Full text: Lübeckische Anzeigen 1838 (1838)

  
ter erwähnten bis zum I, Januar IR40 prolongirten Frift 
bei Vermeidung der verordnungsmäßigen Nachtheile wahrs 
zunehmen und zu beobachten, 
Da auch die jegt bei den Kauenburgifchen Gerichten vorz 
h üypothekenbücher nicht allenthalben mit der ges 
na und Genauigleit geführt und bereits bez 
ht immer getilat find, e& aber jegt beabfich: 
neue förmliche Schuld: und Pfandprotocolle ftatt 
£berigen Hypothekenbücher einzuführen; fo werten in 
diefer Weranlafung alle diejenigen, welche unbezahlte von 
iracnd ciner Lauenburgifchen Serichtebehörde vor dem 1. Mai 
1=36 confirmirte und in die jet vorhandenen Hypotheken: 
bücher eingetragene, ober nad) ihrem Inhalte eingetragen 
feon follende Schuldverfhreibungen befigen, hiemit öffentlich 
und peremtorisch aufgefordert, folche Werfchreibungen eben: 
fallg vor dem I, Januar 1840 bei der betreffenden Behörde 
originaliter zu produciren und zwar mit den Androhunz 
gen, daß widrigenfallg bei Einrichtung der neuen Schuldz 
und Pfandprotocolle darauf Feine Nückkjicht genommen werz 
den wird und daß fie nacdy Ablauf der gedachten Frift allen 
in den neuen Schuld: und Pfandprotocollen eingetragenen 
MPößten in Concurfen nachgefegt werden follen, 
MMenn übrigens angenommen werden muß, daß für die 
Schuldverfchreibungen , weiche vor dem 1, Mai 1836 conz 
firmirt find, felbft wenn audy die Eintragung in das Hypo: 
thefenbuch verfäumt fenn follte, die Sonfirmationg: und 
Ingroffationsgebühren bezahlt fenn werden; fo follen wegen 
der durch gegenwärtige Aufforderung veranlaften Production 
und etwa nöthigen Nachholung der verfäumten Eintragungen 
überall Leine Koften bezahlt werden. 
Gegeben RNageburg den 8, Auguft 1838, 
Königlich Dännemarkifche zur Regierung des Herz 
(L.S.) zogthums Lauenburg Verordnete, 
SG, 3. Rangau, 
     
    
  
