Full text: Lübeckische Anzeigen 1846 (1846)

Turnserein. 
gen für Erwachfene Feginnen Frei: 
Y, und werden reaeimadsıg Disnnkags 
2 
    
Die 
tag d, 25. 
nr 
     
  
(sr 
g WW 
und Freitags ın den NMachmustagsitunden von 23 Uhr ab 
TOrTaelRE, Der Vorftand. 
Ponnerstag d, 24 
i1LGröU. TO 9U 
Union im Tivoli 
General- Versammlung, Sonnabend den Q6sten 
September 6 Uhr Ahends, 
COLONIA, 
Feuer- Versicherungs - Gesellschaft zu Köln, 
Grand - Capital; 
Sechs Millionen Mark Banco. 
Die Gesellschaft versichert sowohl Gebäude als 
bewegliche Gegenstände jeder Art gegen feste Prä- 
mien, so dass der Versicherte in keinem Falle Nach- 
zahlungen zu leisten hat, 
Die Versicherungen können in der Regel, nach Wahl 
genommen werden: 
st unter Einem Jahre und auf 
ahre bei Vorauszahlung der vie 
nie des fünften Ja 
  
ptbr. [7 z.W.K, Recpt.D) 
  
  
  
  
  
    
    
   
   
  
   
   
  
  
  
   
   
    
  
rÄü 
  
bleibt: 
ı und weniger Jahre be 
lunz, wo dann der Versicherte w. 
» nur einmal Porto und sonstige Neben- 
n hat und der Sorge für Cie Er- 
sicherung überhoben ist; 
e hei Vorauszahlung von 9/19 des 
nm Prämienbet $, 80 dass die Prämie 
des siebenten Jahres und ausserdem 10 °/, des 
sechsjährigen Betrages erlassen wird. — 
Anfragen und Versicherungs- Aufträge wird der Un- 
terzeichnete prompt erledigen, Derselbe ist von der 
  
  
  
  
    
  
    
    
   
  
   
Gesellschaft zur sofortigen Ertheilung von Policen be- 
vollmächigt, so wie auch zur Bewilligung billiger Prä- 
  
  
  
mien und beqnemer Bed 
Lübeck 1546, 
SUNgen, 
Wm, Jacob Köster, 
Haupt-Agent der Colonia, 
  
Die Baterländijche Feuer-VBerficherungs-Sefell: 
fchaft in Elberfeld, 
Der Gefchäftejtand der Gefellfchaft war am 1, Yan, 
1846 folgender: 
Sapital der Gewährleiftung. „Pr. Ct,af I Million. — 
Gewinn: Neferve ...... . 4 
Prämien: Nefetve ......... „259 
Diefe Gefellichaft, welche bereits feit 22 Yahren hıcr 
durch mich als Haupt-Agenten vertreten ward, verfichert 
gegen Feuersgerahr, fowohl! Gebäude als auch Waar 
Mobilien und andere bewegliche Gegenftände, gegen feftz? 
Trämien, ohne von den Verficherten Nachzahlungen zu 
verlangen. 
Etmanige gewäünfchte nähere Auskunft über das Ver: 
fiherungswefen zu ertheilen, fo wie Verficherungs : Anz 
träge entgegen zu nehmen und paffende Verficherungen 
fogleich feit abzufhließen, it (tets bereit 
Heinr, Brocmann, 
Haupt: Agent, 
BVeekergrube Nr, 196, 
Mir beabfichtigen, in hiefiger Stadt einen Winter: 
garten zu arrangiren, wenn fich eine hinreichende Anzahl 
von Subferibenten unterzeichnen, — Jeden Donuerftag 
   
  
    
   
u EP PP 
Abends wird Harmonie: Mufif fkattfinden. Der Abonne: 
ments: Preis in für eine Familie auf 6 Monat GnX5, 
für 2 Perfonen 4}, und für eine Yerfon 8 X. — Der Winz 
tergarten Im jeden Tag von Morgens 10 Uhr bis Ubends 
10 Uhr geöffner. 
Bir erfuchen ein geehrtes Publikum um recıt zahlreiche 
Unterfehriften, auf dem jeßt circulivenden Subferiptiongds 
bogen. Srgebenit 
- AWohlere & Duchholz. 
Fübeet d, 21. Sept, 1846. da 
Brauerei, I1fes Ouartier, 
Iftc Brau. 
Heute brauen: 
. HM. Begier, Beckerarube Nr, 117, 
. CE, N. Tefgmann, Fifchergrube Nr, 407, 
. SC. D. Brüninak, Fleifhhauerftraße Nr, 155, 
. SC. Grambau, Hürftrabe Dir, 202. 
Hierauf folgen: 
„3. EC, Lange, Beekergrube Nr. 272. 
8. 3. Mädel Wwve,, Fijcherarube Nr. 412, 
Chr. Nobde, Glocengieserfirabe Nr. 2 
$. 6. Schütt, Glodengießerftraße Ir 
D. SG, Lender Wwe., IJohannisftraße Nr, 34, 
SC, SH. Meimers, Sleifchhauertraße Mr, 128, 
5. Gättens, Hurfirake Nr. 259. 
Ginem gecehtten Publikum hierdurch die Anzeige, 
daß das Gefchäit des feel. X. ©. Wilrath vorläufig unter 
MVermundfchaft für die Kinder fortgefeßt wird, und bitzen 
um Erhaltung des dem feel, Vater gefehenften Wohlvollens. 
Die Vormünder. 
CE Daguerreotyp =: Portraits ED 
werden räglich und bei jeder Witterung in meinem Haufe 
in allen Größen und zum billigen Preife angefertigt. Für 
YUehnlichteit und Dauerhaftiakeit derfelben wird garantirt, 
Yl. 3. 3. Schmidt, Uhrnacher, 
im Fünfhaufen Nr. 33, 
63” Von heute an beginnt mein Tanzunterricht ; 
auch bemerke ich, dass ich in allen üblichen neueren 
Tänzen unterrichte, J. B. Burdet 
obere Fleischhauerstrasse ] 
den 16, Sept. 1846, 
3” E. GC. Küster, 
(Johannisstrasse No, 51) 
empfiehlt seinen Tanz - Unterricht, in‘ welchem die 
neuesten und beliebtesten Tänze, wie Francaisen, 
Styrien- Walzer, Masurka- Walzer, neue Polka-Tou- 
ren etc, und jede Art des feinere ‚selligen Beneh- 
mens und Anstandes gelehrt werden, anf’s Neue sei- 
wen ihm wohlwollenden Gönnern und Freunden he- 
durch ganz ergebe 
= Schreibftube, — 
Filcherarube Nr. 338, 
empfiehlt fich auch ferner zur Anfertigung von Briefen, 
Ritrfchreiben, vinnoncen 36,, fo wie fie fich ers bemühen 
wird, faubere, correcte und rafche Abfchristen zu Ketern. 
Für Auswärtige und auf den Lande Wohnende werden 
hier in der Stradr auszuführende Aufträge au ferner ents 
gegen genommen Und prompt beforgr, 
  
  
e@ 
A RAR 
el 
    
   
    
  
  
  
  
  
   
   
  
  
Diejenigen, welche noch etwa Forderungen an 
die Gesellschaft: 
Union im Tivoli; 
haben sollten, werden ersucht, ihre Rechnungen bis 
zum 25. dieses bei dem Herrn GG. Stechenbauer ein- 
zureichen, da spätere Ansprüche keine Berücksichti- 
gung finden können, 
Die Direction der Union 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.