Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

N 
— fehle ich mich beüens, 
border, von Landfchaften und ferner von allen übrigen 
ur Decoration der Zimmer ndthigen Sachen, wieder 
fr vollkommen affortirt und ich empfehie mich damit 
u den biligken Preifen einem geneigten Andenken, 
Zriedr. Mas, Breiteflrase Nr. 304, 
Französische Tapeten und Berden, 
Mehrere neue Sendungen aus Frankreich, 
die ich von Tapeten und Borden erhalten habe, 
worunter recht hübsche und geschmack- 
volle Muster sich befinden, so wie breite ge- 
füllige Borden und Drapperien, haben mein Lager 
davon vergrössert, und empfielilı sich damit un- 
ter Versicherung der billigsten Preise 
W. Flügel, Klingberg Nr. 1000. 
Mit einer guten Auswahl neuer franzdfificher 
Tapeten und Borden zu den billiglen Preifen, em: 
ü Seorg Heinrich Bofg, 
Beekergrube Nr. 234, 
M. Rieger, in der obern Hlürfrafe Nr. 311, 
empfiehlt ich mir der fo eben erhaltenen Sendung fchwars 
zer Zeichnen: Kreide, die von befonderer Shre if und die 
er 3u dem billigken Dreife verkauft, wie aud) mit feis 
Ben fonft bekannten Waaren befens, 
Moderne feidene Hüthe 
aufs dauerbhafrefte gearbeiier, find zu den billigken Preks 
fen dey mir zu habe, und empfeble ich mich damit bes 
frens, „€, Uchelius, Dayparbeiter, 
Sleifhhauer firafe Nr. 110. 
Wasserdichte Korb-Seiden-Herrenhüthe, 
Ich erlaube mir, dem geehrten Publienm an- 
zuzeigen , dafs ich gezenwartig von Korb gefloch- 
tene wasserdichte seidene Herrenhüthe verfertige ; 
selbige sind nach den neuesten Fagons von bester 
Qualität und Dauerhaftigkeit gearbeitet, nnd em- 
fehlen sich durch eine aufserordentliche Leichtig- 
eit und Wasserdichte. 
Nach Qualität der Seide sind die Preise so billig 
als möglich gestellt, und ist stets cine Auswahl vor- 
rithig, womit ich mich bestens empfehle, 
A, F, Schewell, Korbmacher, 
Breitenstrafse Nr. 819. 
‚In Bezng auf obige Annonce erlaube ich mir 
gleichfalls anzuzeigen, dafs dieselben wasserdichten 
Seidenen Herrenhüthe in derselben Qualitit auch 
” von mir verfertigt werden, und stets eine Auswall 
„ Vorräthig ist, und halte ich mich damit bestens em- 
J 
* Pfchlen. 
büthen den 
+ F, €. Lederhausen, Korbmacher, 
Hüxstrafse Nr, 320. 
Eine (ddne Yukwahl von Ytalienifden Stroh» 
D SG. Schdnenberger, 
Mengfirafe Nr. Ir. 
Fine in Commission erhaltene Parthey ital, 
Damenhüthe wird, um solche schnell aufzuräüus 
| men, billigsten Preises verkauft bey 
J. D. Gravenstede, 
grofse Burgstrafse Nr. 610. 
Stalienifhe Strohhüthe, 
Mit einer großen Ausmahl echter Florentiner 
Und halbechter Venetianifcher Hüıhe, fo wie mir den 
Beueflen und gefdmackorlifien Modebandern empfiehlt 
fd) £. B, BWittorff, 
Extra frischen gortl, Kalk verkaufen aus dem {o 
ben von Wisbn AngeFomımenen Schiffe des Capitain 
Etlund, Kehder & Wennberg, 
vi Frischen Gottländ, Kalk, aus dem so eben von 
WVisby angekommenen Schiffe des Capt. Krokstedt, 
verkauft zum billigsten Preiss JH, Willrath. 
  
