Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

Der neu ausgebauete Wohnkeller Nr. 918 oben in 
der Mübhlenntraße. 
Der Spe 
   
  
er Nr. 34a hinter dem Speicher Nr, 34 
belegen, ganz oder Lheilweife; Dderfelbe 
Mn unferen Maum, der Ach auch befonders 
ayer eignet, und 3 feiten Froenen Böden, Fers 
ve gewölbte Frodene Weinkeller in der unteren 
Näheres darjelbit Nr. 66, . 
Die Bude er. 222 im Ellerbroek und eine Bude im 
Mierfplndergana, Näheres Filcherarube Nr. 308, 
In der Hürftraße Nr, 350, in der erften Etage: 
Ein Zimmer mir oder ohne Mobilien, an einen einzelnen 
Herrn, zu Yobannis, 
5.3” In einer angenehnıen Lage: Eine Unter:Ctane, 
werin feir 3 Zahren ein Detail:Gefchäfr betrieben worden, 
und welche Sich auch für die Folge biezu befonders eignen 
würde; gleich oder zu Xohannis, Näheres im Wddreßhaufe, 
Gleich oder zu Michaelis, in der Wahmftrabe 
453 nach vorne in der bel 6tage: Ein heißbares 
Tr, und im Hinterflägel: Zwey Simmer, von denen 
C iBbar, nebft mehreren Kammern, an einzelne Pers 
fonen, vder eine fRille Familie, N 
Zwey Böden In der Johannisftraße, Johannis: 
quartier Nr. 15, x N % 
Zu Schanni&: Ein grobes und ein Meineres Zim: 
mer, durch einander gehend, nebft Gelaß zur Feurung. 
In der Mirte der Stadt: Zwev freundliche Zimmer, 
mir oder olıne Mobilien, an einen einzelnen Herrn, Nas 
heres Im YWddreshaufe. 
In einer lebhaften Gegend der Stadt, gaffenwärts: 
Zwey In einander gehende heißbare Zimmer, Das Nähere 
um Yddreshaufe, ARTE 
Fünf bis Heben freundliche Zimmer, mit Mobilien, in 
der erfien € age, mir (höner heller Küche und fonftigen Bes 
quenilidfeiten, zu Michaclis, Näheres im Addreshaure, 
Eine Erube, Kammer, BVorplaß und ‚Holzyelaß, 
an cine Dame, glei oder zu Mıdhaelis; UWlsheide 
Nr. 6583, ON N 
Das freundliche und geräumige Logis: Beekerz 
grube Nr. 231. Y 
Das Haus Mengfüraße Nr, 24, worin 1 Saal, 
5 heißbare Zimmer, mehrere Kammern, große Kramkanız 
mer, Bodenraum, Küche, Sypeifekeller 20., fogleich oder zu 
Michaclis. Näheres an der Travs Nr. 27, 
In der beiten Gegend der Stadt, nahe am Markt: 
Unten Techts und Links tapezierte Zimmer, Küche mit Speiz 
fefammer, eine Treppe hoch 1 großes Zimmer und ein 
Ealafzimmer, nach hinren ein Wohnzimmer und ein Schlaf: 
zimmer, auf dem Vorplaß eine Kammer, Boden zu Holz 
und Torf und mehrere Bequemlichfeiten; gleich oder zu 
DMichaelis, Müheres im Addreshaufe, . 
Nahe anı Markt: Ein Wohn: und ein Schlafzim: 
mer in einander gehend, nebft Feuerstelle, Gelap zu Feuz 
Yung 2. ; gleich oder zu Mıchaelis. EC 
Gleich oder zu Michaelis: Mehrere freundliche Zims 
mer mut oder ohne Mubilien, wenn e$ gewünfht wird 
übernimmt man auch die Bekoftigung, Näheres Yegiz 
dienfktrabe Nr, 689. 
Su der Königltrabe Nr. 894: Drey recht freund: 
liche in einander gehende heißbare Zimmer im Flügel, nebit 
Küche, Mädchenkammer und Bodenraum, an Kille Leute, 
im Sohannistermin. a 
Um Pferdemarkr Nr, 945: Zwey decorirte Zimmer 
nach vorne, Schlafzimmer, Zuküche, Borplaß, verfehloffes 
ner Boden und Keller, zu 4 Wochen nach Michaclis. 
Dben in der Herzengrube Nr. 745, nach oben: Zwey 
Etuben, mehrere Kammern, Vorplaß, Feuerftelle und Bos 
denraum, an ein Paar file Leute, 
In Termino Michaelis a. c.: Fin gerdumiges 
Haus nebft Laden auf denı Marien: Kirchhofe, Ede der 
   
