Full text: Lübeckische Anzeigen 1846 (1846)

  
Des befhränkten Maumes wegen if eine falt neue 
Zeugmangel ohne Steine billıg zu verkaufen; Aahmürabe 
Sr. 500. 
Zwei fehr gute milchgebende Ziegen, Näheres Im 
Mddreßhaufe. 
Zum Verkauf fteht eine junge gute Ziege in der 
Wraunjtraße Dir. 126, 
Kaufgefuch. 
Ein Meiner leichter Stuhlwagen oder Cabriolet, 
a 
  
Zu verniethen. 
Gleich: Der sehr geräumige und trockene Kel- 
ter unter der reformirten Kirche. Nüheres Schüssel- 
buden Nr. 192. 
Gleich oder zu Michaelis, In der unteren Zohannigs 
Araße Nr. 31 Job, Quark. : Zwei oder drei Zimmer im 
Flügel, wovon zwei heißbar find, ncbit Gelaß zu Delz. 
Inder © eg Sir, 262: Mehrer mer, Als 
fammen oder ebeilweife, nehlt Küche und fonftiger Bequemz 
Lichte. 
Zu vier Wochen nach Micaclis, In 
tergarube Mr, 415: Vier tapezieıte De e Zimmer, 
Madchenfamımer, Bodenraum, Keller, oivab nchtt Hola 
nem Garten und fonitige Beguemlichfeis, 2IAheres grobe 
MPesergarube Dir, 415. 
Einige (reundliche Zimmer in der besten Ge- 
gena der Stadt, an einen einzelnen Herrn, 
Cin Mohnhaus von 2 Cragen, ganz In der Mähe der 
Holfeink ücde am Wall, mir einer {hönen Yuöliche über 
Rie Drave, wleich oder zu Michacls, Das Nähere Miengz 
ürafe Mr, 77. 
An efacn einzelnen Herrn? wel in einander achende 
freamdliche heißrare Zimmer nebft Altoven und Gelaß zu 
Holz und Tori; Holkeinntaße Dir. 309, 
Zu Michaelik: Ein im neuelten Gefchmact erbauetes 
und kequem eingerichtetes Aohnhaus in der Mitte der 
Stadt, für eine Familie, Nachricht Im Addresba ale. 
Nach vorne: Zwei tapczierte Zimmer, in einer febs 
haften Gegend der EIadr. Zu erfragen im Addreshaufe. 
Zu Michaelis, In der Furzen KönigftraGe: Cine abs 
aeichloffene Crane, ‚enthaltend zwei beißbare Zimmer nebit 
Schlafzimmer, DM ädchenfanmer und Küche, dabei Keller, 
Rodenraum und fonftiae Beguenluchkeit; ferner im Hinters 
Alygel parterre, 2 beißbare Zimmer nebit Mädchenfammer, 
Küche, Keller, Bodenraum, VBenußung des Gartens und 
Fongige Beauemlichtsiren, Zu erfragen in der unteren de: 
hannigfrabe Dr. 38. 
Gin feines bequent eingerichtetes Haus mit 3 Rime 
mern und Mädchenfanımer, Nähere Nachricht hiezüber 
Balauerfohr Nr. 153, 
Qn der Mitte der Könfaltrafe: Eine Etage von 3 In 
eAnander aebenden heipbaren Zimmern, Küche, Speifekams 
mer, Mädchen: und Vorrathstammer, Kellerraum und Ges 
{aß zu Holz und Torf, gleich oder zu Michaelis. 
Zu 4 Wochen nach Michaelis, In der Mühlenftrafe 
Mr. 910, im Seitenflügel: Zwei in einander gehende heißz 
bare Zimmer, ein Schlafzimmer und Gela$ zu Feurung, 
Zn der Pfaffenüirabe bei der Marade Nr, 9i9, In 
der erficn Crane nach vorne: _Cin Wohn: nebit Schlafzim: 
mer, Feuerftelle, Borplaß, ESpeifefanımer, SGelaß zu Holz 
und Torf, und erwas Kellerraum, gleich oder zu Michaelis, 
Zu Michaelis: Der Wobhnkeller des SHauies Nr, 725 
{£n der großen Burgfiraße, wobel Krug: und Höcerei: Ges 
remtigkeit lich befinder; auch fit derfelbe zu jedem anderen 
Betrieb (ehr valend. MNMäheres dafelöft. 
Cin Lofal für einen einzelnen Herrk, mit Mobilien 
und Beföftigung, In ciner freundlichen Gegend der Stadt, 
  
