Full text: Lübeckische Anzeigen 1831 (1831)

feription für jere& Concert einen Bogen herumfenden wird, 
und bemerft zugleich, daß diefer, fo wie der Anfchlagzertel 
bie vorzutragenden Piecen enthalten wird, 
Im Vertrauen auf das Wohlwollen eines verehrungss 
würdigen Publicums [ader Unterzeichneter zu einer zahlreiz 
een Cubfeription ganz ergebenft ein, ; 
Wilhelm Alsdorf, Mufikdirector. 
ThearersAnzeige, . 
Die nächfe Vorftellung wird, durch die gewöhns 
Tichen Tbhearerzetrel, zur Kenntniß des geehrten Yublis 
cums gebracht werden, ®, $. Engel, 
Wuhnort&: Veränderung, 
Ih wohne während des Baues meines Haufes 
am Kanfberg, neben an in dem Qualmannicben Haufe 
Nr. 795. „9. Rueid, 
Daß Ih nich: mehr in der Marliggrube, fondern 
in der Meinen Schmiedeftrafke Nr. 173 wohne, zeige ich 
meinen gechrten @önnern und Freunden hiedurch erge: 
benft an, Znaleich empreble ih mich mit allen Arten 
fertiger Bürfkenmacher : Waaren , und birte, auch bier 
mic EG EFF RET, Znfrauen BE A x 
Den 20. April 1831, . VD. Frang, 
f Bürfenmacher:Weifter, 
Ih wohne nicht mehr in der untern, fondern In 
ber obern Hındlirake Nr. 119, SH. F. Gele, 
Ron heute an wohne Ich nicht mehr in der Cai: 
dfenfiraße, fondern in der Mühlenfiraße der urzen Köz 
nigfraße gegenüber Nr. 926, Zugleich empfehle io 
mich den wertbgefhäßten Damen ergebenft mit meiner 
Modewaaren: Handlung, und erfnche, mir auch ferner 
ibr Woblwollen zu fchenfen, wofür id die reclfie und 
billigfie Bedienung verfpredhe. 
NMachftehendes zu febr billigen Yreifen: 
Stalienıfcbe Strobhüthe für Damen und Kinder, 
Bunte und (chlichte genähete Strohhüthe in nenefter 
Facon, 
Eine Ans wahl Modebänder von 2 fl big 20 fl. 
Eine Augwabl Blumen, e 
Eine große Auswahl Kinderhüthe in verfhiedenen 
Zeugen, H. 3. Siemen, 
Pırßı und Modewaaren: Handlung, 
Mübhlenftraße Nr. 926, 
MNeife: Gelegenheit. 
Dienfiag Morgen fährt ein leerer Wiener Was 
gen nad Hamburg, Näheres bey 
Sramfan, Bedergrube Nr. 124, 
um 26, oder 27. diefes wird ein Meilegefährte 
nad Meclenburg gefucht, Nähere Nachricht im Ude 
drefhaufe. 
YUngekommene Fremde. 
Bis zum 22, April: Hr. Gouverneur Graf v. Reventlow 
und Familie, von Lauenburg; Hr. Graf v. Moltfe, von 
Behoe; Hr. Graf v. Drechfel, von Megensburg; Hr. 
Aaron v. Sedendorff, von Bamberg; Hr. Baron von 
Eedendorff, die Herren E. u. $. v. Steffen, von Münz 
gen; Hr. Baron v. Bernwod, von Ansbach; Hr. von 
Aeidenbach, Hr. Hrink u, Hr. Cihbhorn, von Mugsburg; 
bie Herren Cand, Be u, Hilleftedt, Hr. Dr. Klingber 
u, Hr. Dr. Esbenfen, von Copenhagen ; die Herren Hilz 
leitedt, Bed u. Michelfen, von Copenhagen, Hr. Brauer, . 
aus Medlenburg, die Herren Mee, Meinhardt, Dede, 
Oppenheim, Bernece, an OM Moll u. SZadidh, von 
Hamburg, Hr. Bodt, von NMoftoct, die Herren Dbel, 
Hermind und Wibrot, von Aalbora, Hr. Hefekiel, von 
Berlin, Hr. Growe, von Braunihweig, Kaufleute; 
Mad, Schulß u. Familie, von Hamburg; Dem, Meg: 
en Hr. Eecr, Grefe, von Greifswalde, og. In fünf 
ürmen. 
