Full text: Lübeckische Anzeigen 1838 (1838)

nn EEE 
Ein trodener Keller, oben in der Yohannigfirafe 
Nr. 2 Zac, N. 
Gleich over zu Midaeltg: Mehrere aut decorirte 
befßbare Zimmer parterre, wie and In der erfien Erage, 
nebft Znfüche, Speiflelammer, Bodenranm und fonftts 
gen Bequeniulichfeiten; Mengfirake Nr. 47. 
In der Balauerfohr Nr. 192; Chu (hön möbltrs 
te8 heikbares Zimmer, für einen einzelnen Herrn oder 
eine Dane. Anh kann anf Verlangen ein Schlafz 
jimmer dabey gegeben werben, 
Cin Speicher; Fidhergrube Nr, 317, 
Drey In einander gehende Etnben neblt Kam: 
mer, nach vorne, moben Kche nnd fonfige Vegquems 
UtchFeiten, Näheres im Addrefbanfe. 
In der Wirte der Stadt, in der erften Frage: 
Zwev fhöne Zimmer nach der Straße, und noch ein 
Zimmer, fo wie Gelaß zur Feurung, an einen einzelnen 
Herrn oder eine Dame, zu 4 Woden nach Micddarlis, 
Su der bei etage Nr, 263 am Markt: Zwey In 
ERONDEF gehende Zimmer, nebft Holz» und Torfgelas ; 
gleich, 
Bwey Böden kr der Veddergrube, und zwey Bös 
den In der Kifdergrube, Näheres Becergrube Nr, 199. 
Zu Weihnacht d, 3.: Die obere Crupe im Haufe 
Nr. 680 in der obern Hegldientrabe, befehend ang 
einem beißbaren Zimmer, mehreren Kammern, VBoz 
benrammı und Küche, an einzelne Leute, Das Nähere 
It dafelbft zu sriabhren. 
Zu Weihnacht d, Z,: Die erkte Etage in dem 
Haufe sub No. 101 In der obern Hundfiraße, entbals 
tend ein frenudlihes tapeziertes MWodhuzimmer nebit 
Schlafzimmer, eine Feuerftele, Spetfelummer, Vors 
plaß und Bodenranm; aud kann, wenn e$ gewünflDt 
wird, Im Hinteruügel noch ein heigbares Zimmer dazus 
gegeben werden. 
In der bel &tage Nr. 991 In der großen Schmledes 
firaße: Ein (hönes großes Zimmer, mit oder ohne 
Mobilien, gleich, 
In der Muüblenfraße Nr, 782 find durch Zufall 
2 freundliche In einander gehende Zimmer aus der 
Miethe gekommen und können vor einem einzelnen 
Herrn, monat: oder jahrweife, mit oder ohne Mo: 
bilien , aleich wieder bezugen werden. 
Sin Zimmer, mit oder ohne Mobilien, gleich; 
In der Sleifdhbhauerfiraße Nr, 121. 
Zwev Zimmer neblt Feuerftelle und Kammer, 
mit oder ohne Mobilien, an der Trave, 
um Klingberg Nr. 1007: Ein Wohn: und ein 
Schlafzimmer, (fo wie ein Kamin und Gelaß zur Feu» 
| Yung, an einen einzelnen Herrn oder eine Dame, zu 
4 Wochen nach Weihnacht, 
In der Bedergrnde Nr. 124, nach vorne: Zwey 
ta einander gehende Zimmer nebft Kammer, eine helle 
Küche und Speifelammier, fo wie ein heller Worplaß 
— und verfhloFener Holzboden, 
In dem Haufe Nr. 820 {n der Breitenkraße: 
Zwey große Eragen mit Küchen, Keller und Boden: 
Taum, mit Benußung des im Hofe befindlichen Walch: 
Danfeg und laufenden Kunftwafferg, zufammen oder 
SetheHt; zu Ditern, 
Sin neues modernes Wohnhaus mit vier beig: 
baren Bimmern, mebteren Kammern, Böden, Küche, 
Ka DO und Beguemlichkeiten, Näheres Klingberg 
ft. 
Durch Zufall: Cine Stube und Kanımer, Feuers 
ftele und mehrere Bequemlichteiten , an eine einzelne 
Werfon oder an ein Yaar Nile Leute, 3u4Wogden nach 
Michaelis, Näheres im Addreßhaufe, 
  
