Full text: Lübeckische Anzeigen 1842 (1842)

Xibeckifche 
  
CM, 
  
Inzei 
  
Sonnabend den 22, 
  
Dctober 1842, 
  
Bekanntmachung, 
die Erhebung eines diesjährigen außerordentlichen 
Termines der divecten Steuer betreffend, 
Zur Beftreitung der dem Staate im gegenwärtigen 
Sahre, infonderheit durch die in Folge Bundestagss 
befhlufes vom 24. Suny vorigen Kahreg erweiterten 
Militair:Bedürfnife irwachfenen vermehrten Ausgaben, 
har Ein Hochedler Rath, in Uebereinfimmung mit 
der Ehrlicbenden Vürgerfchaft, die Erhebung eines 
außerordenrlihen Termines der directen 
Sreuer in Stadt und Gebiet für nothwendig erachtet 
und verordnet demnach, N n 
daß jeder zur directen Steuer Berpflichtete außer 
feinem volle. diesjährigen Beitrage und nach dem 
Maafftabe feines bereits ausgefhriebenen Steuer: 
Anfaßes annoch ein Viertel deffelben, und zwar zu 
Anfang des Noveniber:Monates diefes Jahres, zu 
entrichten_habe. F 
Die Steuer: Deputationen find beauftragt in üblicher 
Aeife mit der Erhebung: zu verfahren. 
Segchen Lübed, In der Nathsverfammlung, den Sten 
Stdn, 1632. &. H. Kindler, 
. Secretarius, 
Monatliche Bekannimachung 
deg Dber; Appellastiongs Gerichts, 
September 1842, 
  
  
  
I. 
Anm 31, v. 9. ijt der, für den verftorbenen Herrn Ober: 
Appellationsrath Müller, von dem Hohen Senate der 
Steien Hanfe,tadt Hamburg erwählte Herr Georg Friedrich 
Ludwig Dppenheimer I. U, Dr., aus Hamburg, von eiz 
her Commifiion des Hohen Senats zu Lübet, Namens 
Ser Hohen Senate fänmitlicher vier Freien Städte, al 
Dberappellations Nath verpflichtet und In fein Amt einz 
Seführt worden. 
Il. 
Im Laufe diefes Monats find in folgenden Rechts: 
fachen-Erfenntniffe abgegeben worden : 
1) In Unterfuchungsfachen wider Johann Hinrich Behnz 
en A Haftedr bei Bremen, wegen Dritten Dieb- 
2) $. Mohrmann, in Vollmacht der Elb = Affecurangs 
Sompagnie, und Conforten, zu Hamburg, Be: 
FMagte, jebt Appellanten und Querulanten, wider 
Drem. $. EC. Knauth dafelbft, mand, nom, $. 6. 
IM, Schrt zu Altona, Klägern, jeßt Aypellaten 
und Querulaten, wegen einer Affecuranz: Forderung 
von Beo. X 9000, 
3) Nobin u. Comp. zu Höcft, Ampetraten und Meviz 
denten, jet Iniploranten, wider F, SC, Meiffenftein 
zu Franffurt, Imperranten und Mevifen, jeßt Ymz 
Yloraten, wegen Forderung, in specie Verjteiz 
gerung einer Partei Weine, jeßt nachgefuchte nz 
hibition betr, 
4) weiland 3. I. Spieß zu Frankfurt nachgelaffene Erz 
ben, namentlich deffen Wittwe Margaretha Henz 
riette geb, Schembier, und denen Tochter Anna 
Margaretha, Ehefrau des Dr. med, X, A, M, Hoffz 
mann dafelhjt, Beklagte jebt Appellanten, wider 
die Fideicommiß-Erben der ersten Chefrau des obs 
gedachten I, I. Spieß, Maria Catharina geb, Gracb, 
Kläger jeßt Appellaten, die Rertiturion eines Rideiz 
commiffes, nünmehr Beweis: und Kiquidationgs 
Verhandlungen betr, 
Klemphermeijter M, H. Chr, Lüders zu Lübeek, Bez 
Flagter jet Appellant, wider die Aelteften des Amts 
der Bekenfchläger dafelbft, Kläger jekt Appellaten, 
die Verfertigung und den Verkauf von tombacenen 
Leuchtern betr. e een 
Sn Unterfuchungsfachen wider Friedrich Gottlieb 
Pießfch zu Bremen, wegen Theilnahme an den Unz 
tuhen vom 20, April 1841, in specie An dem Atten: 
tat wider den Schüßenhof, _ 
7 In Unterfuchungsfachen wider Kohann Faber zu 
Bremen, wegen Beleidigung Anes Officiers im 
Dienfte während der Unruhen vom 20. April 1841. 
8) 28. Scholvien zu Hamburg, Beklagter jet Appel. 
lant, wider $, ©. Rönfch dafelbit, Klägern jebt 
AUppellaten, wegen Injurien, f 
9) € Beer von Frankfurt, jeßt iu Paris, Beklagter 
jeßt Appellant, wider $, Afchbarry zu Holm = Kacy 
in England, Klägern Jeßt Appellaten , einen Lotz 
teriegewinn, jeßt exceptionem fori incompeten- 
tis betr. 
10) Sn Unterfuchungsfachen wider Johann Yakob Georg 
ufde zu Bremen, in pto, lenocinii, 
Lüber den 30, September 1849, 
Zur Beglaubigung 
. WW. Pauli, 
Secretarius, 
Ss 
& 
  
Bekanntmachung, 
Am Löten d, M, {ft in der Trave bei Schwartau 
eine unbefannte weibliche Leiche gefunden, Sie it 5 Zuß 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.