Full text: Lübeckische Anzeigen 1831 (1831)

  
möglich In der Gegend der Holfenfirafe, Nähercs Holz 
Henfirase Nr. 163, N 
Im einem Haufe mitten in der Stadt ober fonft 
gelegen: Zwey Zinımer mit Mobilien und geboriger 
Yurfwvartung, woben Mirragsbefoftgung übernommen 
werden Fann, und wo €$ fill, ordenrlich und firtlih zu: 
ftebt, außerdem nicht mehrere Bewohner als der Eigen: 
Thühmer (ich darin befinden, auf zehn Jahre contractmäs 
fig, zu circa 300 & jührlich, für einen einzelnen Mann; 
zur Börfenzeit Tann man fi mir Demielben darüber 
verfländigen, und ibn Im ANddreshaufe erfragen. 
Zu Ditern: Cine Stube und Schlaffammer, neben 
einander, Feugrütelle, Dlaß zu Holz und fonfige Bes 
quemlichfeiten, in einer guren Gegend der Sradr, für 
eine einzelne Danıe, Machricht im YNodreshaufe, 
  
Familien Begebenheiten, 
MBerlodbungs= Anzeigen, 
Die mir erfreuliche Nachridhz, von der am 27iten 
an. n, St. Statt gefundenen Verlobung, meines 
[teften Sohnes erfier Che, Carl Friedrich, mit 
DE rn Helene Haffelmann in Cronftadt, theile 
© VBermanosten und Freunden fchuldigk mit, 
Carl Friedr. Amann, 
Heinr. Sriefkop und Slife Kößer qus 
Makßeburg machen ihre Verlobung bekannt, 
Lübet im Februar 1831, 
Seburts Anzeigen, 
Um Dienftag den 15. Februar, Morgens 53 Uhr, 
wurde meine Frau von einem gefunden Mädchen glück: 
Lich entbunden, Diefe Anzeige widme id allen meinen 
Freunden und Bekanuten anfiatt des gewöhnlichen Unz 
fagens, DV. N. ScohHulß 
Heute wurde meine Iebe Frau von einem gefuns 
den Mädchen glücklich entbunden, Lübent den 15. Febr, 
183 SG, 3. H. Nichus, 
Mühlenftraße, 
Sterb Alle. 
m 12. d. DM. (tarb meine gute und brave Frau, 
Sbrifkine Clifabeth geb. Schmidt, In ihrem 39. Le: 
bengjahre, nachdem (ie 4 Lage vorher von einem todien 
Knaben entbuinden worden. Diefen für mich und meine 
5 Kinder (ehr (hmerzbaften Verluft zeige ih. meinen 
” Berwandten und Freunden hHiedurch ergetenft an, 
al. D. Bandholß. 
Um 14. d. M, ftarb_an gänzlidher Entkräftung 
unfere gute Mutter und Schwiegermutter, Maria 
Magdalena, verwittwete Lau, geborne Klinder, 
im 75, Iahre ihres thätigen Lebens, 
Mildelmine LoBß geb, MahHtFens, 
Franz Nic L0B. 
Um 14, diefes farb _unfere gute Mutter und 
‚hwiegermutter, Unna Clifabeth Meyer, geb, 
ie, im 65, Lebensjahre. 
Der Verftorbenen „Kinder und 
m 15, d. M, endete ein fanfter Tod die langen 
Leiden meines guten Mannes und meiner 3 unmündigen 
Kinder liebevollen Vaiers, Jürgen Heinrid Koch, 
im 37. Jahre feines thätiger Lebens, Diefen fehr traus 
zigen Verluft zeige ich teilnehmenden Verwandten und 
Freunden hiedurd an, 
EChrikine Dorothea verw, Koh, 
ged. Groß 
GelosAnleihen. 
— @efuchr werden: 1000 ma ernes Yrandaeld in 
giner Landstellz Im Holksinfhen, zum 1, März d, 9, 
  
Perfonen, die fich anbieten, 
„Cine gebildete Demoifelle, mir den nöthipen Fäs 
higfeiten zur Sührung einer Hansbhailtung verfeben, 
wünfchr hier oder auswärts eine Unftelung, Näheres 
im Addrephaufe, 
  
DYerfonen, die verlangt werden. 
Zu Dftern: Cine brave und tüchtige Köchin, un» 
fer febr vortheilbaften Bedingungen; nur diejenigen, 
die erwas ganz vorzüglich ®uteg zu leiften im Srande 
find, Fönnen hierauf reflectiten und das Näyere im 
QUddreßbhaufe erfahren. 
Zum-Fommenden Oftern Fann cin Lehrling, der 
von redhrlihen Eltern if und gut (hreibt und rednet, 
in einer ®ewürzg: und Manufactur: Handlung im Holz 
feinifhen eine Unftedung finden, Näheres hierüber 
ertheiten H, H. Kahl & Sohn, 
Ein Mädchen, anı lebften vom Lande, die des 
Melken verfteht, zur häuslichen Arbeit, gleich oder zu 
Dftern, Das Nähere bey 6. D. SGrüncmaldr, 
vor dem Burgthor, 
In einen auswärtigen angefehenen Safthofe: 
Cin gewandter Tafeldeder, unter fehr vortheilhaften 
Bedingungen. Näheres im Wddrefhaufe zu erfragen. 
Ein BZedienter zur rechten Zeit, Nur Solde, 
welche mit fehr vorzügliden Zeugniffen verfehen find, 
haben fi zu melden. 
Zu Oitern: Ein Tafeldeder von gefeßten Jahren, 
der Beweife feiner guten und treuen Aufführung beis 
bringen fann. Näheres Wahmüraße Nr. 476, 
Cine nit fehr junge Demoifelle von guter Fas 
milte, welche Neigung bat einer Wirthihaft mit vorzus 
eben. Näheres im Addrefhaufe, 
  
DBerlohrne Sachen. 
Qir Cin goldener Damen  UhrihlütTel mit ovalem 
neol. 
Ein großes weiß leinenes Tafdentuch, roth ges 
zeichnet S., am Sonntag Abend, im Schaufplelhaufe 
oder in der Nähe defelden, Der ehrlidhe Finder wird 
erfucht, daffelbe in der Bedergrube Nr. 147 gegen Ct: 
fattung des Werzhes zurücdzugeben. 
Yuf einem Mitte vor dem Burgthore: Der uns 
tere Theil eines goldenen Yetr(hafrs, worin ein weißer 
Stein gefaßt. Dem Finder wird gegen Ablieferung Im 
YUddreßhaufe eine angemeffene Belohnung zugefagt; 
  
Lotterie s Anzeigen, 
Sanze und.getheilte Loofe. 
zur 55. Hamb. großen Lotterie, die am 20, und 21. Uprik 
a ziehen anfängt und am 26, May fortgefeht wird, 
Vl 140, oder 13 Frd’or, 
find jederzeit bey mir zu haben, £. S. Epilbaus. 
DBüchersAnzeigen. 
. n der von Nohdenfhen Buchhandlung in 
übe Hit zu haben: 
Der Baus und Meubelfdhreiner 
gder Flementarfchule der zeihnenden (dönen AOUTUNN ur 
On un und Anwendung für Funsteifrige| Tifchler, 
Ein tdeoretifh = yraktifcher durch bildlidhe Daritelung 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.