Familien; Begebenheiten, 
GSeburt® = Anzeige. 
Heute wurde meine Iebe Fran, geb, Boy, von 
einem gefunden Maädeden glüglid) entbunden, 
Xübed d, 26, Detober 1838, 
Conrad Matthias Röhl. 
Sterbfälle. 
Ein Schlagfing eutris ung plößlih am 25, Octo: 
ber, Qbends 7 Ubr, unfern Mnuigrt gellebten Satten, 
Mater und Bruder, Conrad PiaBmann, In dem fo 
eben angerre.cnen Alter von 63 Jahren, — Kr den 
Seligen tannte, MHedte tdu! ) 
Die Wisewe, Tochrer, Schmiegerfohn: 
und Gefchwifer, 
Um 17. October ftarb bey ihrem Sohne, zu Ki: 
frorffermoldt bey Uelkburg, unfere geliebte Mutter, 
Anna Margaretha Steenbus geb, Bek, im 
73ßen Jahre ihres Alters. Der killen Theilnabme 
ibrer Verwandten und Freunde widmen diefe Anzeige 
Die hinterlafenen Kinder und Kindrskinder, 
Um 18, diefes, Morgens 8 Ubr, farb nach 
Ü5möchentlihen Leiden des F, H.Kaafch nadhzelaffene 
QBittwe, geb. Schung, au der Brufikrankheit, wels 
bes ibren Freunden und Bekannten angezeigt wird von 
den Vormündern der 3 unmündigen Kinder. 
5. 9. Bug, 93. O. Bodmann, 
Mom 21, auf den 22, diefes Monats farb mein 
gellcbter Chemann, Johanu Mori Haß, im 63fen 
Sabre fetnes Yebens; Dielen (hmerzhaften Verluft 
3eige Id Verwandten und Freunden hierdurch an, 
Den 26, Dethr. 1833, 
Elifabeth Haß geb, Glafs. 
Um Afen diefes Monats endete ein fanfter Tod 
bag Leben meines [ieben Mannes Joh, Friedr, Diers 
fing, im volenderen 7Zfien Gahre, innig von den 
Seinen betrauert, 
&, NM, CE. Di‚rking, geb. Römer. 
m 25, d, M., Abends 6 Uhr, farb aa Ulterg: 
fbwäche urd gänzliher Entfräftung, unfer geliebtei 
MVarer T. 9. Schmidt, in feinem beinahe volens 
deren Bifen Zebensjabre, Solches zeigen ergebenft an 
die hinterbliebeuen Kinder 
€. 3. 6, Schmidt mnd Gelhwiker, 
  
Derfonen, die verlangt werden, 
Zunge Mädchen, welche die Yugarbelt erlernen 
Gin Mädchen, das In der Küche Belcheid weiß, 
glei. Das Nähere Mühlenfrafe Nr, 8832. 
WBerlohrne Sachen. 
Gin dunfelbrauner banmwollener Megenfchirm 
mit einer (malen danfelrotben Kante ik am Donner. 
ftag Machmitrag In Vofkhaunfe athanden gekommen. 
Der Wlederbringer erhält den vollen Werth des Schirms 
Qlinrage Nr. 62. N 
Es vermißt feit mebreren Tagen jemand feine 
filberne Brile, die In einem rotden Maroguin Furteral, 
das an beiden Enden befhädigr war, fi befand, Da 
nun vernnther wird, daß die Vrille vieHleicht In einem 
Haufe albler, In Gefchäften gekraucht, Henen geblieben, 
und man nidr weiß, wem die Brike gehört, fo erfucht 
man den Kinder derfeiben höflichft, die Anzeige hiervon 
im Yddreßhaufe zu machen, Andy wird der Cigner 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.