Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

  
DAR 
fhönem Vorplaß mit Kühe, Speiferammer und fonitige 
Beauemlichfeiten, . n 
Sn der Breitenftraße: 6 new decorirte Zimmer, 
nebit Kirche und fonftigen Bequemlichkeiten; wenn e$ vers 
Tangt wird, fönnen die Zimmer auch getheilt werden, Nds 
here Nachricht im Mddreshaufe, E 
In der Sohannisfraße Nr. 10: Drey heipbare 
F Patterre, An einen einzelnen Herrn oder eine 
ame, 
Eine recht qute Wohnunz und AM, Sarten vor dem 
Burgthore an der Yllee, dem erften Chaufecbaum gesenz 
über, zu 4 Wochen nach Oftern, an einen Arbeitemann, 
der mit aufen Zeugnifen verfchen, „u, Derken. 
Das an der Trave, Ede der Heinen Perersgrube, 
belegene Aohnhaus Der, 408, weldies mir zwev Küchen 
verfehen, und demnach für zwey Familien bawobnbar (ft, 
Der in der Meinen Petersgrube belegene Speicher 
Nr. 406 und 407, ganz oder rheilweife, Nähere Nachz 
richt Braunftraße Nr. 128, % A 
Gin Zimmer mit oder ohne Mobilien, gleich; In 
der Sleifchhauerftraße Nr. 121, 
N Zum Sohannis: Termin: Ein Zimmer nebit Salon 
und Pla zu Feurung; ZJobannigfirake Nr. 31 Ich. N. 
Gleich oder zu 4 Wochen nach Ditern, anı Klings 
berg Dr. 1003, in der bel eiage nach vorne: Zwey 
Binuner nebfit Küche, Mädchenkammer und Gelaß zu Holz 
und Torf, an ein Paar file Yeute, E 
Sn der bel etage: Zwey in einander gehende heißz 
bare Zimmer, wobey eine Küche, ein Feiner Keller und 
Bodehraum zu Holz und Torf; In der dritten Etage: Ein 
heißbares Zimmer, zu Johannis oder Michaelis, Nähes 
res amı Kaufberg Nr. 793, 
N Bu Oftern; Die untere Etage des Haufes Nr, 369 
in der Glocenaießerftraße, enthaltend zwey heipbare Zims 
mer, mehrere Kammern, Bodenraum und fonftige Bequem: 
lichfeiten. Das Mähere im Haufe Nr, 227 dafeibft, 
3u 4 Wochen nach Oftern: Ein Wohn: und ein 
Eahlafsimmer, mir oder ohne Mobilien, an einen einzelnen 
Herrn; Königktraße bey der Wahnıiraße Nr. 899, 
Sn der Schlumacherfirabe Nr, 193: Fine Stube, 
ESchlaffanımer, Feuerftelle und eine Kammer zu Holz und 
Torf, zu 4 Wochen nach Ofern. } 
) Sn der obern Beekergrube : Zwey Zimmer, an einen 
einzelnen Herrn, mit oder ohne Mobilien, zu 4 Wochen 
nach Ditern, Mäheres im AWddreshaufe. 
Mieth-Gefudo. 
Ein bequem eingerichtetes geräumiges Haus In guz 
ter Gegend der Stadt, 
Selds Anleihen, 
Zwev Pölte, 3000 X und 2400 X Kindergelder 
ä 3} % Sinfen, ganz fichere8 Pfandgeld, find zu verz 
Faufen, NMaheres im Uddreßhaufe, 
Zu belegen: 3000 X Court,, als erftes Pfandgeld, 
Term. Di vn. 
Familien , Begebenheiten, 
Heyraths= Anzeige, 
Ant 20ften d. M. feierten wir den froben Tag uns 
ferer ebelihen Verbindung, 
rnold Burmefter. 
Catharine Burmefter geb. Seenädt, 
Geburts: Anzeigen. 
Die am 18, dief. Mon, erfolgte, leider fhwere doch 
gottlob glückliche Entbindung meiner lieben Frau von eis 
nem gefunden Knaben, zeige Theilnehmenden hiedurch erz 
gebenit an. HC, SH. Grampp. 
Lübeck d. 22, März 1842, 
 O 
. Verwandten und Freunden die Anzeige, daß meine 
Hehe Frau, geb, Beer, am 20, diefes von einem gefunz 
den Knaben Sortlod glüclich entbunden worden, 
D. H. Carfens, 
Sterbefälle, 
„, Um 20, d., Morgens 6 Uhr, farb unfer geliebhter 
einziger Sobn, Johann Heinrich Joadım, in dem 
Alter von 3 Jahren und 3 Munaten, an der Brauac, Wwelz 
<be8 ich in YAbwefenheit meines Mannes allen sbeilnehs 
menden Freunden und Bekannten anzeige. le 
Dorothea Kröger geb, Suüh!norif. 
Ant 20, d. IM., Abends 9 Uhr, entfeblief fanfe mein 
Schwägerin, Anna Margaretha Stoffers, in ei: 
nem Alter von 68 Jahren, Colches zeigt Hierdurch Mas 
mens ihrer ebwefenden Zocter an 
Samuel Hinrid Wekphal. 
An 20jten diefes Monats endere Gott die Keiden 
uhferer guten Mutter und Schwirgermutter, Anna E 
    
