Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

  
Wind in Travemünde: 
Den 26. März: SW. — Den Aken: WSMW, — Den 
28iten: WW. W.3.S. — Den 29ften; WSW, WW. 
ürmilch. 
Vermifchte Anzeigen, 
DBrodt; Tare und Sewicht 
für den Monat April 1842, 
Für 2 CSohilling Semmel oder ein 2 Schill, 
  
Strumpf follen wägen . . . 242. 34 Qt. 
Ein Dreiling Semmel foll mägen .  _. 2- - 
Für 2 Chill. Miülchfemmel oder ein 2 Schill. 
Franzbrode follen wägen ..2. 2-2 - 
Cin Dreiling Milchfemmel foll wägen . 2- 1% = 
Ein 1 Emill, feines Speifebrodt — 14- 2% - 
Ein 1 Schill, gefalzenes dito — 14- -4 - 
Ein Hausbacken:Brodt von 8 Pfund Foftet 8 1%. 
Ein dito zu 3 8 fol wägen 3 Pfund — Loth, 
Acıum Yübet, an der Wette, den 29. März 1842, 
Vom A1sten April an werden die Diligencen 
von Lübeck nach Hamburg jeden Morgen precise 
6 Uhr, und von Hamburg nach Lübeck jeden 
Morgen precise 7 Uhr abgehen. Die hiesige Ex- 
edition wird von Morgens 8 Uhr bis Abends 
Uhr geöffnet seyn. 
Expedition der Lübeck - Hamburger 
Diligencen, 
Rindelaub. 
In Folge der Feier eines frohen und feltenen Fefes 
erhielt das Waifenhaus ein Gefhunk von 50 X Er, ; den 
heralichften Dank fagen hiedurcdh E 
Lübeet d, 24, März 1842, die p. *. VBorfteher, 
In Folge der Feier eines frohen und feltenen Feßtes 
wurden dem St, Annen Armen: und MWerfkhaufe Funfsig 
Mark zugefandt, wofür recht herzlichen Dank fagen 
die p. rt. Vorfteher. 
Dem Wohlehätigkeits : Sinne verdankt das Irrens 
haus ben der Feier eines frhen und feltenen Feftes, ein 
Sefchent von Er. X 100, — weldes, mit heralichem Danke, 
entgegen genommen wurd Die Vorfteher, 
Yımn 26, d. M. erhielt die Schiffergefelichaft In Folge 
der Feier eines frohen und feltenen Fejtes, zur Pflege er: 
Frankrer und nothleidender Seefahrer, 25 X, und als Beiz 
frag zur Seemanns: Caffe noch 25 4, welche Gaben wir 
dankbar entgegennahmen. Die p. t. Yelteften. 
Kun Folge der Feier eines frohen und feltenen Feftes 
wurden der erften Kleinkinderfehule Cr, X 25, — verehrt, 
wofür ergebenft danken die Vorkcher, 
Zu Folge der Feier eines frohen und feltenen Feftes 
find der zv eiten Klein-Kinder- Schule 25 & Cour, verehrt 
worden, welche dankbar entgegengenomımen haben 
Lübeck den 26, März 1842, die Vorfteher, 
Das Taubfummen = Inftituk erhielt ein Sefchent 
von 25.ZCtr., in Folge der Feier eines frohen und feltenen 
SFefltes, wofür den beiten DAnE jagen. 
Kubect b. 24, März 1842. die p. rt. Vorfteher. 
Der neug Curfug am Carharineunz beginnt mit 
Montag dem 4ten Aprik, Den 1ften und 2ten April, von 
8 big 12 Uhr Vormittags, bin ih in meiner Wohnung bez 
reit, die NMeuaufzunehmenden zu prüfen. Die Knaben 
aber, die in Gerra und Septima aufgenommen werden. 
follen, bitt” ich mir gütigit den 2ten Ypril un 3Uhr Nachs 
mittags zuführen zu wollen, Gr. Jacob, 
  
  
  
