Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

Rowland’s Kalydor, 
bereitet aus den schönsten ausländischen Ge- 
wächsen, vertreibt Finnen, Sommerspros- 
sen, Knoten, Röthe und alle Haut- Aus- 
schläge, macht die dunkelste und bleichsce Ge- 
sichtstarbe zart, rein und weich und verleiht 
ein jugendliches, gesundes, blühendes 
Ansehen, Die Herren werden finden, dass es 
nach dem Rasiren angewandt, die Reizung und 
die stechende Empfindung lindert, es giebt 
der Haut eine angenehmo Weiche und Glätte, 
Für gesprungene Hände und rauhe, spriö- 
de Haut, durch kaltes und feuchtes Wet- 
ter entstanden, gewährt es ebenfalls schnelle Bes- 
serung (es ist durchaus unschädlich). 
Preis 48 6d engl. die Flasche. 
ROWLAND’S ODONTO, 
oder 
Pearl Dentifrice, 
Ein vegetabilisches weisses Pulver, ans 
orientalischen Ingredienzien von dem 
schönsten Geruche bereitet, Es reinigt die 
Zähne von Weinstein, entfernt die schadhaf- 
ten Stellen, conservirt die Emaille und be- 
festigt die Zähne in ihren Zellen, es macht sie 
schön weiss, befreit das Zahnfleisch von Skor- 
but, kraftigtes und giebtihmein gesundes, rothes 
Ansehen, auch erzeuget es einen lieblichen Athem. 
Preis 2s 9\l engl. die Schachtel. 
Rowland’s Essence of Tyre 
dient, die rothen oder grauen Haare, Bärte, 
Augenbraunen etc. schwarz oder braun zu 
färben, 
Preis 4s engl. die Flasche, 
  
Zur Anzeige, 
Die Herren A, Rowland & Son in London, 
Hatton Garden Nr. 20, alleinige Eigenthümer 
obiger Artikel, haben den Hrn. Friedr. Matz, Breite- 
strasse Nr. 804 in Lübeck, zu ihrem alleinigen 
Agenten ernannt, bey dem diese Gegenstände allein 
acht zu haben sind, 
Jeder der oberwähnten Gegenstände ist mit der 
Etiquette „,Friedr. Matz, Breitestrasse Nr. 804 in 
Lübeck“ versehen. 
  
Mit Genehmigung der Wohlverordneten Herren 
der Wette werden obige Gegenstände der Toiletto 
bey mir verkauft, Friedr. Matz, 
  
Stahl: Schreibfedern 
eigener wabrif, die anerfannt zu den beften aller bisher 
erfebienenen Federn gehören, als: 
SGabory’8 Börfen= Federn, 12 Federn, mit Halter, auf 
Karten, a 12 ß die Karte, 
do. Comptoir:Fed., 12i5ed. m. H., auf N, 12% d, RK, 
do. Damen: Fed., 12 Fed. m, H., auf K., a 12 Pd.K. 
do. Beichen:Red., 6 Fed. m. H., auf Ar a 12 de RL 
do. Correfpondenz:Fed., 12 F. m. H., auf N., 48 d. RK. 
do. Schul:Fed,, Nr. 1, 12 Fed. m. Hı, auf K., 48 d. RK. 
do, do. Nr.2, 12 Fed, m. H., auf K., ä8Rd. K. 
do, Teutonic: Federn, in Schachteln, worin 12 Duß, 
ä1k8ß pr. Schachtel, 
Gdımd Gabory. 
„. Die alleinige Niederlage obengenannter Federn für 
übe und Umgegend befindet {ich bev Herrn Optikus 
$. Chrifteinide in Lübee, Cdmd Gabory. 
DBerkauf anderer Sachen, 
In der Zunft: Brauercv, VBeekergrube Nr. 229, 
find einige Brau Sep zu fen, 
Zwey Yalt vorigiät Srau- Malt, 
im Yddrephaufe, 
Zu vermiethen, 
In der Breitenstrafse in der ersten Etage nach 
vorne, an der Sonnenseite: Zwey Zimmer mit oder 
ohne Mobilien, an einen einzelnen Herrn oder eine 
Dame; auch kann Beköstigung mit übernommen 
werden, 
In der obern Beckergrube, an der Sunnen- 
seite: Zwey Zimmer nebst einem kleinen dito und 
Alkoven, Kammer und Llolzgelass, auf Verlangen 
anch Küche und Kellerraum, an einen einzelnen 
Herrn oder eine Dame, zusammen oder theilweise, 
zu 4 Wochen nach Ostern, Nachricht im Addre(s- 
hause, 
   
