Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

  
  
5) die Mollidhen Erben zu Boldforff, mit einer For: 
derung von 100 5 TE n 
6) feine fämmtliden Sefhwifter, mit der ihnen vers 
gleichmäßig f(huldigen Erhihaftejumme. N 
Grevismühlen im Lütgenhöfer Datrımonial : Gericht 
den 7, Oct, 1826. En R 
Zum Vatrimgnick Gericht Verordnete, 
5. M. 3. DH. Ziermann, 
Mann die Euratel Käthner Ludmannfdher Kin: 
der dritter Ehe die Brrlaffenfchaft des Vaters ihrer 
GCuranden cum benefcio legis et inventarii angetres 
zen, augleidh aber auf die Landesherrliche Confıtution 
vom 31. März 1812 fich berufen, und auf eine gürliche 
Mereinbarung mit den Ereditoren angetragen haben, 
fo merden nunmehr alle diejenigen, weiche aus irgend 
einem Brunde Anfpriche an die Veriaffenfdhaft des 
verfiorbenen Räthners Luckmann zw Oberklüß haben, 
3u dem auf 
den 21. November d. Y, 8 
anberaumten E:quidatiung, Termin sub praejudicio pro 
omni praeclusionis hredurch geladen, N 
Ferner werden die nicht praecludirten Creditoren zu 
dem AU! 
f den 19. December d. I. 
anberaumten Vergleichs Termin, unter dem Nachtheile 
geladen, baß die Ausbleibenden als an die Befehlüfle 
der Erfheinenden gebuuden werden geachtet werden. 
uNebrigens mird die geringfügige Muffe Faunı zur Bes 
friedigung der Kinder des defuncıi hinfichtlih ihres 
mütierlichen Vermögens und der Hinterbliebenen Witswe 
weacn ihrer SiWaten dınreichen, 
Boshmer den 23, September 1826, 
Gräflch von Bothmerfches Vatrimonialgericht, 
öper, Justitiarius, 
  
