Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

Hierauf folaen? ) 
. %. SC. Scharbau, Begergrube Nr. 170. 
€, Zurau, Filchergrube Nr, 315, 
. 3. Kahl, Engelsgrube Nr. 626, 
®. Stücg, GloFengießerftraße Nr. 231, 
T H. Wernemünde, Fleifdhauerftraße Nr, 52, 
CS, %. B. Drewoe, Fleilhhaueritraße Nr, 126, 
$. SF. Buchwald, Hürfkrabe Nr. 343, 
$ 5. Srebe, Balauerfohr Nr. 197, 
Da ich mich hiefelbft als Schmiede:Meijter etablirt, 
und das Gefchäft meines feel. Dheims, des Schmiede:-Meiz 
fers 3, H. Jürgens, jeßt für eigne Rechnung übernommen 
Labe: (o erlaube ich mir die Bitte, das Zutrauen, welches 
ibm zu Theil wurde, auch auf mich übertragen zu wollen, 
indem ich ftet$ bemüht feyn werde, jeden mich Bechrenden 
zur Zufriedenheit zu bedienen, übe den 30, April 1842, 
3. SC. Jürgens, Schmiede: Meijter, 
Dankwärtsgrube Nr. 644, 
Der unterzeichnete Mufiker der erften Clafe macht 
dem geehrten Publikum hieburch bekannt, daß Berzelungen 
auf Mufik, von heute an, nur allein bey ihm a und 
entgegen genommen werden. Auch wird recht (ehr gebeten, 
die Veftellung fo zeitig wie möglich zu machen, Indem es 
fig häufig trifft, daß an einem und demfelben Tage meh= 
tere Muliken verlangt werden, M. Nuelch, 
Heine Burgitraße Nr, 769, 
Cin geehrte hiefiges Publikum benachrichtige ih 
BIN daß meine vor dem Burgthore an der Wakeniß 
elegene 
Bades: und Schwimm : Anftalt 
mit dem 13, May d, X. erdfinet werden wird. . 
Durch den in diefem Frühjahr vorgenommenen Bau eis 
nes zweyren Baffınd nebit 16 Cabinerten glaube ich den 
MWünfchen des gechrten Publikums zu entfprechen, und inz 
dem ich um recht zahlreichen Befuch höftichft bitte, wird 
fer mein Beftreben dahin gerichtet fevn, alle mich mit 
Ha Befuche Beehrenden zur größten Zufriedenheit zu 
dienen, 
Was den Schwimm- Unterricht betrifft, fo bitte ich ale 
geehrten Eltern und Erzicher, die ihre Kinder oder Pflege: 
befohlenen diefen Unterricht genießen lajfen wollen, deshalb 
mit mir gütigft nähere Nücfprache zu nehnıcn, und füge 
| ic noch die Bemerkung hinzu, daß zu diefem Zwede, gleich 
Wie im vorigen Jahre, der Unzerricht den Knaben von eiz 
nem tüchtigen Lehrer, und den Mädchen von einer tüchtigen 
£ehrerin ertheilt wird, N 
‚Die vom vorigen Kahre noch ausitehenden Billets find 
big zum 24. Suny d. 3, fürs Baden gültig, 
Kübeet, den 30, Wpril 1842. a 
. $. Schröder, 
ale, Stadt Wismar. 
Cinem geehrten Publikum die crgebene Anzeige, 
daß von Sonnıag den 23. April vie Lachswehr auch an den 
Bochentagen geöffnet ik, und bemerke ich zugleich, daß 
Richt allein dort, fondern auch in der Vereinigung Bairifchs 
fo wie Altonaer Felfenfeller:Bier zu haben ift. 
S$. PD. Uppenboff. 
Birken Brennholz 
werde ich auch in diefem Zahre ankaufen und bitte um Bes 
elungen, 5. 6. H. Lang, 
Trave, Eke der Fifchfrabe Nr, 113, 
Ein hiefiger Bürger wünfcht einige müffige Stunden 
durch Abfehreiben in deutfher, lateinifcher, franzöfilcher, 
Malifcher, dänifcher oder fhwedifcher Sprache auszufüllen, 
Und verfpricht faubere und Forrekte Arbeit, Seine Addreffe 
Yliebe man in der. Crpedirion diefes Blattes zu erfragen, 
uw 
  
