Full text: Lübeckische Anzeigen 1846 (1846)

   
   
Montag den 23. 
/ 
A 
N \ 
November 1846, en 
Muzeigen. 
  
Monatlihe Bekanntmachung 
des Dbher: Appellationg:s Gerichts, 
SDctober 1846. 
Sın Laufe diefes Monats find in folgenden Rechts: 
fachen Erfenntnigfe abgegeben worden: 
1) In Unterfuchungsfachen wider den Kaufmann Io 
hannes Danicl Kacobj zu Yübert, wegen Verlekung 
der Anıtsehre obrigkeirlicher und verwaltender Bez 
hörden ul, f. w., jeßt Mecufation des Obergerichts 
berreffend, 
am, Elliot & Comp. zu Hamburg, als Agenten 
der Sun Fire Ollice zu Yondon, Beklagte jeßt 
Uyyellanten, wider H. I. H, Meyer zu Hamburg, 
Klagern jest Appellazen, wegen Schadensanipruchs 
aus Feuerverficherung, jeßt nähere Specification 
des Schadens herr. 
Schiffer VB, Mehling von Frigenhaufen im König: 
reiche Bayern, Betlagter und Wiederkläger, feßt 
Uppellanr , wider £, Gumperß zu Frankfurt, Klä: 
gern und Wiederbeklagten, jeBt Appellaten, wegen 
einer Forderung von 500 fl, und Gegenforderung, 
jeßt nachgefuchte NMejtitution beir, 
5. Mantel zu Hamburg, Kläger jeßt Appellant, 
wider Drem. D, Herg dafelbit, mand, nom. S, 
Mlerander ehendafelbft, Beklagten jekt Aypellaten, 
wegen Injurien, 
SF. Berend zu Hamburg, Beklagter jeßt Aypellant, 
wider den Dr. D. Herk dafelbit, mand. nom, der 
Divestiony der Rhein-Wefer-Cifenbahn-Actiengefellz 
febaft zu Minden, Klägern jeßt Appellaten, wegen 
Einfhußverbindlichkeit, 
6) M. Lippert zu Hamburg, nun defen Wittwe und 
Crben, NIEHAQEC jegt Uppellanten, wider Den: 
felben, mand. nom. Derfelben, Klägern jeßt 
Yppellaren, wegen Einfchußverbindlichkeit, 
Die Inteftat:Erben des weiland Landamtmanns X. 
%. N. Braun zu Frankfurt, Kläger jeßt Appellanz 
fen, wider die Gemeinde Nieder-Erlenbady, Be: 
Flagre, jeßt Aypellatin und Adhärentin, wegen Zu: 
rüczahlung eines Darle4ns von 1000 fl. 
Sn Unterfuchungsfachen wider Jacob AYmfehel 
Echnapper zu Frankfurt, wegen betrügerifchen 
Bankerotte, 
9) In Unterfuchungsfachen wider Hinrid Wieting zu 
Bremen, wegen Nuacfalberei und angefchuldigrer 
culpofer Zödrung, 
10) Dr. %, D. L, Moß zu Bremen, al$ Concurs:Cuz 
rator von H, Segelten Wirkwe zu NMablinghaufen, 
  
2 
=S 
So 
4 
“s 
5 
ES 
   
7. 
De 
8 
Ki 
YBeflagter jeßt Ayvellant, wider I. F. Lange zu 
MWoltmershaufen, Klägern jeßt Ayyc wegen 
Theilung eines gemeinfehaftlichen Orundfuds, Rt 
den Beweis einer Gewohnheit berr, 
11) 3. E. 9. Daube_ zu Frankfurt, Beklagror, jeßt 
Aypelant und QNuerulant, wider feine Cheirau 
Maria Satb. geb. Dieß dafelbit, Klägerin, jeßr 
UAypellatin und Yuerulatin, wegen ECbheicherdung, 
jeßt den Vollzug einer proviforiichen Verfügung 
betr, 
Lübek den 31. October 1846, 
Zur Beglaubigung 
Ed. Halrcrmann, Dr., 
Secretarius, 
  
   
  
  
Bekanntmadhung, 
Die vom Finanz: Departement unter Den 
1840 in Bezugnahme auf Eines Hochedlen Mar Ct 
vom 25, April defelben Zahrs angekündigte Jährliche Nuss 
Lovofung von 30,000 X al$ Abrrag auf die hiefige Sraaigz 
{chuld, fowohl in freiwilligen als aezwungenen Anleihen, 
wird in diefem Jahre am Muntag den 30, November, 
MRormittags 11 Uhr, im Rarhhaufe auf der Krivgsftube 
Hfenklich Statt finden, 
Sleichzeitig wird auch die Auskoofung der Ausriefungs= 
Anleih bliganionen vorgenommen werden, 
    
  
    
Das Mefultat diefer Ausloofungen wird f, 3, durch die 
Hivtiacn Anzeigen befannt gemacht werden, 
Lübek den 20. November 1846, 
Schulden: Negulirungs: Commiffion. 
Armen Anftalt, 
Beim Präfidio gingen ein: N n 
3 N3., der Ertrag einer nicht zur Zufriedenheit der 
Beitellerin ausgefallenen Arbeit, - 
wofür biemit beftens gedankr wird. 
Yan 
zur diesjährigen Lotterie der Spinn: Anftalt, 
mit 142 Gewinnen in flächfen b Garn 
„_208 Gewinnen in beeden v 
350 Gewinne in 350 Loofen, 
  
  
  
  
   
1 Gew, von 60 beftes Nächfen Garn Nr, 7...X 60, — 
1: zz 60W : Herden do. :4..z S0.— 
1 zz erfte® 200820 beft. Nächf. Garn = 7..= 20. — 
1 = leßtes =: SO = heed, do, = 4..= 1d.— 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.