Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

CENT 
nerfhe Backhaus in der Wlibfiraße Käuflih an mid) ges 
bracht habe. — Zualeich empreble ih mıch (omobl mit 
den gewdhniıcdhen Sorten Brod als auch mir fernem Gaf: 
feebrod aufs ergedenfie. Lübeef den 21. Januar 1826, 
5. E. Weinde, 
DYrauerevy, Ifes Quartier, 
Z3te Drau, 
Heute und morgen brauen : 
T, H. Zarcau, Beekergrube Nr. 126, 
S, EC. Begier Wwe., dafı Mr. 117, 
8 DH. Spahrbier, Ddaf. Nr. 269, 
‚5. Wille, daf. Mr. 272. 
S, H. Wendig, Kildhergrube Nr. 310, 
B. Mandorpf, Engelswifdy Nr. 614. 
D., KL. Berenhzifer, Glockengieberfraße Nr. 370. 
3,8. Duuß, Ddafeldk Rr. 229. 
Se, H. Dhrı re. dafelbft Nr. 244- 
& DH. Meyer Wmwe., Fleiihhauerfiraße Rr, 34. 
„BP. Schrdoer Wme., Yürkrafe Nr. 333. 
S, $. Davemann, daf. Nr. 294, 
BD. €. Ruß, da. Mr. 379, 
Cbrif. v. Bablen, Wahmürafe Nr, 451. 
G, E. Xrdger Wme., Dal. Nr. 454- 
3, 8, Klein, Eurze Köntgüraße Tr. 840. 
Drirres Liebhaber. Concert, 
Heute Sonnavend den 21, Zan. 
nbaltı: 
Simpheonie:Alegro von Spobr, 
Concert für die Fldte von Zırub. Nomberg. 
Yrie aus der Schöpfung von Haydn, 
Duvertüre zur Armıda von NRishını. 
Trio fürs Forteprono von Bicthoven,. 
Polonarfe für die Aldte von X. Maurer, 
DQuvertüre von Anorcas Nomberg, 
Anfang präcıfe 7 Uhr. 
Die Zldien sSolosg merden von Hırrn Rafemann 
aus Bremen vorgetragen werden, 
Eingetretener Hindernijje halder hat die Yufführung 
der angeFandıgren Cantate verfhodben werden müffen, 
Die Herren Abonnenten Fdnnen — für den SubfEripriong- 
preis — Perfonen einführen. — Für Fremde ıfl die 
Entree 2 me. 
Da ich die Erlaudnık erhalten babe, 3 Tage vor 
der Bdrfe aussußleben und Heute Sonnabend. mein 
legter Zag if, fo emprehle th mıcdh mit guien Honig:, 
Zuder: und Orangekuchen , Oranarz, Zuder- u. Diefs 
fernüffen, mie auch mit guren holland, Srußkientjes, 
Ich vei freche die billigen Preife und bitte um geneig: 
sen Zu ruch, D, Burmeler, Kuchenbäcker, 
aus Damburg, 
A, Nothdorft Wwe., aus Hamburg, 
bat die Ehre dem geehrıen Dublicum anzuzeigen, daß 
fie am 26, 27. und 28. Zan. vor der Bdrfe ausfiehen 
wird mir ihren berühmten weißen und braunen Kuchen, 
befonders Braunfhmweiger, Bremer, Nürnberger u, Suc: 
gade-Kuchen, wie auch mir Dfeffernüffen, al$ Braune 
dhweiger, Hamburger und Drangenüffe, Sie verfpricht 
Me Preife, recke Bedienung und prompre Behands 
  
Da vor einiger Zeit ein Knabe einen 4 
dreffirten Bri:f nedl einem Heinen Dagel nac dem 
früber von mir bemohnsen Haufe gebracht und, obgleich 
der Bewohner deffelben dem Bringer meine jegige Woh: 
    
0 MEER VEN ER A ME 
muna genau bezeichnet, foldhes mir dennoch nicht 
zuseFommen ift, fo erfuche ich, falls benannte GBegenz 
fände iroendmwo Irriaer Net abgegeben feon foliten, mir 
folche gefällıgft zuzufhiden 
Schiffer 3. 3. Gährgens Weg 
Zifchergrube Nr. 326, 
Dr id meine Seichälte feit einiger Zeir aufgegez 
ben und auch nicht m-br dter mobnbaft bin, fo bırte ih, 
auf meinen Namen ohne baare Bezahlung nıcht$ veErz 
adfolgen zu laffen, meıl ich dafür nıdht hatte, 
C 3. Mantels, 
  
Sollte jemand an die am 29, Decdr 1825 ver- 
ftorbene Wadame arg, Sarb Srummer, arb Suffenz 
hagen, Forderungen haben, jo bırıe ıch, feidige ben mr 
binnen ı4 Zagen ein urechen, Yübef, den 14 Zan 1826, 
3. U, Raub, Cur, fun. et hered, 
Ohne baare Bezahlung oder meine eigenbändige 
Unrerfchrifz, bitte Ich an niemanden eimas auf meinen 
Namen -verabfolgen zu laffen, Arensbdck, den 1610 
Zanuar 1826, SB. 2. Z. Lorenken, 
Dad id nicht mehr in den Sefchäften des Herrn 
SZoh. Jacob Mehrıg In der Holfkentraße bin, zeige ich 
bremit an. Sollte mider Bermuthen noch Zemand etz 
mas von mir zu fortern haben, den erfuche ich, Dh ben 
‚Herrn Laß ın der Hürfraße N elthet EEE 
{ en Freunden ein heralıches Lebemohl 
ich allen meinen S En Brand, 
  
Die optifhen Panoramen und trans, 
yarenrten Sorfellungen, ım Haufe des DerR 
Ebbe in ver Beckergrube, find jeden Abend von 5 bis 
nach 9 Ubr gedffner. Eintritrspreis a Derfon 12 fr 
Kinder unter 19 Zabren zahlen die Hälfte, Aür Heisung 
des Zocalg ik geforgr. — Wengen andermeinaer Beftıms 
mung find diefe Danoramen nur noch in nächfier Woche 
zu feben. 8. G. Fler, aus Breslau, 
  
Zur Geburrsragefener Sr, Eönigl. Majeftät Fres 
derik VI. am Sonnabend den 28, Zanıar e., ladet 
feine ceehrren Zreunde und Banner gang ergebent ein 
Gaflechaus zu Srockelttorfy 3. ®, Urt, 
Ben 19, Januar 1826. 
Sonmag den 22. Zanuar, im Saale des Herrn 
Sargau vor dem WMühblenrhor, zum YıBreumale: Der 
Hahnenfchlag; die Zerfireuten; der Mar chenraub. 
Da diefe Borfellung su einem edlen menfchenfreunds 
lichen Zweck betimme if fo birter um einen zahlreichen 
Zufpruch ergebenft E. Schulze, Schaufpieler, 
Theater: Anzeige. 
Sonntag den 22. Januar: Klara von Moni 
talban, bifiorifdes Schaufpiel in 5 Yufzügen, von 
Siife Bürger. 
Montag den 23. Januar : Falfhe Schanam, 
iel i ü SKogedue, 
Schaufpiel in 4 Yufzügen, Don in Santo, 
  
Mit Hober Bewilligung, 
Freytag den 27, Zunmuar: 
B a m a ss q u € 
Schaufpielhaufe, um 9 Uhr. 
im Schaufpielhaufe, um 9 ER 
Zu den bevorfiebenden Redouten empfehle io 
meine fehr bedeutende Masken: Garderobe, welche mit 
vielen fhdnen Unzügen vermehrt worden, Und werädg: 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.