Zu erfragen 
Der neu ausgebauete Wohnkeller Nr, I18 oben in 
ber Mühlenftraße, E 
Die bel Etage Feifchhauerftrabße Nr. 93, s 
Bu Oftern; Zwep heigbare Zimmer gafenwärte, 
BE zu Zorf und Holz. Näheres in der Hürfiraße 
Qr. 374, 
Zwey freundliche In einander gehende Eruben in 
der bel erage gafenwärts, nebit jböner beiler Küche und 
Plaß zu Feurung, mir oder vbne Mobilien, auf Monate 
oder de weifes zum Ditern = Termin; YAcgidienntrase 
vr, 669, 
In der mittlern Sleifchhauerfiraße Nr, 137, zu 
Ditern: Sin neu erbautes Haus; In demfelben befinden 
fich gaffenwärts zwey In einander gehende Zimmer, Vorz 
laß, Küche, Kammer und Bodenraum ; auch Fann auf 
Merlangen Keller und Stallraum dabey gegeben werden. 
Sine Wohnung Im alten brangen, zu Ditern, 
Bu erfragen hinter der Kanzley Nr. 959, 
Cine Wohnung, eine Treppe hoch nach vorne, ents 
haltend: SZwey in einander zebhende tapezierte Zimmer, 
ein Zimmer nach binten , Bufüde, Epeifefanımer, großer 
Borplaß und Bodenraum; in der Marliggrube Nr. 553. 
Bu Ditern: Ein fehr freundlies Zimmer nebit 
MNebenzimmer und Holzgelaf, an einen einzelnen Herrn 
oder eine Dame; an der Schaffereymauer Nr, 581. k 
Sn der Königltraße Nr, 853, parterre und In der 
bel Gıage: Mehrere Zimmer, nebit Küde, Keller, Boden 
und Waichhaus, gleich oder zu Oftern. 
Bu Ditern: Eine Wohnftube mit Mobilien und 
Bett, an einen einzelnen Herrn oder eine Dame. Das 
Mäbere in der untern Mengitrade Nr. 8, 
Zu Ditern: Das Haus Mr. 538 oben in der Enz 
gelggrube, wie auch die Bude Nr. 49 in der Aliürate, 
woben zwep Keller und laufendes Kunfwafler, Näheres 
Schüffelbudın Nr. 199. 
„Bu Oftern: Zmwey freundliche Zimmer an der Senz 
Nenfeite, nebft Feuerftelle, MNäberes im Addrefbaufe. 
Zu 4 Wochen nach Oftern, in der obern Bedergrube 
an der Sonnenfeite Nr. 171: Zwey Zimmer nach vorne, 
an einzelne Herren, 
Zu Oftern, am Klingberg Nr. 964: Vier heißz 
bare Zimmer nebit Küche, Seller, Boden und mehreren 
Bequemlichkeiten. 
An einen einzelnen Herrn: 
nebst Alkoven parterre, 
Eine Gärtner - Wohnung und etwas Gartenland, 
nahe vor dem Holitenthore, zu Dftern. Das Nabire 
darüber Trave Mr. 386, 
„Bey Fortepfanos von angenehmem Ton, und Glas 
viere ben anfänglihem Unterrichte anwendbar, in vilıger 
Miethe; obere Hürfirabe Nr, 321. 
Ein Zimmer 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.