Full text: Lübeckische Anzeigen 1831 (1831)

  
A rnasren 
Won 13, bis zum 17ten! Hr. Yurige, von Stocholm, Hr, 
Lend, aus Baiern, Hr. Wiebel, von Remfeheit, die Herz 
ren Gebr, Bifchoff, von Infpruk, Hr. Zalpen, aus Däanz 
nemart, Hr. Eroft, aus Schweden, die Herren Gebr. 
Haagen, von Motterdam, Hr. Hagemann, von Teterow, 
Dr. Kappen, von Winterberg, die Herren Gebr. Schmidt, 
aus Wertprahlen, Kaufleute; Hr. Veien, von Hamburg, 
Hr. Weit, von Altona, Hr. Nandin, von Aachen, Hr. 
Bewer, von Fredeburg, Fabrifanten; Hr. Bau: Conz 
ductor Hüfchifer von Berlin; Hr. Engelmann, Student, 
von Frankfurt a, M,; Hr. Dr. Eimbeke, von Hamburg; 
Hr. Apotheker Blod, von Lauendurg; Demwif, Dch= 
mann, von Hamburg, og. im fdwarzen Adler, 
  
Thor: Sperre, 
Wom 16, bis 23. Ma, werden die Thore Wbends 
um 9; Ubr gefperrr. 
et 
Auswärtige Borladungen 26, 
(Zmenre BeFanntmadhung,) 
Muszug aus der in Nr, 36 diefer Anzeizen Inferirten 
gerichtlichen Morindung. 
Wer an die Concursmafle des hiefigen Bürgers 
und Krugwirths Yobann Sotelich Yaulfen irgend Uns 
forüche hat oder Pfänder von idm befigt, muß lich das 
mit binnen ı2 Wochen, vom Tage der legten Bekannt: 
machung diefes angerehner, resp. praevia procuratura 
sub hoc foro, ben Vermeidung der gefenlichen Sıras 
fen, im Stadrfecretaztate hiefelbft melden. 
Gegebzn Dide8loe in Curia den 19. April 1831, 
Co Ss Burgemeifter und Rath 
CC. biefelbft. 
  
(Erüe Bekanntmachung.) 
‚Wenn über die dem Iußenkirhner Hans Hinrid 
Wil in Wick gehörige dafelbft belenene Zngenkarhen: 
felle cum pert. der Specıia!:Coucurs zu Necht erkannt 
worden, )als werden biedurd) von Gerichtemegen nicht 
Mur Alle und Kede, welche dınglıche Unfiprüche an diefe 
 AnftenFathenfielle fammı Zubehörungen , fondern auch 
diejenigen, welche anderweıtıge fonftige Anfprüche und 
 Borderungen on gedachzen Hans Hınrıch Wil zu haben 
vermeinen mögten, brerurch aufgefordert und angewies 
fen, fi@ Innerhalb ı2 Wochen a dato nultimae publica- 
 lonis hujus proclamatis mit diefen ihren Anforüchen 
Auf der Kronshagener Amtfnbe, und zwar Yusmwdrtige 
/ Unter Beflellung der Procuratur, zu den Ycten gehörig 
; anzugeben und weitere Merlügung zu gemärtigen, bet 
| der Verwarnung, daß dirfenıgen, welche ih nicht ans 
9egeben haben mweıden, mir Ihren Forderungen von der 
| droclamirten Concurtmaffe ausaeichloffen werden follen, 
 ‚Decreium $Öniglihes Kronshagener Amthaus den 
3oßlen Ypril 1831, 
A. D. Pr. 
€. Nadıleo , adj. 
  
Wann von dem Eigenthümer Biebow auf Bdgs 
for: Ofhoff vorgetragen if, daß er al8 Mirvormund 
für die minderjährıcen Kinder des im Zahre 1811 zu 
Sohenfhönberg verfierbenen Schmidts Johann Heinz 
tidy Wendland zum Abtrag der auf dıe Verlaffenicdaft 
des Gegteren hattenden Schulden unter oberoormund: 
fhaftlıcher Genehmigung von dem Schmidt Heike, 
derzeit zu Harkeniee jet zu Siave, ie Summe von 
Hundert Rthl. Couranr angelieden und {ür feine Fus 
Tanden verwendet, vemindchft aber aus eigenen Mitteln 
die Capital der 200 @ abgetragen und von dem ders 
  
