Full text: Lübeckische Anzeigen 1831 (1831)

Penn nn rn EEE REES EEE 
Angekonmmene Fremde, 
Vie zum 17, Yan. : Hr. Graf v. Bothmer, von Bothmer; 
Hr. v. Rumobhr, Gursbefiber, von Trenrhorft; Hr, Nie= 
Mann, von 9Möllen, Hr. Steineger, von Bergen, Hr, 
Erenßel, von Veipzig, Hr. Vogt und Hr. Yindahl, von 
Hamburg, Hr. Cl, von Fensburg, Kaufleute, 109. in 
Eradt Hamburg, 
- Bis zum 18ten: Or, Berfenbufch, Tonküngtler, von Ham: 
burg; Hr. Klingenipoor, von Altena, die Herren Holit, 
Micher Bene, von Hamburg, Kaufleute; Hr. Major 
w, d, Horft, von Petersdorff, Hr. Holweg, aus Holftein, 
Sutsbeiber; Hr. Apotheker Wiffer, von Burg, log, in 
fünf Zhürmen, 
Bis zum 17ten: Hr. Hagenbucher, Kaufmann, von Düf: 
feldorf; Hr. v. Noel, großh. oldenb. Capirain, und Hr. 
CSchmedes, großh. v:denb. Ober:Licutenant, von Oldenz 
Burg; Dr. Wibel u, Hr. v. Wedderkopp, Advocaten, Hr. 
Origewald, MPartichlier, aus Holktein, log. im Hötel 
u Nord, 
    
   
   
  
  
  
  
MHuswärtige Borladungen 26. 
Wir Friedertch Franz, von Gottes Snaden Großs 
Herzog von Mecklenburg, Fürft zu Wenden, Schwerin 
und Kaseburg, auch Sraf zu Schwerin, der Lande 
Koflod und Stargard Herr 26, zC, 
Laden, auf geziemende Bitte des Beften, UnferS 
lieben Getreuen Kammerjunkers von Mecklendurg zu 
Doberan hiemit alle und jede, weiche an das von demo 
felben mit Unfrer Landesfürklihen und Lehnberrlihen 
Bewilligung verkaufte in Unjerm Amte Schwerin belez 
gene Lehn: Sur Müblengeez, auch Kies Mübhlengeeg gez 
nannt, und defien Zubebdrungen aus einem Lehnı, Ft: 
deicommifs, Näber:, Retractd:, Mevocarions: , Neus 
niong:, Reluitions., Yanationk und NE LTD 
der aus fonft irgend einem lehnrechtlichen Grunde, Un‘ 
prüdie au Gaben vermeinen, htemit gnädigf und wolz 
en; daß fie in dem, zur Mrofitirung folder Rechte, 
auf den 18, Febr. 1831 
eremtorifch anberahmten Termin, Morgens zur gewdhns 
Ühen Zeit, auf Unfrer Cehnfammer, nach Abends vorher 
ben Unferen zu derfelben verordneten Seheimen » Rathss 
Präfidenren, Geheimen» und Räthen gebührend gefchehes 
ner Meldung, in Perfon oder durch gehörig kegitimirte 
YAnmwälde erfheinen, ihre vermeinten Unfprüche rein und 
genau angeben, folche Ddllig und genügend befdeinigen, 
auch wegen deren Yuskbung und Geltendmachung fidh ber 
immt, unummunden und ohne allen Vorbehalt vderFrifis 
Kati erElären, oder gewärtigen follen, daß fie mit ihren 
garnicht, oder nicht vorfchrifzsmäßig angegebenen Nechs 
ten fofort präcludirt, und damit auf immer, unter YWufles 
gung eines ewigen Sriljhweigens, werden abgemiefen 
werden, 
Mornach fich ein jeder zu richten. 
Gegeben auf Unfrer VBefßkung Schwerin, den ı7ten 
Nov. 18300 x x 
(L.5.) Ad Mandatum Sereniffimi proprium, 
Broßherzogl. Mecklenb. zur Lehnkammer vers 
ordnete Präßdent, Geheimes und Näthe, 
X. SG. ». Brandenfein, 
  
