Full text: Lübeckische Anzeigen 1846 (1846)

    
Die Deutsche Lebensversicherungs- 
Gesellschaft 
— errichtet im December 1828 — 
schliesst, auf den Grund der am 23, April 18740 re- 
vidirten Statute, Versicherungen ab auf Summen, die 
zu zahlen sind: 
1) bei dem Tode des Versicherten an dessen Erben 
oder an den Inhaber der Police; 
2) beim Tode des Versicherten nur an Eine vorher 
bestimmte und dann noch lebende Person: 
3) beim Tode des Einen von Zwei Versicherten an 
den Ueberlebenden ; 
4) wenn ein in der Police benannies Kind ein be- 
stimmtes Alter erreicht haben wird, an dieses 
oder event. an dessen gesetzliche Vormünder;, 
übernimmi: 
5) Leibrenten entweder sofort. von dem Abschlusse 
des Geschäftes an. oder erst nach dem Verlaufe 
bestimmter Zeit jährlich zahlbar, 
geht Versicherungen ein auf das Leben von Militatr- 
personen für Friedens- und Kriegszeiten, und von zur 
See Reisenden; auch Wittwengehalte und ähnliche 
Risicos aller Art, und gewährt endlich den auf Lebens- 
zeit Versicherten änzlicher Befre 
genseitigen V ten, an dem 8; 
Sieben Jahr el 
einen Antheil von Drei V 
Das Eingehen fast aller 
Sinken des Zinsfusses im Ally 
net auch hier « inn für Lebens 
Versicherungs-Anstalien zu heben und 
für die vaterstädtische Geset!schaft, w 
den Geschättsbranchen in s ini 
Statute, For 
wie die 17° Jahres: 
fordern im Comptoir der Ge: 
N“, 16, wo auch jede weiter 
bereitwilligst ertheilt wird. 
  
   
  
   
  
        
eilen. 
  
   
    
  
  
  
  
   
   
     
  
  
   
   
3. Vermehren 
(jeneral- Agent 
der Deutschen Lebensversicherungs- 
Gesellschaft, 
  
Aufforderung, 
Bu dem im nächften Zubhre hiefelbit zu feiernden all: 
gemeinen deutfchen Sängerfeite beabfichtigr das Keitz 
Somite eine Feithalle zu erbauen , in und bei welcher vers 
{cbiedene Feitlichkeiten, unter Ynderm auch ein großes Feltz 
mabl, veranftalter werden follen. Die unterzeichnete, mir 
der Anordnung der Feitlichkeiten beauftragte, Gecrion des 
Teft:Comiteg wünfcht, fc baldigit mit einem Wirthe, der 
Sie Meftauration in der Fektballe zu übernehmen bätte, ZU 
einigen, und hat bereits einige Anerbietungen hierzu ent: 
gegengenomimen: fie würde c$ indeß gern feben, wenn alle 
hiefigen, Wirthe, die geneigt fein follten, jo auf ein fo 
großartiges Unternehmen einzulaffen, mit ihren Ynerbies 
tungen bervortreten möchten, und erlaubt fich deßhalb, dfz 
fenslich Dazu aufzufordern. 
Die Anmeldungen werden bis zum fen Kanuar 1847 
von den Herren: H. Slaffe Jun., I, D, Meißfter, S. 
Mewman: Sherwood und Joh N, Stolterfobht 
Sotel. Sobn, welche auch etwa gewünfere MNusfunft 
über die Bedingungen auf desfallfige Wafrage Bern ertheilen 
werden, Entgegengenomm1en, 
Lübee d, 7, Decbr. 1846, 
Die zweite Section des Feft: Comites, 
   
     
Srawe nen 2te8 Duartkier, 
e 
fe Brau. 
Zunächit brauen: 
  
       
   
   
  
   
8% mm, BVegkerarube Nr. 125, 
5. EC. N. Tefsmann, Fifcberarute Nr. 407, 
5. OH. Hausmann, Zoban! Mr. 30, 
      
  
Meinzere Erben, Ale 
3. Buchwaldr, Hürfirai 
. 5. SF. Steffens Wıve,, Wahn 
Die Zunft-Brauerecf, 
KBekergrube Nr. 229, 
empfiehlt ich beitens ir nachbenanntem Bier In 
Dorzüglicher Güre, zu den merfeen reifen und 
erfucht um geneigte Abnahme, 
. vager:D 
in ganzen und hafscn Fälern a 
in ganzen und halben Ankern a 
Weis: VB 
{n ganzen und halben Fanern & 
in ganzen und halben Ynkern & 
n Leichtes Weiß 
in hulben, viersel und achte! Fl 
De Seez Vier 
zum Schins: Bedarf & 6 pr. Kaß. 
Beitellungen, die big Nachmitzans 3 Nor gemacht, werden 
noch am felbigen Lage ausgeführt; MpArer vinachende 
Aufträge Fönnen aber er am andern Lage beforge 
werden. 
yaße Mr. 125, 
ADS 
iraße Mr.453. 
  
  
   
     
  
  
Bekanntmachung, 
„ Nachdem dem Unterzeichneren welcher fich dazu ent: 
fchloffen hat, feine rühmlich bekannten Drei Wrabiichen B 
Diuthenafte, 
  
    
Seglawi, 
Ubeian Abu-el-Je 
Kuheilan-el-Ajı 
die fi zur Zeit auf dem Gute eeden im Heriog: 
thume Lauenburg befinden, durch eıne 
eiss, und 
  
   
   
   
e 
ıme Yaue erie zu verfpiclen, 
guf desfälliges allerunterthänigrtes Ynfuchen von Er, Ma: 
jeitär, dem Könige zu Dänemark, fo wie aud ent 
hoben Herzoal. Rraunfhweigz Lünchurglichen SI j 
jteriung, die Alkerhöchite Erlaubnis zum Verkaufe 
fen zu der beabilchtigren Berloofung ın den Yandın Sr, Köz 
niglien Majeitar zu Danemark 20, und iur Herzogthume 
MBraunfchweig: Yüncburg Ulleranädigft ertbeilt worden in, 
bringt derfelbe hiermit zur Öffentlichen Kunde, daß er den 
‚Herrn Gaftwirrh 28. Wiedemann in Oldesloe mir dem ebenz 
gedachten Lorteriegefhäite beauftragt hat, und daß daher 
alle auf die Einleitung, Anordnung und Ausführung diefes 
BGelchafres bezüglicen Handlungen, mithin aud namen! A] 
die Ausfertigung und Unterzeichnung der Loofe, der Debir 
diefer Loofe, imyleichen die Erlaffung des Volker Hanc$ 
u. fa, nur von befagtem yerrn Wiedermann oder Denjentz 
gen, welchen er einen befondern Auftrag hierzu gegeben, 
Techrögültia vorgenommen werden Fünnen. 
Sroß-QWeeden den 171en November 1846, 
$. ©0. Johns, 
Für richtige Ablhrift: 
SC, Schmidt v.Lrda, (I. S.) 
Not, req. 
zn Dritte subscribirte Abend- 
Unterhaltung 
am Donnerstag den 17. December, 
Das Nähere besagt das Programm, 
    
   
   
       
  
  
     
  
1. Hörner, 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.