Full text: Lübeckische Anzeigen 1838 (1838)

EN 
Beylage zu No. 10, der Lüheckifhen Anzeigen. 
Den 3. Februar 1838, 
  
Die Zunft: Brauerey, 
Bederarube Nr. 229, 
empfiehlt fie befteus mir nadıdenanntem Bler In vor, 
züglicher Güte, zu den bepbemerkren Yreifen und ers 
fuct um geneigte Abnahme, 
Layer: Bier 
{n ganzen und balden Fäffern & 18 X pr. Rab, 
ingangen und balden Ankern &5 / pr. Anker, 
Weiß: Bier 
in ganzen und halben Fäfern & 16 X pr. Faß, 
in ganzen und balden Ankern a4 8 fx pr. Anker, 
Doypyelr Worter:VYier 
in ganzen und halben Fäffern « 23 X pr. Faß, 
in ganzen und balben Unkern & 7/8 1 pr. Unter, 
Sees Bier 
zum Schif$:Behuf ä& 5 X 8 ik pr. Faß, 
I wohne in der Fifhfraße Nr, 110, 
Garl Dittmar, 
Unterzeichneter empfiehlt sich einem geehr- 
ten Publikum im Unterrichtgeben auf Pianoforte, 
Guitarre, Violine und Violoncell, 
J. N. A, Pfeiffer, 
wohnhaft Fleischhauerstrafse Nr, 121 
bey dem Herrn Kohlhoff, 
Da Fiv Hochedl, Rath mich zum Schutzbür- 
ger hiesiger Stadt AREENOMN hat, so erlaube ich 
mir einem gechrten Publico die ergebenste Anzeige 
zu machen, dass ich ausser dem bisher geübten 
Portraitiren, von jetzt an auch in Oel — Gouache- 
Malen, Kreidezeichnen etc, Unterricht ertheilen 
werde. Auch binich erbötig nach Modellen zeich- 
nen zu lassen, da mir eine grosse Auswahl dersel- 
ben zn Gebote steht, » 
Zur näheren Rücksprache bin ich Morgens bis 
10 Uhr, und Nachmittags von 2—4 Uhr in meiner 
Wohnung, bey Herrn Conditor Deecke Breiten, 
strasse Nr. 702 anzutreffen, C. A, A. Goos, 
Mit ters vorrärhigen verfhiedenen Sorten Tors 
ten und Heinen Bäckereven zu Wein, Cafe und Tbhee; 
Sonntags, Dienftags und Frevrags: mir warmen 
Sleifhpafteten, Burterteig und Berliner Diannkuchen ; 
Donnerfags und Sonntags: mir Waffeln und Zwie, 
belkuchen, fo wie täglich mit verfhiedenen Sorten But» 
terbrod und Bonihon empfiedlt fıch heftens 
MN. EC, Hebid. 
Mein Lehrburfhe Friedrich Seivert ik nicht 
mebt bey mir, Bey diefer Anzeige erfuche ih, auf 
meinen oder meiner Fran Namen nichts obne baare Zahs 
Jung verabfolgen zu laffen, weil ih für nichts hafte, 
3. €. Dimpter, Hutmader, 
= Harmonie-Musik 
morgen Sonntag den 4. Februar von 4 bis 8 Uhr, 
Da die gewöhnlichen Donnerstags-Musiken von 
den Abonnenten sehr wenig bes ucht werden, da- 
fogen die grossen musikalischen Soirees sehr vie. 
en Beyfall finden, so glaube ich dem- allgemeinen 
Wunsch der geehrten Abonnenten dadurch entges 
  
gen zu kommen, dass ich die Einrichtung getroffen 
und von jetzt an bis Ostern alle 14 Tage entweder 
Dienstags oder Donnerstags eine grosse n 
lische Soiree ä la Sıraus' für die Abonnenten dez 
Wintervereins gebe, und dafür die gewohnliche 
Donnerstags-Masik eingehen las Durch die gü- 
tigen Beyt hrzen Abonnenten ist es mir 
möglich inigermassen die durch diese 
neue Einrichtung erhöhten Kosten zu decken. Die 
erste Soiree ist am Donnerstag nachster Woche 
und wird das Programm am Mitıwoch in den An- 
zeigen bekannt gemacht, 
Ganz ergebenst 
   
  
   
   
  
MH, Hörner, 
Dritter und letzter Subscriptions-Ball 
am Sonntag den 4. Februar 1838. 
Nachmitzags ist keine Harmonie-Musik, 
M. Breckwoldt, 
auf dem Pockenhufe, 
Die Sperre ist bis 10 Uhr heraus frey, jedoch wird 
ie Karte am Thore vorgezeigt, 
Erfier Subferiptions: Ball 
am Dienftag den 6, Febr, 1838 $ 
ep’ 
6, SGrampp, 
— Die Sperre It für die zum Ball SGehenden 
heraus frep, 
— Um Sonntag den 4, Februar tft Ball bey frever 
Mufik bey der Wictwe Ema!de, von Wbends 8 Ubr big 
Morgens 4 Uhr, wozu id Freunde und Gönner enges 
benft einlade, DV. DH. Meyer, 
An Sonntag d.ın 4, Februar in Ball bey mir, 
wozu Ich ergebenft einlave, 3. 3. Munde, 
e 
  
Seine Freunde und Gönner Tader zum 
Ball 
a 
am Montag den 5, Febr, 1838 ergeben ein 
3. D. Somahl, 
Concerts Anzeige. 
Nach erbetener Hoher Dbrigkeitlider Bewilligung 
erlaubt Unrerzeichneter (ich biemit, eın verehrtes mufikas 
lifdes Publikunz zu feinem Concert, weldes am Sonnabend 
den 3, Febr, Im großen Saale des Herrn Ebbe in folgender 
Ta Rnung ftatrfinden wird, freundlich und ergebenft einzuz 
aden,. 
1) Sinfonie von Mozart. 
2) Arie aus Figaros Hochzeit, von Mozart, vorgetragen 
von Fräulein Schlegel, 
3) Rondeau brillant für da® Pianoforte von H, 
Herz, vorgetragen von Herrn Dr. Filder, 
4) Arie, vorgetragen von Herrn Stürmer, 
5) Sertetto für Harmonie von L, v, Beethoven, 
6) Arie der Sopbie aus Sargino, von Paer, vorgetragen 
von Fräulein Schlegel, 
7) Duvertüre von Schneider, 
Anfang 7 br. 
Miles A 2X find in meiner Wohnung, Facobis Kirch» 
hof Dr, 703, fo wie auch in der Mufik-Handlung des Herın 
uber, YAlfkrafe, und an der Safe zu haben, 
Heinr, Bartelmann, 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.