maligen Sußitiariug Herrn Commiffiondrath Maahen, 
eine gerietliche Befcheinigung über diefen alfo von dem 
Supplicanten gemachten Vorfchuß crbalten habe, diefe 
VBerficherung ihm aber abhanden gefommen fep, er alfo 
zu Zwec der Aukeinanderfegung mit feinen gewefenen 
Curanden um die Mortkification des beseidhneten Schuld 
Papiers bitten wolle: fo merden nunmehr dierdurd alle 
diejentgen, weiche an die obbezeichnete Don dem Herrn 
Commitfiengrath Maafen auggeftellte, dag Vermögen 
der Schmidt WWendlandichen Mınoreunen verpfändende 
geridtlıche auf 100 6 Cvour. lautende Verichreidung 
Aug irgend einem Nechtsgrunde Unfprüche haben, hiers 
durch geladen, Diefelben 
am smei und zwaniigften Yulp d, X. S 
anzumelden und zu vertficıren, eo sub praejadieio 
pro omni comminato, daß fie demnäcdhft damit nicht 
werden gehöret, vielmehr die bezeichnete Merfchreibung 
für ungültig und erlofchen mird eı Flärer meiden. 
Bothmer den 30. Yorıl 1831, 
Sräßtch v. Botdhmerfhes Yatrimonial«Sericht, 
Q. D, Nöper. 
SM Zur Anmeldung und NechHtfertigung aller dings 
lichen Anrechte an das vom Schneidermeitter Gar hiez 
felbit Öffentlich zu Kauf gefiellte, an der Stemzer Straße 
dahier , swifchen den Haufern des Schufters Wolgaft 
und des G:fimerths Schleuß belegene Wohnhaus c. p- 
fiebt, sub poena praeclusionis et perperui silentli 
pro omni, ein Ziguidations: Termin auf den 28, ZUnd 
d, 3., Morgens Ir Uhr, vor biefizem Jußiz Amte AN. 
Decretum Schönberg den 5, Mad 1331. 
SHußiz: Amt der Landvoaten des Fürs 
(L. 5.) fienthums NRageburg. 
Karfen,. Nembold, 
  
MAugmwärtiger Berkaur. 
Zum Verkauf des dem Infolvent aewordenen Kaufs 
mann DMendorff hiefelbft zuachorig qewefenen an der groz 
gen Safe, nahe am Murkre zwilchen dem Marhhaufe 
und dem Wohnhaufe des Bäckers Möhl befegenen, im 
Häufer-Megißter Nr. 50, 51 und 62, zu 2 vollen HAUfTR 
catajtrirten Wohnhaufes cum pert. haben wir den 
20), Zunv d, 3. . 
zum öffentlichen Termin Terahmt, und weıden Kauflichz 
haber eingeladen, am gedachten Tage, Moracns 10 1ihr, im 
hiefigen ESzradtgerichte zu erfheinen, Bor und Ueberbot 
zu Protocol zu geben, und zu gewärtigen, daß den, ans 
nechmlich Meijtbietenden das Haus c. p. werde zuaefchlaz 
gen werden. Die beim Verkauf unterzulegenden Bedine 
gungen Fönnen beim Hrn, Gerichts: Ac 
gegen Gebühr in Abfchrift mirgetbeil 
Grevesmuhlen den 25, April 1531, c 
Sroßherzogl, Stadiacricht, 
Dhngefähre Befchreibung des Kaufmann Wen 
deriifhen Haufes. 
Das bengebäude an der großen 
Safe, 3zwif[ 4 SAcers Dibhl und dem 
Mathhaufe, hat eine fe! te Lage, Sm erfieren, 
fo von zwei Stodhwert, befinden fich unten, aufer dent 
Kramladen, 3 Stuben, Küche und Kammer, audt 
  
  
      
      
  
    
  
   
  
Keller, 
und chen 1 Stube, 7 Kanımern und geräumiger Hangs 
boden. Sn dem damit verbundenen NMebenhaufe von eis 
z erfe, it cin Ber heinbarer Saal und eine 
. aterm Haufe It ein Garten mit einer bededz 
ten Kegelbahn, und mehrere Pferdes und Vich= Ställe, 
auch eine AWageieemife, Nach dem Hofe führen zwei 
Yuffahrten, von der Seite und der Hinrergafie, Die 
Sebäude find zufanımen im Häufer-Negiftier zu 2 vollen 
  
  
      
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.