Full text: Lübeckische Anzeigen 1831 (1831)

   
MBeylage zu No. 35. der LübeFifchen Anzeigen. 
Den 30. YAprit 1831, 
  
Zu vermietDen, 
Mier Wochen nach Oflern: Drev big vier Zimmer, 
{in einander gehend; Brettenfraße Nr. 826, 
Cin Zimmer nebit Altoven, mit oder ohne Mos 
bilien, an einen Herrn vder eine Dame; obere Hundz 
fivaße Nr. 110, 
Zu der Breitenfrabe Nr. 820, fogleih: Zweo 
Zimmer nach der Srrage und 1 Zimmer und Alkoven im 
$lkgel, Die Zimmer find fAmmrelich neu decorirr, tonz 
hen getrennt vermierber und, wenn e$ gewWünfdt Wird, 
mir Modilıen verfeben werden. 
Einige Stuben und Kammer, Küche undjHolz: 
gelaß, ın der erüen Crage nach vorne und im Seitenz 
Angel, au Aılle Y-ure, obere Wahmfraße Nr, 463, 
Bor dem Holkentbor: Cinige Zimmer nebft Feuers 
fiele und fongiger Begnemlichteit, zrr Sommerkuft. 
Zwey Sommerwohnungen nebft ®arcen, ganz 
nabe vor dem Burgtbore, febr bıllıa zu haben, Nähe: 
Tesdafelbit ben dem Giärzner Bod ncden dem Podenbof, 
Zwep in einander geheude Zimmer z nebit VBorz 
Tatbefammer, Kenerfielle, Yodenplag zu Holz, großem 
Vorplaß und fonkigen Begnemlıchkeiten, zu Johannis, 
An einen Herın oder eine Dame; In der Konigfrafe 
Mr. 877. Auch in dafelbit noch Ylaß für 2 Wagen, 
In der Depenau Nr. 491, In einem neu durch: 
gebaueten Haufe: Cine freundliche Stube, Kammer, 
Heller Borplaß, Zukfüce nnd Diaß zu Holz und Torf, 
au honnerte Nille Leute, zum Dftern: Termin, 
In Ifraelsdorf, an der Srirabe: Mehrere Zims 
mer; auch, wenn e$ verlaugt wird, mit Dekoßtigung, 
Das Nähere bev VI. &. Sager dafelbit. 
Fünf heitzbare Zimmer nebst kleiner Küche 
und mehreren Kammern; in der lebhaftesten Ge- 
gend der Stadt. . 
Zu Zobannis, In der mittlern Fleilhhauerftraße 
Nr. 121: Tin Zımmer nach vorne, an einen einzelnen 
Horın oder eine Danıe, 
Zweo in einander gehende hübfebe Zimmer, bel 
  
Familien s Begebenheiten, 
Stierbfälle. 
Um 26, d. M, Karb nach achttägiger Krankheit 
meine gure Fran, Gelotte, geb. M. Dppenheim, 
aus Hamburg, In ibrem 4er zZabre, nachdem wir 
24 JZubhre In einer glüdlihen Che verlebr. 
Mendel Levz. 
Um 28, diefes Monats (tarb nach vielen Leiden 
unfere guce Murcer, Zohanna Carharına verwirtw, 
Dreyer geb. Hartwig, in tbrem 62, Yebengjabre, Nie 
wird gewis ihr Andenken in ung erlofden, ındem Idre 
Liebe zu ums Feine Grenzen kannte, Mir wehmurchsvolz 
len Sefühlen zeigen jolches an 
Die hinterbliebenen Kinder, 
Perfonen, die Ach anbieten, 
In einer guten Gewürzbandiung: Cin Burlhe, 
welcher ın diefem Fache (bon Vorkennrniffe hat, Näz 
heres Schufelvuden Nr, 221, 
Line ichr zu empfeblende Aımme, anf die zwepte 
Mild, zu Ausgang Zunyp oder Anfang Zulp. 
  
Yerjonen, die verlangt werden, 
Sin Burfche ordentliher Eiern, in die Soubhz 
macherlebre, 
Ein Burihe von rechtltchen Citern, der Luft hat 
die Stublmacher: Profeffion zu erlernen, Näheres in 
der Mengüraße Nr. 90, 
Cinem zungen Wann von guter Crziehung , der 
deutfhe und däniicke Correfpondenz ge‘übrr, and) das 
Vuchhalren erlernt har, und die Fäbigkeir befißr, in 
jenen beyden ESpradden, Aufiäpe an Behörden zu ent: 
werfen, Fann ein guter Paß als Privars Secretair bey 
einem adelichen Ourterbefißer nachgewiefen werden, von 
N MM, 3. Brandt x Söhne. 
Gin Mädchen, weldhes das Plärten verfieht, 
wöchentlich einige Lage, Nävyercs im ANddreshaufe, 
  
£tage gaffenwärts, nebft großer Vorrarbsl vr, belz 
lem MEN EAREN Worplak, zweo Frodenen wandfefen Kleiz 
derfdränken, und einem Boden zum Holsbedarf, Fleifhs 
hauerfiraße Nr. 129, nube an der Könignraße, 
Sn der Ffraelgdorfer Allee: Einige Sommerwohs 
Ningen, Näheres bey dem Gaftwirth Hrn, Pagelfer, 
große Burgüraße, 
In der fohönften Gegend und in der Nähe des 
Theaters, Bedtergrube Nr. 161: Im Seitenflügel drey 
gefämadvoll dekorirte Zimmer, fo wie eins nach der 
traße, alle yarterre, nebft Küche, Srallung, Bos 
en 36,, für einen einzeluen Herrn oder eine Nile Fas 
Milie, gleich oder Johannis, 
Gin Fortepiano; Mühlenürafe Nr, 876, 
Mieth: Gefusd, 
In einer von der Mirte der Stadt nicht zu ents 
fernten Gegend: Ein Haus, mir einigen Zimmern nebft 
Sohlafitellen und, was Hanpterfordernig It, einigen 
Seränmigen befonders hellen Boden verfehen, Das 
Nähere iyı Uddrephaufe, 
ED 
GeldsAnleiden. 
24700 verkaufen (ind; 
  
  
1000 X fidheres Yfandgeld, 
+ 
  
Lotterie s Anzeigen, 
In der Sten Klafe der 181ken Hamb, Lotterfe 
fielen auf die Lvofe aus meiner Kollekre, außer mehrern 
Gewinnen von 100 / und dardkıber, 
1 Seminn auf Nr. 5615, Devife: Vıcroria CX 10000, 
1 dito auf dr. 5624, Der Cpilbaus 
zabir ans! .... €X 3000, 
Ko empfehle mich mit ganzen und SerheiEn Yoofen 
zur 182, Damb, Yorrerie, deren 1, Klafe anı 9, Way 
gezogen wird, ä Er. 2. 12 f&. 
X. S. Spildaus, 
Berlohrne Sachen. 
Um Kohlmarkt: Ein Heiner goldner Dbhrring 
mit einem fhwarzen Stein und Heinen weisen Yerlen, 
Der Finder wird geberen, ihn gegen eine angemeffene 
DBelobnung im Uddrefhaufe abzuliefern, 
Seftohlene Sachen. 
8 If geftern am Markt Nr. 235 eine eingebätte 
flge AI Tafdenuhr mir brannem Hornenen Futteral, 
an einer foDmwarzen Lıge mit rompacbenem Ubhrichläffel, 
worin cın K befindlıh, entwandt worden, Auf dem 
Sifferdlatr war ein mis Silber ausgelegtes Schlüyellog
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.