Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

  
Sibeckifche 
  
  
  
Sonnabend den 19, Februar 1842, 
Confulats: Zeftellung,. 
Herr Johann Friedr. Hind zu Hamburg, von 
dem Präfidenken der vereinigten Staaten von Miitkel:Ame: 
rifa zu @uatemala mirrelft Patentes vom 28. Dctober 
1841 zum General: Conful bei den Hanfertädten be: 
itellt, it von Einem Hochedlen Rathe am 12, d, Me, 
in folcher Eigenfchaft für £ übe x anerkannt worden, 
  
Bekanntmachung, 
die Beitreivung der Steuer: Nückfkände im 
SGechiete betreffend. 
Zur Cinlieferung der von der Steuer-Deputation 
für das Land anfgegebenen Mücftände aus dem Zahre 
1841 an den Steuerfchreiber Bufch (wohnhaft im Wege: 
feuer_ Nr, 888) wird von Landgerichtswegen den fAunıl: 
gen Steuerpflichtigen hiedurch noch eine Die jeAgige 
rift verfiatrer, Die Meftanten werden ernftlich aufge: 
ordert, zur Abwendung der mir der Crecurion für fe 
verbundenen Nachtheile und Koften von diefer leßten 
Frikt Gebrauch zu machen, n N 
Nach Ablauf diefer vierzehn Tage wird fofort mit 
der, nörhigenfalls durch Pfändung zu bewertitelligenden 
erzeutivijhen Beitreibung, — welhe von dem Yandae: 
ri<btödiener Miemann wahrzunehmen ik, — verfahren 
und, neben den Mückftänden, gu die Erecutions: Ge: 
bühr von jedem Mejtanten eingezogen werden. 
übe im Yandgerichte den 16, Februar 1842, 
In fidem &, Haltermann, Dr. 
ud, Aman, 
  
Armen: Anfalt, 
Vein Präfidio find eingegangen: 
100 7 (46 einem Sterbehaufe, 
100 } desgleichen, na ’ 
150 / als halber Antheil einer Entfehädigung für 
Ehrentränfung, In Folge eines vor dem verchr: 
lichen Stadtgerichte gerhloffenen Vergleichs, 
wofür den gürıgen Gebern aufs herslichfte gedankt wird, 
  
Deffentliche Berfieigerung, 
Montag den 28. Februar d, %., Morgens 10 Uhr, 
follen auf dem Nathhaufe biefelbft 
1) die Koppeln No. VIT, und VIIT. am Wege nach NMeus 
hoff und Buntekuh und zwar erftere in acht Parcelen 
zu circa 20 EScheffel, 
2).die Koppeln XVI,, XVII, XV, und XIX, bey 
Schönbderen und zwar No, XVIM, in fieden Marcelen 
äu circa 20 Scheffel 
auf 10 Jahre, angerechnet von Maitag d, X, , ÖffentlidH an 
die Meijßktbierenden verpachter werden. 
Die Bedingungen werden 14 Tage vor dem Yufgebot zu 
SZedermans Einfıcht an der Stadtcafle niedergelegt werden. 
Lüber im Finanz: Departement den 3, Zanuar 1842, 
$S” Den Pachtliebhabern wird der Herr Infpector Wittz 
hauer, welcher an den beiden Monkagen d. 14ren 
und 21jten Februar Morgens zwifchen 11 und 1 Ubr 
auf der Grarhfchen, jeßt Beudelfchen Stelle 
zu Freffen it, die einzelnen Koppeln und Parcelen 
Anweifen, 
  
Deffentlidhe Berfteigerungen, 
Holz: Verkauf, 
„. Un Montag den 28, Februar 1842, Vormittags 
präcife 10 Uhr, werden im Cronsforder Korfreviere, im 
Forftorte Gelindbruch: N 
50 Cavelinge Burd: und Dornbhols, 
SEELE Muchmittags präeife ? Uhr, im Forfkorte Boz 
gelfang: % 
30 Cavelinge ausgeforfeter Birken: Bulh 
8u Bohnenftafen brauchbar, 
an Dre und Stelle öffentlich an die Meißbietenden verfauft, 
Lübet d, 12, Febr. 1842, 
Fort: Departement. 
9m Freitag den 25. Februar, Vormittags IL Uhr, 
follen vor dem Holfeinthore In den dortigen 
MParthien ... 
„Cine Parthiv gefällte Pappeln, Linden und Jpern 
in bequemen GCavelingen an den Meiftbietenden Sfentlich 
verfauft werden. Wegebau:Deputation. 
Xübet den 18, Februar 1842, 
  
SGericht!iche. 
„Bu wijfen fey biemit, daß des weiland Friedrich 
Teflien Mar, Nuart, sub No, 511/3 in der Marliegrube 
im Durchgange belegene Bude anı 29, Januar d, I, unter 
den an der Gerichtsftube zur Einficht niedergelegten Bez 
bingungen gerichtlich aufgeboren und zu 700 X Et. mit dent 
Anhange eingefeßt worden. daß dasjenige, was über den 
Ginfaß geboren wird, bei Ser Umfehrift baar bezablt werz 
den, der Fünftige Käufer alle mit dem Verkauf und der Zu: 
fehrift verbundenen Koften tragen müffe, und daß der fiaz 
tutarifche Meukauf nicht fratt habe, 
Kaufliebhaber Fönnen (Ich inı Licitationstermin an Sonns 
Abend den 12, März d, 5,, Morgens präcife 10 Uhr, in 
Miedergericht hiefeblit melden, 
  
4 
j 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.