Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

  
   
  
Audienz; Verhandlungen, 
Sn offentlicher Audienz des Oberaerichtes am 
8ten d. haben der Dielige Bürger und AWdundarze 
SZochim cd Koch und deren Johanna Fric- 
   
   
     
in 
re mit Ührem zu de 
   
Derike Luife geborene Mbhilipui, Le 
fem Sefchärte anı 6ren d, DM, beftätigren Curaror, Daniel 
Friedrich Koch, per Procuratorem ın Drem. op: 
hannes Gollmann, anzeigen Iaffen, wir zufolge einer vor 
ihrer am Kören v. 9, vollzegenen ehelichen Rorbindung 
givifchen Ihuen getroffenen Vereinbarung, von dem X 
mögen der achten Ehefrau die Summe von € 
Taufend Mark Cyurant von der ehelichen GOüre 
Aehaft ausaefchlogen und der Frau als Spillgeld verervirt 
bleiben folle, dem Manne jedoch fowobhl der Zinegunuß, 
als, im all eines unbeerbren Ablebens der Frau, die 
Aazurarifehe Portion auch von jener Summe vorbehältlich, 
Worauf das Obergericht diefe Erklärung zu Vrorocoll 
ZU nehmes, dem Nicdern Sradrbuche einzuwerletben und 
Aerdurch zur öffentlichen Kunde zu bringen, verordner hat, 
   
   
  
    
      
  
   
    
  
Curatelbefiellungen des Bormundfchaftsz 
Departements, 
Das Bormund;chafts: Departement hat 
Mon. 
am Sten di 
  
     
Bithwe Magdalena Clifa: 
geb. Schramm Hrn, Wilhelm 
drid Achelius und Hrn, Chriz 
Wilhelm Schulß zu Curatoren; 
Y Johann Sinrich Auguß Berg, in 
Gemaäßheir S, 93. der Vorm, = Ordnung, zu einer be: 
fonderen Angelegenheit, Hın, Drem. Heinrich 
Bruns zum Inrerims: Beiforger; und 
3) für den abwelenden Hermann Gerdes Hrn. 
IDrem. Carl Chrifian Küdert zum Curator 
_Aerordnek, 
      
  
  
  
   
  
    
  
  
  
  
Bekanntmachung, 
die Errihtung eines Leuchtrhurms auf der 
Snfel Berlenga betreffend, 
  
8 wird hiedurch zur Kenntnis der Seefahrer gez 
bracht, daß, zufolge einer vom General: Confulate zu 
Vinabon eingefandten Mirtheilung, in N. 55“ W., In 
der Entfernung von 5.7. von Cay Carvoeiro, im Cenz 
trum der Infel Berlenga, fich der neue Leuchtehurm 
„Duque de Braganza“, in 39° 28‘ 0% N. Breite und 
09 22/30“ weitlicher Yänge von Yinabon erhebt, wie 
folches in der 1835 herausgegebenen Tabelle des Antonio 
Lopez da Costa Almeida, welcher fich dabei auf die 
Sonnabend den 10. Sevtember 1842, 
A EEE 
SWR 
untmachung des M. M. Franzini von 1812 beru 
mr ü, 
   
     
welche auf eine 
Uanerungen vo 
Die Hohe des Xi 
  
  
   
  
    
   
  
   
  
  
Dauer von drei Mint ll 
t$ beträgt 3303 yorsuglefiche Ruß 
über der e bei böchnter Slurh, die Hohe des 
Gebäudes 66$ porrugieflfche Fu M 
Zehn Minuren vor Sonnenungergang wird das Seuche: 
feıter angeslinder und zehn Minuren vor Sonnenaufgang 
Auggelofchr, Ss hat am 15, Junius d, I. zuerm gebrannr, 
Ydenn der 3ond nicht feheint und hell NINA 
Fann man das Feuer 10 bis 12 Leguas weit fehben, Wenn 
man cs von der wertlichen A on Peniche vder vom 
nächtten Punkte beim VYeuchzteuer von Carvoeiro bhrobz 
gchrer, übertrifft das Veuchtfeuer von Berlenga dies 
Ventere an Große und Klarheit cbenfo fehr, wie der 
Mund den Schein eines Meinen Geftirns, 
Lübeck, an der Werte, den 6, Scprember 1842, 
In fidem $. 5. Behn, Dr., 
Act, 
  
  
     
  
  
  
  
    
   
  
  
Muf beigebrachte Acren In Unterfuchungs = Sachen 
des Landgerichts wider Heinrich Kriedrich Drews aus 
Schürsdorf im Fürtenthum Cübet, wegen Dirbfkahls, 
crfennt das Obergericht der freien Hanfentadt übe, 
CrwWäyend, 
daß der Angefchuldigte betannr hat und überführt it, 
von der Koppel des Hufners Rrik Heyn zu Curau, Autz 
bectifchen Antheils, in der Nacht vom 21, auf den 22, Yulik 
d. %. cine Murterftute, der das Küllen gefolgt it, mir 
der eingertandenen Abficht, beide Thiere zu feinem Nuken 
zu verfaufen, entwandr zu haben, welche Pferde jedoch 
demnächit dem Eigenthümer zurüc geftellt werden; 
dar er bereits von Großherzoglicher Kuftizkanzlepy zu 
Cutin wegen mehrfach begangener Diebereven und Unterz 
felagungen mit Gefängnipfirafe belegt worden; 
dag er der Erlernung des Schuferhandwerks, dem er 
fio gewidmet, fo wie fonftiger Arbeit fich mehrmals entz 
ogen und dagegen einer herumfehweifenden Yebensweife 
Mhgeurben hat, fonach weder feine bisherige Aufführung 
noch auch fonftige Gründe ihn mildernd zu Statren 
Fommen; 
für Nechtt ; 
der Angefehuldigte Heinrich Friedrich Drews it auf 
ein Kabr in das Zuchthaus abzuführen und dafelbjt 
zu angeftrengter, Teinen Kräften angemeffener Arbeis 
anzuhalten, auch fehuldig, die Koften der Unterz 
fuchung, fo weit er des Vermogens, zu erftatren, 
Nach abgebüßter Strafe il cr in feine Heimarh zu 
    
  
  
  
  
  
  
  
   
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.