Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

Yusmwärtiae Morkadungen 26, 
(Zmeore BekannımadH ung.) 
Da der Befiger der vorm;1g dem St, Zobanni$ 
Acer zu Lübefzufändia gewetenen, im Yadre 1804 aber 
an das Fürffenrbum Laube abgetretenen Vollhufe zu 
Meulftdort, Kurchfatels Giefchendorf , Yohann Ehriftian 
ul, darum rachgefucht hat, dab für feine Hufe. ein 
hr 1d- un? Pfand:Protvocoll möge eingerichtet werden ; 
jo mirden, mut Genehmigung des Königlichen Holftets 
ach: Lauenburgichen Yberserrchts zu Glückadt, In Ge: 
mäßheir des S. 13 der Verordnuna Uber die Einführung 
prdentlıcher Sbulde und Pfandprotocolie für die Unters 
gehörıgen der adelıchen Onrer, vom 24. Mary 1797 alle 
Ddiejenıgen , melde protocollatonsfähıse Anfprüche und 
Forderungen an die gedachte Landfiele und deren Zus 
berör haben, fie rühren her aus meldhem Rechtsgrunde 
fie immer wollen, biemıt edictaliter citirt, foldhe im» 
nerbalb 12 Wochen, von der legten Bekanntmachung 
Diejes Yrozlams angerechnet , bei dem unterzeichneten 
SKufitiarist, unter Befielung einer Wctenprocuratur, 
anzugeben, und alle darüber vorhandenen Dovcumente 
und Berbriefungen in Original einzuliefern , mwidrigens 
falls je zu g:mdreigen haben, daß ohne Berückichtigung 
folcher Hnpotheken und Anfprüche, welche nicht profis 
zirt worden, Die angemeldeten, die gedachte Hufe dinge 
lid befihwerenden, Schulden und Anfyrüche nach ges 
fc oif:nem AngabezProtocall , auf das tür daß Grande 
fick einzurichtende folium, In rechtlicher Drdnung, 
folglich die hnpethecarifchen nad) dem Ylter und erfolge 
tem Cintrirt der HNopothek In das Srundkihck, werden 
D erden. : 
era. Eutin, im Dafiinnit über die ermähnte 
f edorf, den 14. Detdr. 1826, 
Safe an a S. ! SH. Plate Dr. 
Pro copia late, Dr. 
(Erfe BetannrmaG ung.) 
Bann der Erbyachrmüler Kohann Nırvlaus 
Mulf, zu Majenfelde , fh gedrungen von Michreren 
GSläubigern dahın coram protocollo ertkiirt, dap er 
feine fämmtl. Gläubiger zu defriedigen unse: nıögend, da: 
ber feine Güter ihnen abzutreten ch gemünhier febe, 
und deshalb der Concurs vermuttelf Befcheides vom 
3ten una v. I. erkannt, und nunmehr die Convocar 
tion fämmtlıcher Gläubiger befch!effen 18; als merden 
alle und jede, welche an gedachten Müller Johann Nis 
colaus Wulf irgend einige Anfprüche und Forderungen 
gu haben vermeinen, diefelben rühren der, aus welchem 
RKechtsgraunde fie immer woller, und mögen Nam; n has 
ben, mie fie wollen, hiemit ein: für allemai, alfo per- 
emtorie, aufgefordert und vorgeladen, binnen ı2 Mos 
‚Den vom Zage der lesten Bekanntmachung diefer dffentl, 
yadıng an, fothane ihre Forderungen und Anfprüche 
geziemend, Auswärtige unter Befrellung zuläffiger Actenz 
MProcuratoren ben hieligem Hachfärfil, Amts:@erichte an 
zugeben, unter der Verwarnung, daf ale, die {ich ın 
den gedachten 12 Wochen nicht gemeldet haben, nicht meis 
ter mit ibren Forderungen gehört, fondern ihnen jet als 
danır und dann als jest ein emiges Stilichweigen zu: 
gleich biedurch auferlegt feon fol, 
Eutin, den 13. October 1826, 
Hochfürklich Lübeffches Umt Eutin, 
. (L.S) €, Specht, 
Ad transigendum, eventualiter deducendum 
Kran San if im Debit: Se des mwaylarıd Neifer 
u biefelb terminus Au 
Ryan END MD 4. Novbr. d, K. 
respective sub poena Consensus, et Praes et Con- 
VER E NS NN 
clusi vor dem Grobherzogl, Stadt: Gericht biefelbft, 
Worgens 10 Uhr, berchmt. 
Sigvatum Kehna den 20, Septbr, 1826. 
Großherzog. Stadt:Grricht hiefelbf, 
  