     
  
   
     
     
   
  
  
   
    
  
  
Cin großer trocfner Maunt, bilig; gleich, 
Der Eaal in der Cleomentstwiete Nr, 291, Nähe? 
res zu erfahren Zrave Nr. 30, 
Zwei Stuken, die eine oben, die andere nach vorne, 
eineRanımer nebft Küche und Holzgelaß nach hinten; Zrave 
Nr. 296, 
_ Muf Michaelis d. F.: Eine Gärtner: Wohnung, nebft 
einer großen Echeung und eiwaß U fenland, vor dem 
Mühlenthore, obnweir des Er. Hürgen-Hofpitals, an 0er 
QBuknig belegen. 
Zwei oder drei Zimmer, in der Königüraße, NMäsz 
hercs im Addrebhaufe. 
Das Haus Nr. 881 In der Mühlenftraße mit vier 
heißbaren, und drei nicht heißbaren Simmern, fammelid 
gefchnrachvoll decorirt und Fapeziert, aehreren Kammern, 
Drei verfchiedenen Küchen, Keller und Lodenraum; die 
yerfchiedenen Cragen zumı abaefonderten Bewohnen tur eins 
aelas Familien gerignern. Näheres um Mddreshaufe. 
Ka einer angenehmen Gegend der Sradt: Stube 
amd Kahmer, an einen einzelnen Herrn oder cine Dame, 
gleich oder zu Michaelis, sKEheres um Addreshaufe. 
Gleich oder zu Michaclie: Eine tayesierte Stube 
nebft Sahlafftube und Vorplak, mir oder ohne Mebilien, 
an einen einzelnen Herta oder eine Dane; oben in der 
Mahmüiraße Dir. 465, 
In der arosen Vurafrabe Nr. 731 d.; Zwei Sim: 
mer nach vorne, nelft fonfigen Beguemlichkeiten, an einen 
einzelnen Herın oder eine Dame, gleich vder zu Micdharlis ; 
auf Verlangen mit Beköfttgung. 
Durch Zufall Kommen zu 4 Wochen nach Michaelis 
a der Eonnenfeite, In einander gehende, freundlich 
orhe, wobei Zufüche, verfehließ: 
  
  
  
   
   
     
    
  
  
Zinmer außer Di ol 
plzaelaG, Seugboden und fonnige Bequemlichkeit; 
  
   
Zerlangen die ganze Erage von 3 Almmern 
auch tann auf 
here Danks 
nechit Schlaifabiner abzeftanden Werden. Nö 
wärtögrube Dir, 6UG, 
„Drei heigbare Zimmer, Kdıche, Eyeifefammer, 
Mätchenfanınter und Geiaß zu Holz; obere ARÜhLHRTAGT 
Dior. 918. 
Zwei oder drei Zimmer im Flügel, an cinen einzel: 
nen Herrn; Olodengiepkerfrabe Dr, 281, 
Miecth-Gejud, 
Zu Michaelis: Ein Meines Haus mit 3 Zimmern, 
oder ein Logis mir 2 oder 3 Zimmern, wobel Cıne Küche 
und Keller, IR der Diane des S oryges. Mährre Nachz 
richt errheilt der Makler €. B. Chlais, Kaufberg Dir. 760, 
Geld: Anleihen. 
Bu verkaufen ind: 2000 X fichere® Pfandaeld In eiz 
ner Landitelle, Näheres Hürfrafe Dir. 359, 
  
6' 
  
  
  
  
       
  
  
Familien: Begebenheiten, 
Verlobungs - Anzeige, 
Wilhelmine Jörss, 
HNeinrich Erdtmann, 
Den 7. Sept. 1846, 
Seceburts- Anzeigen. 
An 18ten divfes wurde meine Frau, Marie, aeb, 
Hirfe, von einem aefımden Knaben (ehr Leicht und glüctz 
lich entbunden, Fernen Verwandeen und Keeunden diefe 
ergebene Anzeige von Franz Behrens, 
MBerasCrus, Kult 31. 1346, 
_ Heute Morgen 34 Ubr wurde meine Frau, geb, 
Mein, von einem gefunden Mädchen glücklich entbunden, 
d. 7, Septbr, 1846, Zulius Mashnann, 
gm 
GLENN
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.