Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

    
Sonnabend den 
Volljährigkeits Erklärung. 
Ein Hochedler Kath har murcelft Decress 
vom 23. v. M. 
Caspar Peter Steffens 
auf deffen Anfuchen für volljährig ettlärer. 
‚ Bekanntmagung. 
Da in den legten Tagen miederum einzelne Fälle 
entdefter Hundekwurh Hrefelbft zur Anieige geEommen 
find, fo werden alle Eigner von Hunden hırdur aufs 
neue rechr dring-nd erinnert, in einer forgräitigen Aufs 
ficht aut felbige fortzutahren, um weiteres Unglück da: 
durd) zu verbüren. 
Yübecf an der Wette, den 22, Sept, 1826. 
In fidem Micol, Carftens, 
Gew. Actnar. 
Ankündigung einer Lotterie der Spinn: Anftalt, 
Zur Yulrdumung des vorräthigen flächfen und 
heeden Sarns ben der Spinn-Anflalt ik auch für diefes 
Sahreine Yorterie nach untenfiehendem Plan erforderlich. 
Se mobirhätiger fich diefe Unfialt als Ermerbsimweig 
für unfere weiblichen Armen mährend des Winters ers 
Weiler, je dringender dürfen Unterzeichnere es fich erlau: 
en, Ihre geehrten Mirbürger um Ybnahme der Loofe 
34 erfuchen, welche ben fämmılichen Sefchäfteführern 
der Yrmen, mie der Spinn : Anfalt zum gewöhnlichen 
Vreife von 6 m& zu bekommen find. E 
Die Ztehung ıft auf Mostag den 23. October beflünmt, 
Dre und Stunde werden näber bekannr gemacht wers 
en, Die Borfieher der Spinn-Anfalt, 
Plan zur Lotterie, 
1 Gew, v. 65 Pf, Hächfen Garn... Ma 170, — 
wovon einer 
  
  
3 00, 782 5, dito 
für das IcBte Loo8, a 66m + = 198. — 
5 do. ss 207 do, a32 = + r 160.— 
14 do, = 30Yf. heeden Sarna 18 = . = 252.— 
25 do, ss 8 = flächfen Sarnatz » Sf = 337. 8 
453 do, =: 6 9 do. alo:z . ss 450, 
75 do. z A do. a 6= 8: 487. 8 
Wo de, : 3 s do. 24:11: = 487% 8 
332 do, s 2 3 do, a 3:4 = 1079. — 
für Unfoflen = 48: 8 
SL = 48-8 
00 Gewinne. .» . + + +» mMö&3600,— 
  
Bekanntmachung. 7 
Die in Termino Michaelis fälligen Zinfen wer, 
nm won jet an in den gemöhnlidhen Donnerfiagss 
igungen, welche bis zum 19. October von 11 biß 
1 Uhr gehalten merden, ausbezahlt. Die Annahme von 
My der Sparcaffe zu belegenden Geldes gefchieht wie 
  
  
Anzeigen, 
®) 
gewöhnlich, ben größern Döfien nur nach vorhergegans 
gener Anmeldung. Den 14. September 1826, 
Die Vorfieher der Spar, und Unleıh-Kaffe, 
September 1826, 
  
  
Vorkadung, 
Auf Ymploriren Herrn Dris. Carl Auguft Buchs 
holz, in cura hereditatis weiland Hermann Chriflofe 
ferfen, befindet ich hiefelbfit, zu Wısmar und Schwars 
tau ein öffentliches Proclama angefhlagen, modurch die 
Erben und Gläudiger des genannten, am 4 Septbr, 
Dd, X. biefelbit verfiorbenen Hermann Chrifofferz 
fen, imaleıchen dıffen Schuldner und Pfandgläubiger 
fchuldig eı kannt werden, Ipäteftens am 19, Dcıbr, des 
E, %, 1827 die «rben und Gldubıger sub praejudicio 
praeclusi, erfiere im biefigen Nırderscricht , legtere 
beim imploranııfhen Herrn Curatore hereditatis, ges 
gen Empfang eines Uameldungsficheing, im Fall eine® 
Qiderfpruchs aber ebenfalls im hiefigen Niedergericht 
fh zu melden, die Schuldner, bei Strafe der Zahlung 
des Doppelten , beim implorantijchen Herrn Curatore 
hereditatis Ihre Schuld zu berichtigen, die Yfandalduz 
biger endlich, beı Merluk ihres Yfandrecht8; ebenveme 
felben von den in ihren Händen defindlidhen Pfändern 
Anzeige zu machen, 
Actum Lüberf ım Niedergericht den 16. Sept, 1826. 
In fdem Wibel, Dr. 
  
Deffentliche Berfteigerungen, 
Serigtitide 
Bu miffen fen hiemit, daß das dem weiland Hans 
Eriedrich Xrufeam D, St. 3. gefhriebene, an der Trave 
auf der Ciement$: Tmieten: Ecke belegene, Haus cum 
perzinentiis am 16. Septbr, d, 3. gerichrlich aufgeboten 
und zu 3200 mg Er. mir dem Anhange eingefegt worden, 
daß dasırnige, was über den Einfag geboten wird, bey 
der Umfohrift baar bezahlt merden , der Fünfıige Käufer 
alle mit dem Berkauf und der Zufdhrift verbundenen 
Koften tragen müffe, und daß der farutarifche Neukauf 
nicht fRatt babe, 
Kaufliebhaber Fönnen ich im LicitarionssTermine am 
Sonnabend den 28. Dit, d, Z., Morgens präcife 10 Uhr; 
im Niedergericht biefelbft melden, 
Sm Schütting beym Decken fol dur untenbes 
nannte beeydigte Makler verkauft merden: 
Montag den 25. Sevtbr., Nachmittags 3 Uhr, 
Das große feßle Brauhaus Nr, 494 in der untern Wahms 
firaße, mit vollfkändigem Znventartum, In diefem Haufe 
befinden fi einige beigbare Zimmer, Kammern , gute 
Boden, Speifekammer , Zuküche, Keller, Holzfall und 
ein Garten nebfi Portal, 3. $. Diddern,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.