„Der Unterricht in der Domichule beginnt wieder al 
Freitag den _1. April, Eltern, welche geneigt find, Ihre 
Kinder der Schule anzuvertrauen, treffen mich an den 200: 
hentagen, Vormittags zur Rücjpradhe bereit, 
S. 5. Grube, 
eriter Lehrer, 
Um Seutigen Tage ender der Unterricht in meiner 
Schule, und beginnt wieder, Montag den 4ren April, Die 
MBormittage des 1iten und Arten April, find von mir bez 
ftimmt, jede gewünschte Auskunft über die Schule } 
theilen, {fo wie den Anmeldungen neuer Schüler entgegen 
zu fehn; fie werden freundlich aufgenommen und in {jeder 
Hinficht mit Sorgfalt behandelt, 
  
  
  
   
   
  
6, $. v6. Großhein, 
Der Unterricht in meiner Schule beginnt wiede“ 
mit Montag d. 4. Aprıl, Die geehrten Eltern, welche mich 
in Angelegenheiten meiner Schule zu AMrechen wünfhen, 
werden mich an den Vormitragen der Djterwoche von 9 bis 
12 Uhr in meinem Haufe antreffen, 
  
  
d. 22. März 1842, Heinrich Petri, 
Am Freitag den 1sten April — 8 Uhr Mor- 
gens — beginnt der Unterricht in meiner Schulo 
wieder. 
Diejenigen Eltern, welche ihre Kinder meiner 
Schule anvertrauen wollen, ersuche ich: mir bis 
dahin die Anzeige zu machen, G. Warnke, 
Der Unterricht meiner Schülerinnen wird am 2ten 
Mpril wieder angefangen. Um Anmeldungen, zur Aufnahme 
neuer Schülerinnen entgegen zu nehmen, bin ich bis dahin 
täglich zu Haufe, 6. €. Bubert, 
Schüflelbuden Nr, 226. 
Finige Tage nach Ditern wird meine Wohnung und 
Schule in der untern Beekergrube Nr. 271 feyn. Bis 
zur nähern Ankündigung wird der Unterricht vom Donz 
herstage d. 31, März an, in meinem jeßigen Lokale, Silh= 
firaße Nr. 104, fortgefeßt. 3. OD. ©. Kröger sen, 
„Am Montage den 4ren April vormittags um 11 Uhr 
wird die diesjährige Öffentliche Yrüfung der Zönlinge der 
biefigen Taubftummenanftalt ih dent Berfamm 
der Gefellfch. 3. Beförd. gem, Tharigkeit gehalten n 
Alle diejenigen, welche ich für die Bilduag taudfiummer 
‚Kinder Intereflüren, werden hiemir eingeladen von 
dem Vorftande, 
    
Feuerpiquet 
„ für den Monat Ayril 1842, 
Die Dritte Compagnie activer Bürgergarde, 
MVerfammlungsplaß: Börfe, 
LüberFifhe Sewerbs:; Niederlage 
Breitenfiraße Jac, Quark, Nr, 786, 
„ ‚Diefe von der Sefellfchaft zur Beförderung gu: 
meinnäßiger an gegründere Anftalt empfiehlt fol= 
ende zum Verkauf ausgeftellte Arbeiten hiefiger Fabri- 
anten und Handwerker ; 
Bekenfhkäger: Arbeiten: Durchfihkäge, Koh: 
Jenbeden , Leuchter, Licht(cheeren, Projiten,_ Neiben, 
Schaumfellen, Spucbeden, Thee: und Kafemafchi: 
Ren, Trommeln, Wagfchaalen, Wafferfellen, Zund- 
mafchinen, n 
Bürkenbinder: Ardeiten: Fubkraker, Kleder- 
bürften, Tafelbürften, En 
Drechsler: Arbeiten: Briefitreiher, Ellen, Finz 
erhüte, Fußfchemelgeftelle, Garnwinden, Glowen: 
Büchfen, Cichtfchirme, Striefetuls, Zuderhanuner, 
Sifengußwagren: Dachfeniter,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.