  
  
  
  
&8 wünfcht Jemand gründlichen Unterricht im Was 
{hen der feinen Wälche zu erhalten. Wer folden errheilz 
erfährt das Nähere im Uddreshaufe, 
Wer Baufhutt oder Erde auferhalb der Stadt 
fährt, Fann folcheß, gegen ein angemeffenes Zrinkgeld, 
Mühlenthor: Brüce Nr. 769 eben durch’s dunkle Thor 
innerhalb der erften Pforte linker and abwerfen. 
Sollte Jemand an die am 18ten d. M, verftorz 
bene Wittwe Anna Maria Storch geb. Dldach rechtliche 
Forderung haben, der beliebe fich innerhalb 14 Tagen bey 
mir zu melden und die Bezahlung entgegen zu nebinen, 
M, $. Klüver, Glocengieberpforte, 
‚Sch erfuche einen Keden, nichts auf meinen oder 
Meiner Frau Namen verabfolgen zu Iafen, indem ich für 
Feine Zahlung hafte. 3. 5. EC, Bremer, 
Freunden und Bekannten ein herzlich tes Lebewohl 
zurufend, (age ich zugleich meinen Dank für die freundliche 
Yufnahme in Lüberr, Carl Srande, 
m Bur Nachricht, 
Die Verloofung des Sophas und der fechs Etrühle 
findet unwiderruflich am 2, May 1842 fratt. 
3. 5. Carıtens, Stuhlmacher, 
obere Fifchergrube Nr. 363, 
Ergebenfte Einladung zum Ball in meinem 
Sartenhaufe 
am Sonntag den 1, May. 
Anfang 4 Uhr Nachmittag, Ende 4 Uhr Morgeng, 
W Entree für Tänzer 12 ß, 
NB,. Die Karten zur Zhorfperre find big 12 Uhr an der 
Caile zu haben, SH. H. Wilms, 
== Erster Fischerbuden. = 
Morgen Sonntag den ı. Mäy, so wie an 
allen folgenden Sonntagen 
Tanz- Musik 
von den Musikern erster Classe, 
Um geneigten zahlreichen Besuch bittet 
P. Vofs, 
  
Um Himmelfahrttage it bev mir Tanzmufif, wozu 
ich alle meine Freunde ergebenft einlade und um zahlreichen 
Befuch bitte. 
Die Karten zur Thorfperre find bis 12 Lhr zu haben, 
W H. Bedmann, bey Mothebeck, 
NB. Mufik von den Horniften, Wagen ftehen von 3 Uhr 
an vor dem Müblenthore bereit, 
‚ Sonntag den 1, May 
eröffne meine gewöhnliche Zanzmufik, welche für die Folae 
jeden Sonntag {tatt finder bey freiem Entree, Sperre bis 
10 Uhr 1. ES. Bruhn, 
vor dem Mühlenthor, 
Concert: Anzeige, 
in „Der hiefige Gefangverein hat fich freundlich bereit 
erklärt, 
zum Beften der Taubfkummenanfalt 
am Sonnabend den 7ten Mai ein Concert in der Börfe 
zu geben. Die aufzuführenden Mufikftücke find: 
Achetimmiger YPfalın (der Ll4te) von Mendel(ohn: 
Barrholdi, 
Ave Maria von demfelben, ) 
Concertino für Pofaune von F. David, 
Melle aus C dur von Beethoven, 
Der Anfang it um 5} Uhr. _ Eintrittskarten find in 
ben Mufikalienhandlungen des Hrn, F. W. Kaibel und
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.