Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

NEO N 
Zrifchen beflen Sottländ, NalE verkauft aus der 
fo eden angefommenen Schiffen der Capitaine Wilden 
und Oftermare zu billigen Preifen 
Dan. Eihenburg, 
Ertra frifdher gotrl, NMalE wird aus dem fo eben 
von Wisbr eingetroffenen Schıffe des Capt. D, Hdgberg 
verfault von St, OD. Behneke, 
Erifhes Pormonter und alle übrıgen Sorten Mlı 
neralwaffer, Wühlenfraße Nr. 922, . 
Neue Zufuhren von Zachınger, fo wie Ynrmon: 
ter Stahl: und Salzı, Driburger und Wıldunger Waffe 
fer frifcher diesjähriger Füllung, womit ih mich, nebft 
allen andern SGartungen Wineralmajfer, zu den billıg: 
fen Preifen befkens empfehle, übe d 20, April 1826. 
WM, CS, Zaber, obere Hürfirake Nr.310. 
Neue Zufuhr von Selterfer Waffer zwenter Züls 
lung, wie aud) frifhes Fachinger, Geilnauer, Emfer, 
MWiegdader, Schwelbacher Strahl: und Wein: Brunnen, 
Pormonter Srahl= und Salz, Driburger, Wildunger, 
Spa, Pülnaer und Saidjchüger Bitter, Marienbader 
Kreuz, Eger und Londner Soda-Waffer, leere Brunnens 
Erfige, in beliebigen Parthener, zu den biligfien Yreifen, 
Yußer vordbenannten Mineral Brunnen if diefer Tage 
auch von dem beliebten Kıffinger Srunnen, Ragozy 
genannt, eine Sendung bey mır eingegangen, und da: 
von in halben und ganzen Krügen im bılligfken Yreife 
3u baben; über deffen Sefrandetheile und nukgbare Anz 
wendung eine Befchreibung mittheilen Kann. 
Z. D. Kart, Braunfiraße Nr, 145. 
Feines Yrov, Dehl, ächtes$ Eau de Cologne {n 
Kiffen und SGläfern, und befler Kräuter: @{jfig, den 
Gebrüder Lesdorpf. 
Deutscher Wein-Essig, 
von vorzüglicher Güte, dem Französischen an 
Stärke Tec sowohl zum Salate als zum Einko- 
chen sehr zu empfelılen, die Bouteille ä°2 fg. Jo- 
hannisstrafse Nr. 7. 
Vorzüglich fetter holländ. Rohmkafe, in allen 
Srdßen, fein Melis 7 Sl u. fein Naffinade 7381 pr. Pf. in 
DBroden, fchön (dmecdender Cafe 9 u. 10 ßL pr. Pf, 
ben halben Liespf., auch harte Derertb, Seife a 43 fl 
pr. Df. in Balben und viertel Bldcken, nedft bekannten. 
Krammanren, in billigen Preifen, bey 
€. 5. Rürg & Sohn, am Markt Nr. 241. 
Fein und mittel Raffinade in Broden, reinfchmet: 
Fender Caffee, Carol, Neis in ganzen und halben Lies, 
Dfunden, zu dilligen Preifen ; den 
Wdolph Rey, 
an der Trave zwifhen der Mengfirabe 
und Bedfergrude Mr. 100, 
Sehr gute Speifebutter das Df. 53 fl, inpf, 5 01, 
Ynd gute franz, orten das Taufend 5 mE, ben 
DH. Luergens, Becdkergrube Nr. 201. 
Mein Commiffions , Yoger if aufs Aeue mit den 
befien Sorten Belin= und Median Pof: und Schreids 
Dapieren verfeben worden, welche zu billigen Dreifen 
verkauft werden, ben ud. Bd. NMölringE, 
Mengfirafe Nr, 93. 
Nach dem neueften Gefchmack fehr preismurdige 
Damaft Gedeke mit 6, 12, 18, 24 UNd 36 Servietten, 
drellenz Gedecke mir 6 und 12 Servietten, Drell zu 
KifOrücern und Aare u mn Er Het Dre und Das 
af in Sıücen, mie auch abgepaßte 7/4 8a 93 und 
10/4 breite Cafe Servietten , bey Pr Bea 
SordenBelehen ad 3, Be De  EE- 
SD en Deliedten z/4 breiten HNanndverfchen ge» 
Meichten fächfen Stiegen-Leinen find mir wieder dien 
DerfDiedene Sorten in Commiffion gefandt , weiche id 
U berunger gefegten Preifen verkaufe, 
. 2. B, Nölsiagk, Mengfrafe Nr. 92. 