_— 
Bom 19, bis 22, April: Hr. Graf von Luner mit Bedie: 
hung, von Hamburg; Hr. Blumenchal u. Hr. Zadig, von 
Hamburg, die Herren S. u. SH. CSurleau, von Yondon, 
Sr. Graaf, von Lalndytt, Hr. Bender, von Paris, Hr, 
£Lochner, von Burkfeheid, Hr, Lingens, von Uachen, Kauf: 
Jeute; Hr. Graf v. Ccohimmelmann, Hr. Baron v, Dirk 
Fener u. Fr. v. Luttichau, von Copenhagen; Hr. Umt: 
mann Kardorff, von Cismar; die Herren Yieutenants % 
Benken u, v. Meeder, Hr. Ctatsrath Schumacher, St, 
Conjerenzrath NRift, Hr, Paulfen, Mechaniker, Hr. Al: 
erun, Obfervator, von Altona; Hr. Mathsherr Schulbe, 
von Dldenburg; Sr. Schulße u. Familie, von Hornes 
burg; Hr. Major v. Boch, von Kilkhorft; Hr. Baron 
v, CScheel:Pleffen, von. Sierhagen, log. In St, Hamburg, 
nz 
Yuswärtige Borladungen 26. 
„Da die Oldubiger des am 15 November 1830 u 
Ni in Frankreid) verflorbenen Sroßbersoglichen Weds 
lenburgidhen Kammer: Directors und Kammerheren von 
Prigbuer 
aum 2, Sunii d. 5, 
ad liquidandum, sub pocra Praeclusionis et impos 
nendi perpetui silentii, peremtorıfd) vor biefige Groß 
beracgliche Suftiz: Kanzlei vorgeladen worden; fo wird 
olches durch den gegenwärtigen Auszug aus dem in 
den Schwerinfchen Yantelligenz: Blättern vollkändig abı 
Chr Proclama annoch weiter Öffentluf bekannt 
gemacht, 
Schwerin, den 12. Febr. 1831. 
Zur Großberzogl. Meckl. Yuftiz= Kanzlef 
(L.S.) verordnete Director, Mice: Director 
und Näthe. 
GE. 6, $. Martini. 
X. 6. Frande, 
Ye, welche an die gejammte Merlaffenfchaft des 
verfiorbenen biefigen Bürgers Johann Cbriftopdh Bure 
Meifter, Eigentdümers von VBiereggenhof und dem Burgs 
gehöfte Nothenthor, namentlich auch an die dazu gehd: 
rigen Immobilien , als 
I. daß vor dem Mecklenburgerthore albier unter Nr, 5 
belegene, mit der Mühlengerechtigkeit begabte, dem 
Erblaffer Ven, a, Thomae 1828 tit. haeredit, et 
emti zu Stabtbuch gefehriebene, früher Steifiner: 
Mühle genannte — Schöft Biereggenhof cum per- 
zinentiis et Inventariis, aud) at nachbeseichnete 
zu dem Sedöfte gelegte, hier vor dem Mecklendurs 
gerthore belegene, dem Erbiaffer wie vorfieht zus 
gefchriebene Aecker, ndmlıch 
1) fech$ Morgen hinter dem Gerichte, nach Nos 
Yhentbor bin Nr. 4, 5; 
2) fünf Morgen und drey einhalb Morgen Hinter 
dem Gerichte, der Scheven Hirn gegenüber 
Nr. ı und 3; 
3) anderrhalb Morgen, acht Morgen, dreg More 
gen, 3wedD Morgen und noch zwep Morgen Im 
Hohenfelde vom Rothenthor und Stadtgraben 
an Nr. 3, 6, 13, 25 U. 265 
4) drenbig Morgen, dil Hufe genannt, vier Mors 
gen und noch vier Morgen, zwzo Morgen die 
Handdmele genannt, einen Wendifchen Wors 
gen, wen Morgen und noch 3weo Morgen i8 
UND CO den Nr, 1, 3, 4, 51 647 
ul 5 
IT, das bier vor dem Mecklenburgerthore unter Nr. 26 
belegene, dem Erblaffer Lunae ante Silvestri 
1828 it. haereditatis & emti zu Stadtbuch ger 
fehriebene Sehbft das Rotherdor cum pertinen- 
tiis, namentlid) die Wohn: und Wirthfehafts:Ge: 
bdude Dafelba, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.