   
  
  
  
  
    
   
  
weiten Krambuden, wo bis jet die Kurze Sifenwaaren: 
Handlung betrieben wird, unter angemeffenen Bedingunz 
Dr U EDETES 3u ertragen in der obern Glodengießerftraße 
Sin geräumiger Wohnkeller am Kaufberg Nr. 791. 
Zu Michaelis: Cin Logis in der untern Fiiddergrube 
genen Süden, der Börtcheritrabe gegenüber, im Haufe 
Dir. 461. Das Logis befteht in einem Vorzimmer und 
Alfoven auf der Diele, zwei in einander gehenden Zimmern 
nach dem Hofe — fämmtlich heißbar und mit Defen ver: 
fehen; einer hellen geräumigen Küche, einer Epeifelammer, 
Hängefammer und einem Bierkeller auf der Diele; einen 
Wafchhaufe auf dem Hofe und einem geräumigen Berz 
fchlage zur Lagerung des Brennmarerials auf dem erften 
Huusboden; dabei if der Mitgenuß der Diele und eines 
hübfchen Gartens geitattet. Meflecrirende belieben fi zu 
amelden im Haufe Nr. 303, Trave Ecke der Fifhergrube. 
. An der Sonnenfeite: Drey neu eingerichtete tapes 
zierte Zimmer nebft Schlafcabiner, in einander gehend, fo 
wie helle Zufüche, Speifefanımer, Vorplaß, Mädchenkamz 
mer, Zeugboden, Bodenraum, Holzgelab, Wafchhaus und 
fonftige Bequemlichfeit, an eine Familie ohne Kinder; zu 
Michaelis, wenn €$ verlangt auch gleich, Machricht im 
YUddrefhaufe, 
MiethH:Sefuo. 
Vier Stuben, an der Sonnenfeite, nebft Boden 
und Garten, zu Michaclig, Nachricht im Addreßhaufe. 
n der Nähe des Holfienrhors: Eine Wohnung, 
beftehend aus mehreren Simmern mit Küche, Holzaclab, 
A und Bodenraum, zu Michaclis, Näheres im Wdz 
veBhaufe, 
  
SZamiliens Begebenheiten, 
Seburts- Anzeigen, 
Um 9, d. M, erfreute ung die Geburt eines Sohntg, 
Ud. Kempper. 
Louife geb, Bonnichfen, 
Am 10ten d. M., Abends 10% Uhr, wurde meine 
Frau von einem gefunden Mädchen glücklich entbunden, 
über den 12, Zuly 1842, S 
$. $. B. Hümöller. 
Sterbefall, 
S Um 10ten diek, entfhlummerte fanft und feclig in 
ihrem 2öfßen Lebensjahre und nad) erft einjähriger Dauer 
unferer Ehe meine fromme heiß geliebte Frau Louife ges 
borene Buchholz. Krauel Dr. 
Perfonen, die verlangt werden, 
Eine Kinderfrau bey den Kindern im St, Annen 
Yrmenz und Werfhaufe. Anmeldung bey dem Herrn Vers 
walrer dafelbft. ns n 
Sin Laufburfche für ein Fabrifgelbäft, 
Gin Mädchen, welches Fochen kann, nach einer 
Stadt in der NMäheJvon übe, innerhalb 4 Wochen. 
Nach AUSWÄLIS, 3u Anfang Auguft, in einem Gafts 
Haufe: Eine perfecte Köchin, die Beweife ihrer Fähigkeiten 
und guten Yufführung beobringen Fann, 
‚Cine Dame von gefeßten Jahren und unbefcholtenem 
fittlichen Lebenswandel wird als Souvernante gefucht. 
Außer der nöthigen SGefchicklichteit In weibliden Hand 
arbeiten wird Fertigkeit in der Mufik, In der franzöfifhen, 
wo möglich auch englifihen Sprache verlangt, Das Na: 
here it im AWddrefhaufe zu erfragen, 
Ein Lehrling für Comptoirz und Lagergefchäft, 
Sin EHE EEE Zu erfragen im Wddreßhaufe. 
Sin Burfhe auf der Badeanftalt vor dem Burg: 
thor, aleich, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.