Gliz 
faberh Menß geb, Sandrich, In ibrem 71jien Yebensz 
Jahre, innigft betrauert von ihren Kindern. 
Y. Menß und Frau. 
Um 21. März {tard nach fibweren Leiden uniere 
gute Schwägerin und Schweiter, Fannv Orrmann, 
im 26fßten Jahre, $F. WW. yanfen. 
Cecilie Hanfen geb. DOrrzmann, 
Perfonen, die fidy anbieten, 
„Sin junges Mädchen, welches feit einkzen Yabhven 
conditionirt, und in allen Handarbeiren geübt, auch in der 
Haushaltung nicht unerfahren it, wünfht zu rechter Zeit 
ein Unterfommen, gleichviel in der Stadt oder auf Dem 
Lande. Näheres im Addreshaufe. 
  
EEE TBB EEE 
Perfouen, die verlangt werden, 
„Auswärts; Ein Maler = Lehrling. Machricht int 
Addrefhaufe. . 
N Sn einer Gewürz: und Material: Handlung Fann 
ein Lehrling angestellt werden. Näheres Lep 
5 _Soach. Gabr. Detgens, 
„Gin Marqueur, zu Dfiern; eine Köchin und ein 
Kindermädchen, zu rechter Zeit. Näheres im Addreshaufe. 
Gin Knabe von rechtlichen Eltern in die Sattler 
Fehre, unter annedmiaren Bedingungen. 
N Gin gewandier Burke von bonetten Eltern, 15 
bis 16 Jahre alt, der uf har das Barbiergefchäft zu cız 
Jernen,  Nähsres im Addrephaufe, 
Ein mit guten Zeugniffen verfehenes gefeßtes Mätz 
den, welches in der Küche und häuslicher Yrbeır nicht 
unerfahren ik, gleich oder zu rechter Zeit. 
Sin Buride zu häuslichen Arteiten, zu 4 Wochen 
nach San ONE Ci 118. 
ach Orrvecmühlen: Ein Maler: Lehrling, Nds 
heres Sohannisfiraße Mr, 21 Joh. L. S 
‚Gin junges Mädchen von rechtlichen Eltern, zu 
häuslichen Arbeiten und zum Nähen, Näheres Echwöns 
Fenquerfiraße Nr. 379, 
Gin junges Mädchen, welches Luft hat das Strohs 
bhutmachen zu erlernen, Näheres im Addrekhaufe. 
Ein junges Mädchen von gebildeten Eltern kann zur 
Eriernung der Pubarbeis fogleih ein Engagement farden. 
‚5. Yabry, Zrave Nr. 158, 
Ein Mädchen zu häuslichen Arbeiten, gleich oder 
zu rechter Zeit, 
Ein Mädchen In einer Meinen Hausbhaltung ; grofe 
Sröpelgrube Nr. 457, N 
Gin junger Menfch, der Veweife feiner Treue 
worzuweifen hat, am licbften vom Lande, als HAUstwicht, 
Maheres Fikdergrube Nr. 336, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.