Full text: Lübeckische Anzeigen 1831 (1831)

  
Gin innerhalb dem Thore belegenes fehr Logeables 
nbaus, mir NMebengebäuden und einem angenehs 
„, mit den edelken Fruchtforten verfebenen Garten, 
Dficın, Das Nähere im Haufe Nr. 789 in der Breiz 
Tenfirafe zu erfragen, 
Ein ausgebaures bequemes Hang mit zwey heißs 
Zimmern, Kammern, Bodenraum, Zuküche, Kels 
iplaß. Nähere Nachricht in der Böttcher» 
4 7 
leınes Zimmer nebit FeuerfcNe, an. eine 
oinzelne Yerfon, zu Oftern, im Cllerbrod Nr. 219. 
Gin beißbares Zimmer mit Mobilien, an einen 
einzelnen Herrn , gleich oder zu Ditern, In der untern 
Hürfirase Nr, 373, 
cr in den bekannten Gräflih von Bernftorff: 
fhen Häufern am Kaufvberg größere oder Feinere Logis 
zu mierhen geneigt if, wende fidy deshalb an M, F. 
DBrandı x Söhne 
    
     
   
   
  
  
  
   
  
    
   
Znfen, In der erften Etage, nach vorne: 
  
  
  
Ein Zimmer, 3 Camımern, Seuerfielle, Bodenrautm 
und Hofplak; zu Oftern, 
Zu Oitern, auf dem Meinfeldt In der Dankwärtse 
grube: Drev Stück von den nenen Wohnungen; fo wie 
cu Kornboden, welche fogleich zu belegen find, Das 
) ir. 602 in der Dankwärtsgrube, mit zwey 
Eruben, Kammer, Küche und einer geräumigen Diele, 
zu Sjern. Das Nähere bev dem Eigentbümer. 
A Zu 4 Mochen nach DOftern, gaffenwärtg: Fine 
Stube und Schlaffammer, Vorplaß und mehrere Bes 
quemlichteiten, an einen Herrn, mit oder Mobilien, 
Zu erfragen in der.mirtleren Hürfirabe Nr. 293, 
Sn einer guten Gegend der Stadt, nach unten? 
Zwey Stuben nach vorne, wovon die eine zum Laden 
Cingerichtet it, nebft Kammer, Küchez ein gewölbrer 
Kieler und michrere Veqguemlichkeiten. Ferner, eine 
reppe hoch: Cine Stube, Kammer, Küche und Bo 
ben, an cin oder zwey file Leute, Nähere Nachricht 
Im Addreshaufe. Zi 
Zum Oftern s Termin: Der untere Theil des 
Haufes Nr. 65 In der Hundfiraße, befkehend In zwey 
heißbaren Zimmern, Küche, Diele, Kellerz, Hofz und 
Modenraum, Näheres hierüber erfährt man in der 
Hundfirabe Nr. 74, 
Eine freundliche Sommerwohnung und einige 
Zimmer, nahe vor dem Holfenthor, 
Mieth: Gefuch. 
Zu DOfern: Zwey Zimmer nebft Kammern, Küche 
amd fonfiger Zubehör, für ein Paar (tile Leute; wenn 
anöglich in der Gegend der Holftenfirage, Näheres Holz 
Aenfirabe Nr. 163, 
In der Nähe des St, Annen Klofters: Ein Meines 
DE oder eine zum Bedarfeiner Familie eingerichtete 
1age. 
    
     
   
Zu Sfiern: Ein Zimmer, Schlaffammer, Feuers 
elle, Selas zu Houz 20,, In der Gegend der Engels: 
pber Sifchergrube, Das Nähere im Wddreßhaufe, 
Familien s Begebenheiten. 
GSeburts Anzeigen, } 
Meine Frau geb, Voole, ward Heute von einem 
Knaben glücklich entbunden, 
London den 25, Febr, 1831 
  
"Carl Reddelien. 
Diefen Morgen gegen 7 Uhr wurde meine Frau, 
geb. Steinbenk, aus Klüß, fonel und glüclich von 
A 
einem gefunden Mädchen entbunden. 
Verwandten und 
Freunden, weile hell an unferer Freude nehmen, 
widme ich diefe Anzeige tatt des gewöhnlichen Anfagend, 
Lübed den 2. März 1831. 
Wilhelm Jörf. 
Um 3, März wurde meine Frau, geb. Green, 
yon einem gefunden Knaben glücklich enthunden, 
Seorg Ahrens, 
Sterbfall. 
Um 2, März, Morgens 3 Uhr, endete Gott das 
Leben unfers geliebten Vaters und Großvaters, Mars 
cus Chrikoph Jürgens, im S3fken Jahre feines 
Ylters, betrauert von feinen Kindern und Kindes: 
Findern, Dielen Srerbfall verfehle ih nicht Namens 
meiner und mieixer abwefenden Yrüder allen Berwand: 
ten und Freunden anzuzeigen. 
Cathariung Dorothea Jürgens, 
GeldsAnfeihen, 
Bur verkaufen find: 1000 X ganz fiheres Yfands 
geld & 4 pCr. Zinfen, 
Perfonen, die ich anbieten, 
Ein Burfche von hHonetter Familie, die Gewürz: 
handlung zu erlernen, 
Gin farfer, gefunder und munterer Knabe vom 
Lande, 14 Jahr alt, zu Dfiern, hier in der Stadt als 
Laufburfhe, oder vor dem Xhore aid, Kegelauffeßer und 
Bearbeiter cincs Gartens, 
DYerfonen, die verlangt werden. 
Ein Knabe von guten Eitern, der etwas Schulz 
Fenntnif hat und Oftern sonfirmirt wird, bey einem 
Chirurgus in die Lehre, 
Kür eine Tuchhaudlung: Ein Lehrling zu Oftern, 
Ein Burfche in einer Weinhandlung, gleiqy oder 
zu Dftern, Näheres im Addreßhaufe. 
Ein Mäddhen zunm Gehen und zu häuslichen Urz 
BHEI zur rechten Zeit, Nadricht in der Bestergrube 
rt, 124, 
Eine gute Köchin ; ein erwachfener Burfche zum 
Kegelauffeßen und fonfigen häuslichen Arbeiten, oleie 
oder zur rechten Zeit, 
Ein Mädchen, in Stelle eines Frankgewordenen, 
gleich, bis zur rechten Zeit, Nachricht Bauhof Nr. 814, 
Bon einer adelichen Familie auf einem Oute, 
5 Meilen von Lübek, -wird ein Zeidhenlehrer gefucht, 
der fich dafelbit mehrere Monate aufhalten Fönute, ung 
Unterricht zu geben. Nähere Nachricht ertheilen DM. 
S, Brandt & Söhne, 
m liebften gleich, oder zu Oftern: Eine Hayusds 
hälterin von gefeßten Jahren aufdem Lande, eine Stunde 
von der Stadt, Näheres im Uddrephaufe. 
DBerlohrne Sachen. 
Es if ein brauner Tuch:Dberrox mit (dwarzem 
Sammtfragen vor einiger Zeit abhänden gekommen, 
Menn ein folches Kleidungsfück fich hier im Ortirgendwo 
angefunden haben follte, erfucht.der Eigner um gefällige 
Nachricht im Addreßhaufe, 
Ein Ba US niit eingelegtem Haar, an einer 
Stelle (hadhaftz er war in Mapler gewidelt, Dem 
Finder den völligen Werth im Wddreßhaufe, 
(Hiezu eine Beylage,) 
  
  
  
  
  
Sedruct und verlegt in der Bordersihen Buchdrukerep,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.