Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

  
  
drenfikig mit Kutfderfiß, eine f, g. Wiener Chaife, grün 
ladirt, ein (tarker Bauwagen, ein quter Rletenwagen, ges 
Nialte Wagenräder, mehrere Sihkalten u, Koffer, Sielen:, 
Kummp: und Kurfchgefcbirre, Meitfättel u. Zäume, Linien, 
    
Kahrzaume, Gurten u, allerhand Stallgeräthe, eine Hädz 
fellade mit 2 Mefern, eine Hobelbank, mehrere Hobeln u. 
Geräthfchaften, eine Polirmafhine, Scheiben, Schleifjteine, 
gute alte Fenfter u. Fenfterluchten, eine eich, Badewanne 
mit 3 eif, Meifen, Eimer, Küfen, Waffer:, Bier:, Feilchz 
u, Mebhltonnen, mehrere Leitern, Winden u. Treppen, eine 
Schnittbanf, Handfägen, Schnittmeifer, Beile, ein gez 
itempelter Nogaenfbeffel, u. m, S, 
Der Verkauf der Wagen, Pferdegefhirre 1, it am Dons 
nerftag den ten dief, Bormittags 11 Uhr. 
Carl Dittmar, 
„Un Montag den 11, Zulv, Vormittags 9 Uhr, in 
der Königitraße — zwifcben der Aahınz und Argidienz 
fraße — im Haufe Dir, 852, geaen baure Bezahlung: 
„Sold und Silber: Gold. Perribafte u. Uhrichlüfel, 
ein Paar Ohrringe mit Perlen und dchrem Stein, Minge 
und and, Ohrringe, filb. Vorlegez, Ef: und Lheeldffel, 
ein Pfeifenkopf mit Silber 26, A 
Mobilien: Yperne Kleider: und Leinenfchränke mit 
2 Thüren, gemalte u. gebeißte Keiderfchränke mit I Zhür, 
Mehrere deral. Schränke, ein Küchenz u. ein Kiegenfbrank, 
eich. Koffer mit meff, und eif, Be ein Fefehrank, ein 
Slasfhrank, ein Mah. Cylinder Echiebladen, Mah. 
und gemalte Commoden mit 3 Schielladen, em ipern. 
Echreibhureau mit Auffaß, ein Sopha mit Moor-Ueberzug, 
Firfehb, und büch, Stühle mit dito Polıtern, Lehnitühte und 
eine Ottomane mit dergl,, Klapp:, Spiel:, Thve: und Scßz 
tifcbe von Spern, Mah, und and, Holz, eine Tafeluhr 
mit GOlasfuppel, eine 8 Tage gehende Schlaguhr mit Das 
tum: Zeiger, ein Theecomfort mit mel, Cinfaß, Kefel und 
Feucrfaß, Cpiegel in Mahag. und and. Rahmen, Kupferz 
ftiche In Nabhnen unter Glas, eins und zweifdl. gemalte 
Beteitellen u. f. f ] . 
® Kl denseräth von Cifen, Blech, Mefüng, Zinn und 
upier. 
Leinen: und Tifhzeug, worunter 4 Bolzen 64 br. 
heed, Leinen, " 
Manns - Kleidungsfüce, Betten, Bettmadraßen mit 
Krollhaaren und Seegras 26. 
Hausgeräth, Gardienen und Nouleaur, 
Diverfes: Cin eif, Wagebalken mit Schalen und ca, 
150% Gewicht, eine Zeugmangel, fieben neue Fenferrahs 
men, alte Fenfter und Zhüren, ein Tild nut fein, 
Platte u. a, S, m, N 
Der Verkauf des Goldes und Silbers it anı Montag unı 
113 Ur Vormittags Carl Ditemar, 
Um Donnerftag den 14, July u. f. Z., Vormitz 
tags 9 Uhr, um Mofengarten im Haufe Nr. 33, gegen 
haare Bezahlung: 
Un GOvld u. Silber: 1 Potagelöffel, 1 Theefich, 
1 Zucerzange, 1 Streulöffel, einige Eh: u, Theelöffel. 
Mi obilien: Fin Muh, Edfhrank, 1 Mah, Schreibz 
yult, 1 gem, KleiderichranF mit 2 Thüren, 1 eich. Koffer, 
1 Sopha mit Kartun: Ueberzug, Mah, u. and. Stühle, 
2 ovaler Spiegel in vergold. Mahmen, einige Lifhe und 
Servanten, 2 polirte Bereitellen, 
Gutes Leinenzeug: Tifbtücher und Servietten, 
Handrollen, Thee:, Küchen: und Wifchtücher, feine und 
ord, Betttücher u. Kifenbhhren, Frauenhemder, Gardinen, 
KrauenkFicider:; Cin braun feidener Damen: Mantel 
mit Buef gefüttert, feidene und Kattun: Kleider, Dberz 
röde, wollenes und weißes Unterzgeug, Strümpfe 26, 
Sutes Klein: Kinderzeug. 
Kücdhengefcdhirr von Mefling, Cifen, Blech u. Holz, 
Darunter eine gemalte Waffertonne mit ei, Reifen, 2 dito 
Waflereiner und Tracht, 
  
