Full text: Lübeckische Anzeigen 1846 (1846)

  
  
AM 155. 
Freitag den 2 
Bekanntmachung, 
Zur Zahlung der Im gegenwärtigen Micha: 
mine fällia werdenden obliqatıonsmäßigen Zınfen 
€ Anleiben halt die Schulden NRegulirungs Gom: 
en ihre Sigungen im Narbhaufe auf der Kriegsnube; 
Dienttag den 6, Dcrober 1846, 
Aveirag NR © 
nitag den 13, 
Mormittags 10 bis L2 Ubr. 
Girdruckte Quirungs : Formulare find bei dent Mathss 
diener Hitmoller, langen Yohberg Sir, 333 zu haben. 
Die an diefen Tagen unabgefordert gebliebenen Zinfen 
Fonnen er bei den nächtten Quarralzahlungen erhoben 
arden. 
€ nods nicht mit Loos: Nummern verfebenen ©bliz 
gationen aller Zermine Fönnen, um (olche Bezeichnung 
zu SO MO achten Sigungen producirr werden, 
Dieam ei, N vobr. vv. Ausgeloofere n ı Capiral: S 
men Frenwillt; 
für diere div dinfen nur bis dahin verguüter werden, find 
ebenfalls an obgedachten Taarn In Sabtana MM Hei 
  
  
     
  
  
  
  
  
  
        
  
   
   
   
  
Zugleich werden die In di 
ı: Anleihen Yeaen Einlieferung der Are 
De jentgen © bligarionen, wobet keine Couz 
y| jeqeacben worden, find vorzuzeigen, und dancben 
eine Zuuleung, SHE 
Lühet den 25, Septbr. 1846. 
Schulden? tegulirungs: Commiffion, 
  
  
Bekanntmachung, 
Die yur Niederlage berechtigten hiefigen Handlungs: 
ycrden bivdurch eingeladen Ihre Declavationen über 
a and ihrer Yitederlagr, 3 famnımt den dazu agehoriz 
en Beywetsahltcen, verfadungsm a zwifchen dem 1. und 
5. Decbr, 1846 am Centy Mircau der Confumtions: 
zum Behufdes Abf Iuffes ihrer Conten einzureichen, 
» werden diefelben erinnert, in Beziehung auf die 
ihnen unrerzetchnere Verpflichtung auf eine ordnungsz 
© MNuchfichr Ihrer Yäger (ch gefaßt zu halten, 
Deyartement der Confumrions : Accife, 
  
  
   
  
   
   
  
    
     
  
  
  
   
  
    
  
Uuszug 
er Verordnung vom 9 DHuli 1845, die Dienft: 
boten bhiefiger Stadt betreffend, 
U. Bon Dienfboten, welche hicfelbft nicht 
heimarbberechrigt find. 
Dienfiboren, welche Im Gebiete 
it heimath berechtigt find, 
s 
= 
a 
der Sradt 
haben ihre 
  
  
O— 
= 
Gb 
> 
— 
CD 
\ 
| Cd 
ta 
Detober 1846, 
  
> 
MAufenthaltsfarte alljährlich im Gefinde:Büreau erz 
heuern zu lamıen, und zwar Mmäreftens innerhalb 
acht wage nach dem jedesmaligen Yabresiage der 
erfien Musttelung, 
Für die Erneuerung der Karte if eine Geb 
von 8 ZSebillingen zu zahlen. er es U 
fäunr, die Karte zur N GEMEIN rec: 
zeitig einzureichen, hat die Sebuhr day 
yelt zu erlegen. 
Für den Zweet der Erneuerung der Aufentbaltetareen 
it dag Gefinde: Vürcau während der Monate Ocrobe 
und November d, 5. an den AWochenragen auch In den 
Vormirtag Uhr geoffnet, 
2 
    
  
   
      
kunden von 10— 
Die betreffenden Dienitherrichaften werden freund 
erfucht, ihr Gefnde auf obigen Auszug und auf v 
Hiehende NMoriz auımertfam zu machen, 
Yübedt, den 29, Septbr, 1846, 
Die Pokizei: Direct 
  
  
Aufford erumnmg. 
Ctwanige hiefiae Anzebörige eines, angeb! 
felbit fm Sabre 1829 verftorbenen, zu Schönberg 
Tenburg wohnhaft gewefenen Yakat Vonbof werden hıei 
aufgefordert, zur Sutgegennahme einer fe betre: 
Mircheilung der Grofberzoglich Meclenburgifcher ; 
terel zu Schwerin, Ach Innerhalb vierzehn Zagen an hie 
figer Sradt:Kanzlen zu melden, 
übe, an der Kanzlen, den 30, Sopiembe Fr 1846, 
Um Montag den 3. Dctbhr., X nittags 9 Uhr, 
wird auf dem Inne des alten WW baufes, Ein 
gang von der Weberfir, eine Parthei alren Bau 
holzes, In bequemen Sevclinden, offentlich meilktbietend 
yerfauft werden, 
übe, 1, Derbr. 1846. 
  
    
   
   
  
    
   
  
  
     
Bau: epurari on, 
  
  
Defientliche Verpachtung. 
Montag den 26, October d. X., Morgens 10 Uhr, 
werden auf dem Marbhaufe biefelbit Folgende beiden, etwa 
eine halbe Meile won Xübet entfernt belegenen Hofe, 
namlich: 
Sreinrade, und zwar die Iite und Dre 
n Ganzes, baltemd circa 1086 Scheffel, 
Steintader Parcele, halzend circa 
      
2) die 3re Kl. 
98 Saheffel, 
im Iyge des offenzlichen YAufachors auf 21 nach einander 
folgende Zabhre, von Maitag 1847 angerechnet, verpachter 
werden. 
Die Bedingungen, aus welchen bier vorläufig bemertt 
wird, 
daß eine Wahl untsr der 3 Hochftbierenden, welche, 
ß 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.