  
Wann ad instantiam des Copiiften Friederid 
Brandt Terminus Liquidationis peremtorius, wegen 
Befle ‘in der Qagerüraße, zwifchen Drabu und An 
Dbelegenen, und jüngidin von dem Zimmermeifer Sieg 
mund Schüg erfauften Wodnhaufes c. p., arf den 3Zıßen 
SHanuar & 3., Nachmittags 2 Bohr, ix loco Gewettao 
  
ift anberahmet worden; fo wird foldjeß zu Yedernanz$ 
Nachachtung hfedurd gemeinfündig gemacht. 
Paublicarum Jussu Senatus. NKofioct, den 17. Dec. 
1839, 5. 6, T. Stiever, Prot, 
Mann ad instantiam der Wittwe des Tageldh? 
hers Hans Zodhim Warnke, Carbarina Henrica, gebe 
Ylmardt, rüber verchelıcht gewefenen Gribnig, Termis 
nus Liquidationis peremtorius wegen der Don Ihr als 
alleiniger Yateftat:Erbin in Anfporuch genommeNEN Bers 
laffenfchaft ihres ungefähr vor 36 Zahren biefelbft Enz 
Derlos verfinrbenen, aus Eimenhorft gebürrigen , erften 
Ehemannes, Tagelöhners Kohann SGribnig — Zweck 
der Ermirkung eines Erbenzeugniffes — auf den 21.E. M. 
Sebr., Nachmittags 2 Nhr, in loco Judicii pupillaris 
if anderahmet worden; fo mird foldhes zu Yedermanns 
MNMadhachtung hiedurd) gemeinkändig gemachr. 
Publicatum Jussu Senatus, Nuftock, den 8. Yanuar 
1831, 5. EC. Z. Stever, Prot, 
Mit Besug auf das von hHicfigem Stadtgerichte 
Heute erlaffene, brefelbf afigirte, audy den Mecklendurgs 
Schwerinfhen Intelligenz: Slittern volfdndig ınferirte 
Proclama, wird hiedarch weiter gemeinfündig gemacht, 
daß, nachdem der Kaufmann Hr. Chriffian Wendorff 
allbier, in Grundlage der hoben Confitution vom 310eR 
März 1812, um die Vorladung feiner gefammten Gldus 
biger, Zwecfs eines mıt Ddenfelben zu treffenden alıtliz 
hen Arrangements, angerragen hat, allediejenigen, weiche 
an denfelden und deffen Vermögen aus irgend einen? 
NMechtsgrunde Forderungen zu haben vermeinen, zur ges 
Nauen und fofort zu befheinigenden Angabe derfelben 
auf den 31. Januar f. Y, sub poena praechusi et per- 
petui silentii geladen worden; (v wie auch das zum 
Berfuch eines Vergleichs zwiihen dem Gemeinidhuldner 
und feinen Släubigern ein Termin auf den 28. Febr. 
£. 3. im biefigen Großberzogl. Stadtgerichte andberahmet 
if, zu welchem Siäubiger sub praejudicio pro omni, 
daß die Augbleibenden an die Befchlüffe der Erfchienes 
nen gebunden erkläret werden, vorbefchieden nnd. 
Grevesmübien den 27. Nov. 1830, 
Großberzogl, Stadigericht. 
Zur Anmeldung und Rechtfertigung aller und 
jeder Unfprüche an den Nachlaß des zu Mabhlıvm vers 
Aorbenen Hausmwirths Kochen Hinrich Kleinfeldt Arbt, 
sub poena praeclusi et perpetui silentii, e{n Qiquis 
dationg: Termin am 21. März d, I. Morgens 10 Uhr 
wor biefigem Zufiis:Amte ar. | 
Deoretum Schönberg, den 6, Fan. 1831. 
Iußiz: Ynt der Landoogten des Fürfienthums 
L. 5.) NMageburg, + 
SKarfen, NReindold. 
Auf Antrag des Herrn Amts: VrotocoXifen Stars 
Yig zu Sarrentin werden alle diejenigen, weiche an den 
von demfelben aus freier Hand verkauften, auf der biez 
figen SeldmarE, in der binterfien Twite, zwifhen Ayo» 
£befer Ludwig Stadt: und Böttcher Schulg Feldwärıs 
belegenen Sarten aus irgend einem Mechtsgrunde dings 
liche Forderungen und Anfprüche zu baben vermeinen, 
Diedurch geladen, diefe ihre ermanigen Forderungen und 
YAnfprüche ın dem auf den Sonnabend 
. den 30. April 1831 
anderahmten Liquidationgs Termin ecinzeln und genau 
Anzugeden und fofort rechtsgemüglidh zu beicheintgen, 
oder zu gewärtigen, Daß fie damir für immer werden 
prdeludirt und ihnen ein emiges Stüfhweigen werde 
Ele R arte Dechr 
stenburg den 17, Dechr. 1830, 
Sroßberäogl, Stadtgericht, 
arm 
REN 
TEE 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.