   
  
Etwas Krvfall, 
ESreinzeug, Glasfachen, 
Sure Werten, 
Diyerfes Hausgerdth, u. a, Sm, 
Carl Dietmar, 
Leihhaus: Auction, 
‚ Am Montag den 25. Zulp und an den folg. Taacn 
Soll im Diefigen Yeibbaufe Auckion gehalten werden von ver 
febiedenen Hausgerärhen, Mebilien, diverfen Kleidungsz 
ftücen, Leinenzeug, Gold, Silber, goldenen und Albernen 
Uhren 26,, welches denen, fo erwas zu faufen belieben oder 
ihre Diänder zu verzinfen gewilliget nd, zur Nachricht dient, 
Zugleich wird erinnert, dag zur Verhütung aller Unordz 
nung nicht fpärer als am 2, Zulv die gewöhnliche Proz 
Jongation angenommen werden fann, demnächit aber iS 
zum 20, July die nach der Leihhaus: Ordnung betinmten 
Kolten zu entrichten find; und das überall Feine Proz 
Jongation fpäter al$ am 20, July angenommen 
werden Fann. Wer diefen Zermin verabfäumt, hat 08 
fich felbft beyzumeifen, wenn feine Pfjander verkauft werden. 
Bücher: Auction, 
Am Montag den 11, Zulv u, f, T,, Vormittags 
von 10 bis 1 Uhr, wird im Auditorio zu Str, Catkarinen 
eine Sammlung von Büchern aus verfehiedenen Fächern 
des Wiens, (v wie von Mufikalien, Kupferftichen und 
Landkarten 2c, durch den Unterzeichneren gegen baare Bez 
gahlung ffentlich verfteigert werden, und It das Verzeichz 
niß bep demfelben zu haben, 
3, EC. &, Weder, Bücher: Aucklonar, 
DYBraunftraße Nr, 143, 
MPorcellan und Fayencee, 
   
  
  
   
Verkauf unbeweglicher Onter, 
Dag Wohnhaus in der Vederarube Nr. 272 
an der Sonnenfeite, Näheres hierüber Mengltrabe 
MM. Nr. 78. 
„Die Wohnhäufer Nr. 6S und 67 In der Alfjirake, 
Mäheres dafılbit, 
„Mehrere in gutem Stande befindlie Häufer von 
mittler Größe. Das Nähere zu erfragen 4ev 
Heinr. Brogmann, beevdister Makler, 
Beekerarube Nr, 196, 
„Das Haus Nr. 745 in der Heinen Altenfähre it 
eingetrerener Umftände wegen Fuflich abzufktehen. Nabe: 
Yes dafelbit. 
&8 Fann jemand efnent foliden Mann, der circa 
12000 } Gr, ausbezablen Fann, eine Bauerftelle von fehr 
febönem Boden nachweifen. Näheres im Addrebhaufe, 
Ein in einer der lebhaftejten Gegenden unlerer Stadt 
belegenes, in voller Nahrung befindlihes SGantbhaus, in 
welchem vin großer heißbarer Zanz:Salon mit einem Nez 
benzimmer, fünf beißbare Zimmer, mehrere Schlafzimmer, 
Billard, Srallung zu etwa 30 Pferden und Betrieb von 
Krug und Höüderey, fol eingetretener Familien = Verhaltz 
niffe wegen, unter annebmlichen Bedingungen unter der 
Hand verkauft werden, Es befinden lich dabey zwen Woh= 
Aungen, Welche jährlich 82 X Mierhe geben, Näheres bey 
dem privilegirten Makler SG. Malte, 
große Burgftraße Nr. 626, 
Kaufz oder Mieth= Antrag, 
Das freundliche Haus Nr. 631 in der Engelögrube 
an der Sonnenfeite, Nachricht im Addreßhaufe, 
„Gin Meines freundliches Haus ift unter annehmlichen 
Bedingungen im Johannis: oder Michaelis: Termin zu bes 
sieben, Zu erfragen in der untern Hundeftrabe Nr. 59, 
N Unter vortbeilhaften Bedingungen: Ein geräumiges 
in gutem baulichen Zußkande befindliches Haus, worin 
   
A Ti ‚AtEEEE
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.