Husmärtiger Berkauf, 
Sum nochmaligen Aufgebot der zur Toncursmafe 
der Erben maplarıd Hang Zriederidh Schlıchting in 
Steinrade gehörigen Erbpachtsftelle cum pert. mird 
andermeitiger Termin hıemir auf Sonnabend deu aten 
MNoodr., Mittags 12 Uhr, anberaumt, und foldhes hiemit 
aur Kunde der Kaufitedhaber gebracht, 
EStofelftorf im Steinrader Gerichte den 24. October 
13826. $. Dofe. 
  
Stedbrtief. 
., Da der in dem beigedruckten Signalement näher 
bezeichnete , hiefelbft megen Pferdediebfahls in Unterfus 
dung sewefene, als Pjerdedieh berüchtigte, Carl Fric 
drih Stein, ın der abgemichenen Nacht mitteift gewaltı 
famen Ausdruchs mit Hinterlayung feıner Selleln auß 
feinem Gefängniffe entfyrunaen ift, (0 merden diemit alle 
Givil: und Milıtir:-Bekhörden, und zmar die auswär: 
tigen zur Hülfe Nechtens erfucht, die inländifchen aber 
befehliget, denfelben im Berretungsfalle zu verhaften 
und darüder fvdann Anzeige hierher gelangen zu laffen, 
Eutıı, aus der Hochwirflich Lübekichen Hufiz- Lang: 
lep, den 2gßen October 1826. 
H. Plate. 
£ S. 6. Spt. 
Signalemenz. 
Geburtsort: adeliges Gut Wuleksfelde, 
Alter: 31 bis 32 Yabre, ; 
Größe: 5 Fuß 74 Zoll Hamburger Maaf, daher mitt: 
lerer, eder Feiner Statur, 
Echultern: breit und hoc. 
Körperbau: proportionirt, 
Daare und Augendraunen: blond, 
Bart: blond, 
Yugen:; große hellblaue und tiefliegend, 
MNafe: lang und groß, bedeutend gebogen und fpig. 
Seficht: [inglkıch und hager, 
Sefhchtsfarbe: bloß, 
WSewerbe: Tifchler. 
Bejondere Kennzeichen: am inwendigen untern Theil 
Des rechten Arms eine fehr deutliche Narbe, etwa 
1 Zoll lang und 3 Zoll breit, von einer früheren 
offenen Slußwunde Herrührend, 
Ben feiner Entweichung bekleidet mit einer Yacke und 
einem langen meıten Beinkleide von grünem Bergenov: 
300m; greifen wmollenen. Strümpfen, einem grünbuntgen 
Halstuche mit rothen Vuncten, einer grünbunten Wehe 
mit gelben Drathkuöpfen, übrigens ohne Kopfbededfung 
Mrd in bloßen Strumpfen, ; 
Zur adbheren Bezeichnung dient noch: Yuculpat ik im 
Habre 1815 vom Umte Nendsburg mit 4jähriger Zucht 
bhauffirafe belegt mar den, if ben dem Yuftitariat des Gut 
Carlsburg, früher Gerebun,. in Verbhaft gezogen und aus 
diefam im März 1824 entiprungen , befindet fich in dem 
Merzeichnif der vom 1. Ian, bis 30. Yuny 1824 im Her 
” zogthume Schleswig befiraften Verbrecher unter Nr. 97 
bezeichnet, hat fyäter monatliche Zuchrhausftrafe zu Mas: 
deburg erlitten und if im December v, X, in Hamburgs 
zur Haft gezogen. Inculpat hat fich unter dem Namen 
e8 Tifdlergefellen Friedrich Wilhelm Wiede aut 
Sternberg in Mecklenburg in den Yabren 1821 und 1827 
in mehreren Gegenden Holfeing aufgehalten, 
Gedruckt uud verlegt in der Borchersihen Buchdrucerey, 
A 
  
% A a 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.