  
Hägerling 
Aus gutem Rocenfiroh, durch eine von Pferden getrier 
bene Wafchine Furz gefhnitten, wird defßändig zum 
Verkauf, ım Haufe Nr. 31 untere Zohanniektaße, vor» 
rärbig gebalten, a Scheffel 14 91, und bitter man um 
geneigien Zu ruch. 
Bon neuer Zufuhr Korken in allen Arten wird 
verkauft in großen und Heinen Parıhenen ben 
SG. L, Aorrer. 
echten Braunfhmeiger und Gardelegener Hopfen, 
für deffen vorahglıche Güte mwır einfeben, liefern wir 
fortmährend in großen und Eieinen Darıhenen zu den 
billigen Preifen, Eeldınann & Behn, 
Mengfiraße Nr, 470 
3. CE, 3. Fiorian , ZJobhannisfiraße Nr. 224 
empfiehlt fi beflens mır neuen von Ihm Verfertigten 
modernen Wobilien, als Kleider fhränke, EAjHränke, 
Secreralr8, Schreibbürzaur, Commoden aller Urt, wie 
auch Speifetiiche, Sopha:, Chee:, Spiel: und Nabsifche 
und mehrere Yrbeit, nach dem neueften Gefchmack, 
Hiedurd) zeige ich dem verehrren Publicum ganz 
ergebenft an, daß ich fters eine fhdne Auswahl ganz 
moderner Spiegel in Wahag. Rahmen fertig habe und 
felbige zu heruntergefegien Wreifen verkaufe, audd vers 
ferzige ich dergleichen Rahmen zu alten Spiegeln; ich 
verfpreche in jeder Yinfihr die promprefte und reelefe 
Bedienung , und bitte daher um geneigten Zufprudh, 
Timm MWwe,, 
fangen Lohberg Nr. 333+ 
Kortmährend alle Sorten pommerfes Fenfiers 
glas, fo wie Wein: und Hier: Bouteslen, zu fehr billds 
gen Preifen, dey 3. €. Schmidt jr.» 
Beekergrube Nr, 198 
BVerfchiedene Sorren Weins und Bierbowteillen 
werden aus dem Schiffe — unter der Alffkrade — zu (ehr 
billigen Preifen verkauft. Näheres bıyy 
O.5.W, Gaettens, hinterm MarktNr,945. 
GE. HD. Neimers, in der Fleifchhauerfirape Nr, 123, 
empfiehlt fi mit allen Sorten Betsfedern , wie aud 
Den tra Gänfe: und Eyderdunen, iu den billig» 
en Dreifen. 
Eine gute Yusmwabl von Bettfedern, Dunen und 
ESyderdunen, zu den billigken Yreifen, Untere Kifchs 
firaße Rr, ı11. 
Zo habe die legten frifhenHokfeinifchen Außern 
erhalten; ferner: recht (Ohdnen Porter, (ddne Sardelen, 
recht gute Natroffeln. 
2.3. Desloff Wwe,, Schüffelbuden Nr. 212, 
DVBerkanf anderer Sachen. 
Zwey Stuhlwagen mit Chaise nebst Pferdes 
geschirr. Eine Badewanne, Zwey großse Hüh- 
nerbauer, Eine kupferne Distillirmaschine und 
diverse Buchbinderinstrumente, Mehrere kupferne 
Kessel und Kumm mit Hähnchen. Nähere Nach- 
richt im Addre[shause, 
Einige alte, noch brauchbare Fenflerrahmen mit 
Glas, Mengüraße Nr. 11. 
Cine Schaluppe, für 10 bis ı2 Perfonen, mit 
drey Segeln und allem Zubehdr. Zu erfragen bey 
3. 9. Bohnharde auf der MatefAhre. 
Sin unadgebrochener runder Kachelofen mit mef 
fingenen Thüren. Trave bey der BraunfrageRr, 118, 
DBeFergrube Nr, 125 ik heuse Seß Feffelmeife zu 
bekommen. 
Ynı 20, Way if viertägiger Gel zu haben im der 
ungern HNürfirafe Nr. 372. 
‚„. Nabe vor dem Burgrbore {ft von zo Kühen die 
Mil kannenmetfe zu Eaufen. 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.