Nach dem jüngft erfolgten Ableben des Hauss 
wirth Hartwig Kaehler zu Xneefe, haben die Vormuns 
der der minderjährigen Kinder erfier und zter Ehe def: 
felben, mit der Ei Eldrung, die ihren Euranden deferirte 
Erbichaft nur sub beneficio legis et inventarii allz 
treten zu mollen, die gegenwärtigen Proclamata erbe: 
ten; daher werden alle diejenigen, welche aus Schuld, 
oder irgend einem fonfigen Nechtsgrande , Forderungen 
und Anıprüche an den Nachlaß ‚des matland Hauswirth 
Hartmig Kaehler zu Knzeje zu haben glauben, peremz 
torıch biedurch geladen , folche in dem auf den Sonne 
abend den 2, Decbr. d, Zu 
Morgens 10 Uhr, anbrrahmten Liquidation : Termin 
auf dem Großherzog, Amte hiefelbft befiummt anzuge: 
ben und gehörig zu befchemigen, unter dem ein für alle 
Mal angedroheten Nachtheile der Praeclufion und Yufe 
erlegung eines ewigen Stillfdhweigens, 
YUmt Gadedujch den 5, Septbr. 1826, N 
Sroßherzuglihes Amtsgericht, 
(Dritte und legte Bekanntmachung.) 
Demnach die Erben des in Stipsdorf verflorbes 
nen Bauervogts und Hufeners Hans Chriftian Ramm 
brefelbfi erE.drt haben, wıe fie fich veranlaht fänden, den 
Machlaß des Berfiorbenen nur sub beneficio legis et 
inventarii anzutreten, mit Hinzufügung der Bitte um 
Erlaffung des daher erforderlichen Proclams-; fo werden 
in Gewährung diefer Bitte alle und jede, ausgenommen 
die zur Zinfenangabe nur verpflichteten protokollirten 
®läubiger, weiche an obberegten Nachlaß Unfprüche 
und Forderungen zu haben vermeinen, demfelben fchuls 
dig find, und zu demfelben gehörige Sachen pfandweile 
oder aus fonfigem Grunde befigen, biemittelft ein: für 
allemal befehligt und aufgefordert, ihre desfälligen Uns 
gaben bei Strafe der Yusfchlıefung, dovpelten Zahs 
lung und verloprnen Rechte binnen ı2 Wochen, vom 
Tage der legten Bekanntmachung angerechnet, unter 
Beobachtung des Erforderlichen auf der Nönigl. Traven: 
thaler Amtfiube gehörig zu befichaffen, und weitere 
rechtliche Verfügung zu gewärtigen. 
Gegeben auf dem Königi. Aıthaufe zu Traventhal 
den 19, Sept, 1826, ‘ 
Staffeldt, 
In fidem X. M, HK. Storjohann, 
* (Dritte Bekanntmachung.) 
e Nachdem der Eigenkätner Peter Conrad Bremer, 
in Schürsdorf, am 2often d. M. fich für ınfolvend er: 
Eldrt, und um die Nechtswohlthat der Süterabtretung 
gebeten hat, vum Amrte hierauf auch der Concurs mi: 
Der (On erkannt worden if, merden alle diejenigen, wel 
he an Bremer und deffen Erzenfkaten nebft Zubehör 
Forderungen und Anfprüche zu machen haben, oder 
ibm mit einer Schuld verhaftet find, vorgeladen , bin: 
nen ı2 Wochen, vom Tage der leßten Bekannıma: 
hung diefes Proclama angerechnet, jıch bei dem Amte 
Sroßvooter zu melden, und zwar resp bei Vermeidung 
De Dlaffeh von Ddiefem Concurfe und doppelter 
Zahlung, 
Wer unter dem Amte nicht fieht, muß einen der 
YAcrenprocuratoren hiefeldbft beitellen, 
Schwartau, den 25, Septbr. 1826. f 
Hochfürflich Lübectfch:$ Anıt Großvoatei, 
GC, €, Gramberg, 
g Nageburg, Vor hiefigem Königlichen Tonfjikorio 
it auf Anfuchen der Ehefrau des vormaligen Halb- 
meifers Artner gebohrre Bubert in Mölln, deren Ehe: 
mann der vormalige, Halbmeifer in Mölln Artner 
peremtorie sub praejudicio confessi verabladet, am 
16. Sevptbr., 16. Derbr. oder längftens am 15. Novdr. 
d, 5. Morgens 11 Uhr zu erfeheinen, und auf die ge: 
gen Ihn vorgebrachte EhejcheidungsFlage Rede und Ant: 
wort zu geben, oder im Fall des Ausbleidens zu ge 
Daran daß den SGefegen gemäß gegen ihn verfahren 
werde. 
Ben hieliger Kdnigl. Regierung find alle diejeni: 
gen, welche an das von dem Cammerbherrn Landmars 
fchall von Büloro auf Gudow verkaufte, in der Kunkers 
firgße bicfelbft belegene adelich freie Haus nebft Heben: 
gebäuden und Garten, aus irgend einem erdenklichen 
Grunde, Neal: Anfprüche zu haben vermeinen follten, 
auf den 23. December diefes Yahrs, früh Elf Uhr vor: 
geladen, vor hiefiger Königlidher Regierung zu erfchel: 
nen, um foldhe algdann fyecien anzugeben, unter dem 
Praejudiz, daß fie nad abgelaufenem Termin damit 
aufgefchloffen, und ihnen ein ewiges Stilfchweigen 
Werde auferlegt werden, 
MNabeburg, den 23. Sept. 1826. 
Aus Königliher Negierungs:Canzleo, 
  
  
MHuswärtiger Berfauf. 
Zum nochmaligen Aufgebot der” zur Concursmailt 
der Erben maylarıd Hang Friederich Schlidhting IN 
Steinrade gehörigen Erbpachtsfielle cum pert, wir 
anderweitiger Termin hiemir auf Sonnabend den 4ten 
Novobr., Mittags 12 Uhr, anberaumıt, und folches hiemit 
zur Kunde der Kaufliebhader gebracht, 
Stortelflorf im Sreinrader Gerichte den 24. October 
826, 
$« Dofe, 
A 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.