  
Extra frifhen Sottländ, Kalk verFaufen aus dem 
fo eben von Wigby angekommenen Schiffe Maria Car 
tbarina, Capt, €. £, Briant, zum billigken Preife 
Erasmi & Chemniß, 
SHefter Segeberger und frifcher Sostländer Kalk 
beip Laften und Tonnen, Schmußfalz, ein ficheres Mits 
tel gegen den Schwamm, zu fehr billigen Preifen, bey 
8, €. Drümmer, 
  
  
Zrifhes Dormonter und alle übrigen Sorten Mlı 
neralmafer, Wühlenüraße Nr. 922, 
Newe Zufuhren von Zachinger, fo wie Yormons 
ter Strahl: und Salzı, Driburger und Wıldunger Wafe 
fer fzifcher diesjähriger Füllung, womit ih mich, nebft 
allen andern Gattungen Wineralwaffer, zu dem billig 
fen Preifen befiens empfehle, über d. 29, Ypril 1826, 
WM. CE, Faber, obere Hürfraße NRZ.310. 
Neue Zufuhr von Selterfer Waffer zwenter Füls 
ung, wie auch frilhes Sachinger, Gertnauer, Emlerz 
Wiesdader, Schwalbacher Stahl: wnd Wein: Brunnenz 
Dormonter Stahl: und Salz, Driburger, Wildunger, 
Spa, Pülnaer und Saidjhüger Bitter, Marienbader 
Kreuz, Eger und Londner SodaBWaffer, leere Brunnens 
Erfige, in beliebigen Partbenen, zu den biligken Dreifen. 
Außer vordbenannıen Mineral Brunnen if diefer Tage 
aud) von dem beliebten Nıffinger Brunnen, Ragozv 
genannt, eine Sendung ben mır eingegangen, und dar 
von fin halben und A Krügen im billigen Preife 
zu baben; über deffen Beftandeheile und nugbare An 
wendung eine Befchreibung mittheilen Fann, 
D. D. Kart, Braunfraße Nr, 145. 
Feines nn SOME Mehuren Sn O (n 
Kiften und Släfern, und befler Kräuter-€(fig, ben 
8 Gebrüder Lesdorpf. 
Deutscher Wein-Essig, 
yon vorzüglicher Güte, dem Französischen an 
Stärke gleich, sowohl zum Salate als zum Einko- 
chen Chr zu empfehlen, die Bouteille ä 2 fü. Jo- 
hannisstralse Nr. 7. 
Sehr gute Speifebutter das Pf. 53 El, inLpf, z 01, 
nd gute franz, Norfen das Taufend 5 mt, ben 
De DH Luetgens, Beckergrube Nr, 2014 
Wach dem neueflen Sefchmad fehr preiswurdige 
Damaf, Gedede mit 6, 12, 18, 24 UNd 36 Servietten, 
drellene SGedefe mit 6 und ı2 Servtetten, Drei zu 
Tildeücdhern und Servietten, Handıkcherdrell und Dar 
maft in Srücden, wie aud) abzrpafte 7/4, 8/3, 9/4 UND 
10/4 breite Gaffe»Serviesten , ben 
. DH, von Dorries. 
Sine aufs Neue in Eommifüon erhaltene Parı 
then Panndverifiche weiße und greife Leinen in Stiegen 
und Schofen foll zu den dilligken Preifen geräumt 
werden, Yud) eine in Eommiflion erhaltene Darthen 
Bigarren von einer der erfien Fabriken Bremens , in 
ganzen, 5 und £ Kißfen, von 6 bi$ 40 ma pr. 1000 St.y 
worunter eine Sorte Woodwille-Cegars ın Kıllen von 
109 Stück befonders zu empfehlen, Zucern in Broden, 
Saffe in Halden und ganzen Lıespfunden, Carharinent» 
Pflaumen in Liespfunden werden ebenfalls fortwährend 
billig verkauft, Braunfiraße Nr, 142. 
Mit fehr guten Kornfäcken zu den billigfen Preis 
fen empfiehlt Ad beffengı 
D. HD. Carftend, Zifhfrafe Nr, 107, 
Hakerling 
aus gutem Nocenfiroh, durch eine von Pferden getries 
bene WMafchine Furs gefchnizter, wird befländig zum 
Berkauf, im Haufe Nr. 31 untere Zohanniskraße, wors 
rätbig gehalten, a Scheffel 14 fl, und bittet MAR Kız 
geneigten Zufruch, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.