzeigen 1846 (1846)

  
  
  
Merordnung, 
dag Verbot des Borgens und Anteihens an Unters 
officiere und Soldaten der Hirfigen Qarnifon, 
auch des Ankanfs von Mondivungsfiücken und 
Qalfen betreifend. 
Ulın fowanl eine regelmäßige Lebensweife und gute 
Ordnung bey der hielgen Garnifon 3u befördern, als 
au EStreitiafeiten des Militairs mir den übrigen Cinz 
wohnern diefer Etadt, CSchaden und fonftige Nachtheile 
noch Mönlichteiz abzuwenden, finder Fin Hochzdler 
Math lich veranlapt, hiedurch alles und jedes Creditgeben 
für verkaufte 2aaren und Sachen, Boracn derfelben und 
AUnteiben in baarenm Gelde an Unterofficiere und Soldaten 
der hiefigen Garnifon, mit der einzigen Ausnahme, daf die 
MMiethe der Wohnung Ihnen bis zum Belauf eines VBiertelz 
jabrg creditivt werden Fonne, gänzlich zu unterfagen,  E$ 
find demmmach Uber deraleichen durchaus Feine rechtliche Vers 
bindlichteit bearundende Forderungen weder Klagen noch 
Einveden im Gerichte anzunehmen, noch ift deshalb eine 
Befehlagnahme der Cohnung zuläfig. 
Sleichermaßen bleibr e$, wie bisher in Bezichung auf 
das fremde Miilizair, {fo auch fernerbin verboten, , von den 
Soldaten der hicfigen Garnifon Mondirungstücke und 
MBaffen Fuflich, durch Zaufch oder fonft, felbft au nur 
zum Verfaß, an fich zu bringen, und werden die Gerichte 
Diejenigen, welche dem zuwider handeln, zur unentaeldliz 
cben Herausgabe der widerrechtlich erlanaren Gegenttände 
umd Erlegung des dreifachen Werths derfelben anhalten, 
auch dem Befinden nach mit noch (charferer Strafe belegen, 
„Su defto mehrerer Erinnerung foll diefe Verordnung 
jährlich um Oflern aufs neue In den wöchentlichen Anzeigen 
abgedruckt werden, 
Gegeben Lübet in der Math&verfammlung, den 1ften 
Detober 1814, B, H. Frifer, Secretarius. 
    
  
  
  
  
  
  
  
Bekanntmachung, 
betreffend das Verbot des Ballihlagens 
in der Stadt, 
Wegen oftmaliger Befchwerden über das Cinfchlaz 
gen und Einwerfen der Fenfterfebeiben beim Ballfpielen, 
und über fonfiae hiedurch veranlapte yolizeiwidrige Stöz 
tungen, fann dae Ballfchlagen inder Sradt, cs 
fei in den Straßen, auf reien Pläßen ober auf Kirch: 
höfen, nicht länger qedulder werden, 
YNeltern und Boracfehte werden fonach hiemit aufgeforz 
dert, bey eigener Bezantwortlichkeit darüber zu wachen, 
daß das nunmehr verbotene Ballfehlagen in der 
Stadt von ihren refp. Kindern und Untergebenen hin: 
Fünf ig gänzlich unterbleibe, 
  
Die Metteknechte find angewiefen die Zuwiderban: 
delnden anzubalten und, unter Abnahme der verwirkten 
QBlle und Ballhokzer, zur weiteren Befirafung der Welle 
aufsugeben, 
Vübee, an der Werte, anı 22, Februar 1522, 
5. SG. U. v. Brokes, Dr., 
Gew. Acluarius, 
  
Fefanntmacdhung 
quider die Benachtheiligung der Hhiefigen Pacht; 
filcheveien,. 
Neranlafung der von den hiefigen Rifchern ans 
gehr ni Befchwerden über Beeintrachngungen ihrer Si- 
geberei auf Dem Kraben: und Mühlenteiche, IM arosch und 
Heinen Sradrqgraben, auf der Srechniß und Wartnik, durch 
LBernichzung der Vrur, durch Wegfangen Der Silche niit 
Angeln, Kerfebern und fonftigen Gerächichaften, nament: 
Lich auch durch ZSchiehen und Stechen der Hedıfe, ‚wird 
hivdurch Awder vor VBenachtheiligungen der Fikcherei auf 
den Gewähern diefer Srade Unger Androhung ernülicher 
Strafe verwarng, 
      
  
  
   
  
  
   
übe, an der Wette, den 19, Mai 1846, 
In ‚idem 3. 5. Vehn, Dr., 
Arte 
  
Aufforderung, 
Ber irgend einen Nachweis über das Herkontz 
3 
  
   
  
x 
men des von hier gebürrig fein follenden Seemanns, 
Y!enjamin (genannr Berend) Hayen zu geben vermag, 
awird biemir dringend aufgefordert, {ich dieferwegen bald: 
auöglichft zu melden, beim 
Königl. Belgifchen Confulat, 
m 7 gr, Perersgrube Dir, 458, 
Lübek, LO. Mai 1846, 
ÜBorladungen. 
Auf Imploriren Herrn Dris, Paul Chriftian Nicoz 
aus Lembke für Carl Chriftopb ‚Heinrich Stapelfeldr in 
cura hereditatis der verftorbenen Louife Wühelmine Joz 
bhanna, geb. Engelbrecht, weil, Shriftian Diedrich Peterz 
fen nachaelaffenen Wittwe, befindet fich hiefelbft ein öffent: 
liches Proclama angefchlagen, wodurch die Erben, Gläubiger 
und Schuldner der genannten, am 19. Detober d. I. Hiez 
felbft verftorbenen Louife Wilhelmine Johanna geborz 
nen Engelbrecht, weiland Ehriftian Diedridh Peterfen 
nachgelaffenen unbeerbten Wittwe, imgleichen diejenigen, 
welche Einiges und namentlich spfänder von derfelben in Hänz 
den haben, fehuldig erkannt werden, fpätefteng am 3, Des 
cember d. E. IS. 1846, die Erben und Gläubiger, unter 
dem Mechtenachtheile des Ausfhiuffes, Erftere im biefigen 
Gerichte, Legtere bei dem implorantijchen Curatore here- 
MEET 
EEE MC 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.