  
Da 08 fid) ergeben hat, baß Über die Verwaltung 
und Conferirung der nachfolgenden beiden alten hicfigen 
Eetipendien: und Familien: Stiftungen, nämlid): 
1) des bei der Löbl. Stadt-Caffe hiejelbft zinebar belegten, 
von dem wail. Herrn Bürgermeifter Balthafar Suhl 
in feinem allbier am 10, April 1582 errichteten Ieftaz 
mente l(eairten Capitals von 1400 Mark Lübifch, deffen 
jährliche Zingaufkünfte zur Unterftügung armer Studirenz 
der aus der Familie, oder dürftiger anderer Verwandten, 
beftimmt jind, und 
Q2) des gleichfalls bei der Löbl, Stadt:Caffe hiefelbft zinsbar 
belegten, von Agneta Burenia, des wail. hiefigen 
Bürgers Johann Grote Ehefrau, fon vor dem 
Zahre 1618 legirten Capituls von 1000 Gülden, jegt 
550 af Gold, worüber die Stiftungs:Urkunde nicht auf: 
zufinden ift, deffen jährliche Zins: Auftünfte aber, wie 
aus den vorhandenen Acten erhellt, zur Unterftügung 
eines bedürftigen Studiosi der Iheologie, und zu meh= 
reven anderen milden Zwecken beftimmt find, 
wegen Mangels gehöriger Nachweifungen, in Folge der Zeit, 
Ungewisheiten und Differenzen entftanden, und es hiedurch 
veranlaft worden, daß die Zinfen beider Sapitalien, weil 
Feine (egitimirte Empfänger vorbanden gewefen, vefp. feit 
Antoni 1826 und Antonii 1878 nict bezahlt find, alfo 
aud) deren fiftungsmäßige Verwendung nicht gefchehen if; 
fo laden Wir Bürgermeiftere und Nath der Stadt NMoftoct, 
um 3Zwee einer für die Folge obrigleitlidh feftzuft 
Kenn bei Verwaltung und Sonferirung diefer S uhljchen 
und Grote: Burenifken Stipendien und Stiftungen, hiez 
durch Alle und Icde, weiche als Nacdykommen oder Verz 
wandte beider, oder aud des einen oder andern oben genann: 
ter Srifter diefer Legate und Stipendien Anfprucy auf die 
Werwaltung und Gonferirung derfelben machen und fich dies 
ferhalb gehörig legitimiren zu Fönnen vermeinen, peremtorie 
vor und wollen, daß fie in dem desfalls, auf den 6. Sepz 
tember d, I., Nachmittags 2 Uhr, anberahmten Termine, 
auf dem NRathhaufe hiefelbft, vor Unferen zum Obergerichte 
Verordneten, mit aller Nothdurft gefaßt, ericheinen, und 
ihre Anfprüche mittelft genauer und beglaubigter Nachweiz 
fung ibrer Verwandichaft mit den mehrberegten Stiftern 
diefer Stipendien angeben und verificiren, unter dem einz 
für allemal gedroheten NMachtheile, daß die nicht Erfcheinenz 
den oder fich nicht gehörig Legitimirenden mit ihren Anz 
fprücen an die Verwaltung und Conferirung folder Stiz 
pendien präcludirt und gänzlidy abgewiefen werden follen, 
Zugleich bleibt unverhalten, daß demnäckft unter den fich 
Meldenden und gehörig Legitimirenden eine gutlide Reguz 
lirung der Sache verfucht, in deren Entfichung aber, oder 
fallg überall Leine Berechtigte als foldhe fich gehörig ausz 
zuweifen vermögten, diefe Angelegenheit mittelft obrigleitlicher 
Determination regulirt und erledigr werden wird, 
ya Plieahum Jussu Senatus, Noftoct den 18, Iunius 
38, 
Wenn die Erben des wailand ZIweidrittelhufeners$ 
Shriftoph Heinrid Peters in Sandesneben Behufs SCrforz 
fung des Schuldenzuftandes auf Erlaffung eines Proclams 
angetragen haben, fo werden hiemittelft Ale und Iede, 
weldje an den Nachlaß des gedachten weiland Zweidrittelz 
Hufners Shriftoph Heinrich Perers in Sandesneben aus 
irgend einem Mechtsgrunde Forderungen zu haben vermeinen, 
hiedurch unter Androhung der ipso lapsu termini einz 
fretenden Präclufion und ewigen Stilljchweigens aufgeforz 
dert, ihre Forderungen auf der hiefigen Königlichen Amtftube 
am Mittwod) den 5, September d, I. 
MWormittags 10 Uhr 
anzumelden und fofort zu befcheinigen, Auswärtige unter | 
Beftellung eines Procurators, 
Steinhorft den &3. Iuly 1838, 
Königliches Dännemarkifhes Amt, 
Prehn, von Coffel, 
3Zufolge Verfügung der Königliden Rentekammer 
follen die de Mai 1833/39 vorzunchmenden Baureparaturen 
an der Förfterftelle zu Linau öffentlich mindeftfordernd ver» 
Hicitict werden und ift dazu auf 
Donnerftag den 6ten September 1838, 
Vormittags 10 Ubr, 
Termin anberaumt worden, Die Bedingungen werden im 
Termin eröffnet, und können audy 8 Tage vor dem Termin 
auf dem hiejfigen Amte eingefehen werden, 
Steinhorft den 7, Auguft 1830, 
Königl. Dännemarkijhes Amt, 
Prehn, 
  
  
  
S8 fol eine der hiefigen, im Jahre 1661 gegoffenen 
Kirchen = Glocken, welche durch einen Rif undrauchbar gez 
worden ift, und etwa 4000 1 wiegt, 
am 8, Septbr. d. I., Morgens 11 Uhr, 
vor unterzeidhnetem Großherzoglichen Amte Öffentlich meiftz 
bietend verkauft werden. Aus den im Licitations ; Termin 
bekannt zu machenden Bedingungen wird vorläufig bemerkt, 
daß der am Meiftgebot bleibende eine baare Gonventionalpön 
von 75 af NH zu beftellen bat, 
Barrentin, den 9, Auguft 1838, 
Großherzogl. Meciendurg: Schwerinfhes Amt, 
Bekanntmadung, 
In der Anzeige, betreffend den Verkauf des Drebenz 
ftedtfchen BackhHaufes u. f. w, In Fadtenburg ift flatt » Sonn: 
abeind« zu lefen: 
„ Mittwody den 29, Auguft, 
Stocelftorf im Morier Gericht den 16, a 
. ole, 
ya
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.