Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

  
5 Stuben, 4 Kammern, helle Diele, 2 Hausbdöden mit eis 
cr Quinde und ein Meiner Boden, Steinbof mit Brunnen, 
mit DbftbAumen und einem Weinftok, 2 Kellern, 
ben, und Fann nörbigenfalls noch eine Küche an: 
werden; hinter dem Garren it 1 Rabrikgebäude, Das 
, woran mehrere Gerechtivfsiten find, liegt in einer 
haften Straße mitten in der Stadt, 1C0 Schritte von 
cr Quakenip, Das Nähere im Addreshaufe. 
DBerkauf von Waaren. 
_ € W, Bittorff 
enmfichit außer feinem volljtändigen Lager folgende preiss 
würdiae Waaren: 
fehwarze A/4 br. fehwere Gros de Naples a ENe26 u, 28 %, 
8/4 br. fchwarze und coul, Tbibzt 12, ” 
10/7 u, 12/4 br. fehwarze Franzöf., u. Wiener Merinos 
Tücher 8 X bis 40 X, 
Mollen: Tücher: Vorden von 40% bis 7 X, 
eine große Auswahl neuer Carttune Elle 2} bis MOR, 
8/4 br. Gardinenzeuge von 24 bis 6 N, 
0 voll. Frangen 3 bis 46, 
faconirter Zwirn:Zul 1, 2%, 46 big 20% 
MNödde von 40ß bis 5 X, 
:Mödde 36 1°, 
weiße balblein. Tafchentücher Duß 2 X, 
ein groß:$ Sortiment Modebänder 2 j big 8 A 
      
  
    
   
    
D 
  
  
     
   
    
Billige seidene Kleider, 
H. C. Glüsing, 
Kohlmarkt Nr. 277. 
„SS Cravattes <= 
find in großer Auswahl vorrätbig, worunter fih als bes 
fonders preiswürdig auszeichnen: 
Lafting: Cravattes von 6 % bis 2 X, 
AUrlas: do, z 12% bis 4 X 8%, 
fo wie Kragen, Quäder, Manfchetts, Handfchubhe, Hofenz 
träger, Geldbörfen, Hemden, Strümpfe, Unterjacten, 
Hofen, Staubmäntel, Morgenfchuhe, Stridz und Nah 
baumwolle, Seide, Zwirn, Bänder, zu höchft billigen 
Preifen, bey S. 8. Ehrharde jun., 
Slingbera, Eee d.-Aegidienktraße Nr. 924, 
Eine Parthey Cattun unterm Preis, zu 3% 
3416 und 4, bey H. C. Glüsing, 
Kohlınarkt Nr, 277. 
Cattunene Bett-Matratzen 5} 8% bis ı0.X, 
Neue Sonnen- und Regenschirme 
bey H. W. Cropp. 
———————————— 
Neue Sonnen- uud Kegenschirme bey 
August Raspe, 
RS ÜtR 
Neue Herren: Hüte bey 
SG. Boldemann. 
— 3talienifche Strohhüte für Herren, von 2. bis 10 Kam 
u “ “ Knaben, von 28% bis 4 X 
H. 8. SC. Brodmann, 
Holftenftr, Nr. 309, 
Strohhüte und Strohhutwälde 
bey Heinrich Lange, weiten Krambuden Nr. 168, 
Dir einer großen Auswahl-von Strohhüten aller 
Art in neueften, hübfehen Formen, empfehle ich mid) beftens 
und mache aufmerffam, daß ich jeßt eine fehr zwedmäßige 
Dresdner Presmafchine befiße, wodurch ich meine Hlıte in 
demfelben Unfehen Kefere, wie fie von auswärtigen Fabriz 
Fen bezogen werden, bei folider Yrbeit und zu den billigften 
bey 
N 
Preifen. Alte Hüte werden aufs Befte geändert und ges 
wafdhen und mit derfelben Mafchine gepreßt. 
Außerdem empfehle ih hübfche Zuahlüre von verfchiedes 
hen neuen Stoffen, neue Parifer und gewöhnliche Blumen, 
Bänder, feidene und andere Hutitoffe, CSpigen und Til, 
Bockfehier, Kavpenzeuge, fteifen Lunon, Lynonplatten, Paz 
pierwieren, Drathband, Shartenpappe, 
Heinrich Lange, 
  
Sch erhielt bereits die erften Zufendungen der 
— hNneuefen Strohhüte, — 
worunter fich befonders die achten Iralienifchen auszeichnen. 
Moderne feidne Hüte, Hauben, Modebänder, Tül: und 
Blondenkragen find in großer Auswahl vorräthig, fo wie 
auch mein Blumen = Lager auf das Volftändigfkte mit den 
Neueften Gegenftänden verfehen if. N 
Außerdem empfehle ich zu den billiaften Preifen: ale 
Arten Strohaeflechte, Bordüren, LinonzPlatten, Papiers 
drath, Mappe, gefvaltenes Mobr, Stahlbügel in Hauben, 
coufl. Cambric zu Hüten, weißen Futter:@®aze, Bokfhier, 
£inon, alle Arten Seidenzeuge zum Ziehen 36. 2C. 
Yu werden Strohhlüte geändert und acwalchen,. 
H. F. SC. Brodmann, Holftenfr. Nr. 309, 
Verkauf zum Einkaufspreis 
und darunter, 
Da ich gewilligt bin, mein Lager zu räumen, 
so werde von nun an zum Einkaufspreise, bey 
vielen Artikeln noch unter demselben, verkaufen, 
und bitte um gütigen Zuspruch, 
Den 30. März 1842. 
F, J. W. Tiedemann Wwe., 
Marien-Kirchhof. 
‚DeinhHauer’s Stahlfedern 
Alei®h ausgezeichnet durch vollklomnıcn gute Befchaffenheit 
als auch durch billige Preife find In vielfacher Auswahl bey 
Unterzeichnetem vorräthig, 
Sede der circa 30 verfhiedenen Sorten it volllommen 
preiswürdig, Die beiten wie die geringern find aufg 
Sorgfältigite gearbeitet und fortirt, 
Nach diefer Ueberzeugung empfiehlt die anerkannt gute 
BWaare „Rriedr. Maß, 
Breitenftraße Nr, 804, 
Z2ager 
von 
Sußeifernen und andern Waaren, 
al 
um Küchengebrauch, 
Koh: und OURERETSEEE verzginnte, emaillirte und 
in rohem Suß. 
‚ Syarheerde, ganz eiferne, und Platten zu gemauers 
ten, Heerdylatten, N N 
Bratmafchinen, Küchenausgüße, Afheimer, Spars 
grapen, Mörfer, 
Zum Hausggebrauch. 
Defen in den verfhiedenften Formen und Größen, Ofens 
röhren und Knie, Sreinkoblenhelme, Dfenvorfäße, 
Drathaewebe zu Sieben und vor Luftöffnungen, Feuers 
geräthitänder, Feuerfchaufeln und Zangen, Torffaften, 
SEN, Mlätteiflen und Bolzen, Spucnäpfe, 
ara, 
Baufachen, 
Englilde Dachfhiefer, Blei und Nägel dazu. 
Mauerfteine, Dachwfannen, Zungenfteine, Klinker und 
andere Ziegeleifabrifate, N 
Sriflher Cement und Schmelzmörtel, weiß glas 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.