Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

WA 
Ertra frifhen gotrl, Kalk verfaufen aus dem (0 
eben von Wısbn angekommenen Schiffe d-8$ Cala u 
Skiund, Kebhder & Wennbi 0. 
Frischen Gottländ, Kalk, aus dem sc eben von 
Wisby angekommenen Schiffe des Capt. Krokstedt, 
verkauft zum billigsten Preise JH. Willrach. 
Krifchen beflen Sotrländ, KalE verkaust auf den 
fo eben ange£ommenen Schiffen der Capıtatae  1Cen 
und Oftermark zu billigen Preifen 
Dan, Cfihenbura, 
Neue Zufuhren von Fachınger 10 wie on: 
ter Stahl uuv6 Salz, Driburger und Wıldun züfe 
fir frifcher diesjähriger Füllung, womirıcdh mich, ıchft 
allen andern Sartungen Wineralmayier, zu ten billige 
fen Yreıfen beflens empfehle, über d 20. April 1326, 
WW, CE, Faber, obere Huürüirufe Wr.3 
Neue Rufubr von Selterfer Warjer zwengter Allı 
, Yote auch frifhes Fachinger, Geilnauer, Emferz 
$bader Schwalhacher Srabl: und Wein Ari men, 
  
  
  
fung 
A 
   
  
   
Darm: .. Stabil: und Salz, Driburger, Wildunger, 
Sra, Yülnaer und Satdichüger Bıtter, Marıenvader 
Sic4, Eger und Londner Soda-Woffer, leere Beunnear 
Eitge, In beliebigen Partbepen, zu den bilitefien Yreifen, 
Mußer vorbenanuten Mineral Brunuen ik diefer Tage 
au® von dem beitebren Kıffinger Brunnen, Racczy 
geuannr, eine Sendung ben mır eingegangen, und das 
von in halben und ganzen Xrügen im dıligürn Preife 
3u haben; über deffen Sceftandrheile und nugbarc An: 
wendung eine Beicdhreidbung mıtıheilen Fann, 
9, D. Kard, Braunfiraße Nr, 135. 
Feines Yrov, Dehl, ächtes Eau de Cologne {n 
Kifien und Gläfern, und befter Kräuter: E{fa, ben 
Gebrüder Zesdorpf, 
Deutscher Wein-Essig, 
von wvorzüglicher Güte, dem Vranzosischen an 
Stärke gleich, sowohl zum Salate als zum Einko- 
chen sehr zu empfehlen, die Bouteille & 2. Jo- 
hammnisstrafse Nr. 7. 
Fein PeccosZhee 5 u. 6 mE, f. Kugel» Thee 4 mE 
1281 pr. Df., und mehrere feine und geringe Gattungen 
3u den billıgfkcn Dreifen, Alffiraße Nr. 38. 
Mein Commiffions ı Kager if aufs Neue mit den 
beften Sorten Velin: und Median Poft: und Schrerds 
Dapieren verfehen worden, welche zu bıllıgen Yreifen 
verkauft werden, bey ud. Bd. Nödiringk, 
Mengfirafe Nr. 93, 
Vorzüglich fetter holland. Rohmkafe, in aMen 
Srdßen, fein Melis 7 61 u. fein Raffinade 74 BI vr. Pr. in 
Broden, fchön (dmedkender Cafe 9 u. 10 fl pr. DE. 
Ben halben Yıespf., auch harte Dezersb, Seife a 4 
pr. Pf. in Balben und viertel Blöcken, nedfi bekannten 
Kramwaaren, in bikigen Yreifen, den 
N G.5. Nücg &Sodhn, am Marke Nr, 231. 
Fein und mittel Naffigade ia Broden, reinfhmek: 
Fender Capfec, Carıl Reis in ganzen und halben Lies, 
Dfunden, zu billıgen Preifen; befte oflindiide Seife, die 
an Weiße, Hörte und Öhıze die ruflüiche übertrifft, a 
3mE 128 Das Licspf., ben Ydolph Reo, 
an der Trave zwifhen der Mensfirafe 
& und Bedkergrude Nr. 100, 
ehr gute Speifebutter das Yf. 53 61, in Lpf. 5 DL 
Und gute franz. Ferken das Taufend gm Rn zn 
A. DD. Luergens, Bedergrube Nr. 4c 4. 
Von neuer Zufuhr Korken in allen Arten wir! 
verkauft in großen und Eeinen Partheyen bey ) 
S, £. Korrer. 
fi echten Braunfchmeiget und Gardelegener Hopfen, 
t deffen vorzlgiche Güte wir einfichen , liefern wir 
  
forımährend in großen und Heinen Parıberen zu den 
Sallıglenm Deeigcu, Ezidınann & Hehn, 
ÜKenafraße Nr 47. 
3. EC. B. Florian , Zobannisfraße Wr. 2274 
empfiehlt fd defleng mır neuen von idm verfertigien 
modernen Wobulien, als Kietderfhräntke, EA{Hhränke, 
ESecretätre, SHreibbüreaur, Commoden aller Urt, wıe 
auch Speifetiiche, Sopha., Zhee:, Spiel: und Näbtfche 
uud mehrere Arbeit, nad) dem neuclien Sefhmack, 
Rortmöbrend alie Sorren pommerfches Zenfters 
glas, fo wie Wan. und ier: Bouseılen, zu fehr bild 
gen Yıcıjen, ben 3. 8. Schmidt Jr... 
DBekergrube Rr., 108 
BVerichedene Sorrn Weins und Bierbouteilen 
werden «us dem Schiffe — unıer der Alffirafe — zu (ehr 
billigen Preifen verkauf‘, Näheres ben 
2.5. BW. Gaettens, hinterm Markt Nr.945. 
GA. Reimers, in der Serfchbausrärage Nr. 128 
empfiehlt Ich mir allen Sorten Betrfedern , wie aud 
mir gereinigien @ünje: und Cyderdunzn, zu den billig? 
fin Dreimfen. N 
Eine gute Ursmahl von Berrfedern, Dusch und 
Enderdunen, zu den dillısfken Preisen. Untere Kıfch: 
frage Wr, LE 
Dierkaur anderer E-achen. 
8mweg fehr gute Garten änke; ein neuer Badtrog, 
g%uß lang, 5Auß brat, 13 Fuß tief; eın großes Küfen 
mut cifernen Bändern, und ein Mulcdhwagen mit Yip- 
bürten, wegen Danzel an Plaz, 
Einige alte, no brauchbare Fenferiahmen m.t 
Glas, Wengüraße Nr. 11, 
wey Stuhlwage 
  
nebst Pferdes 
    
mit Chaise 
  
  
  
geschirr, Eine Badev 16, Zwe vroße Hüh- 
nerbauer, Fine kupferne Distillirmaschine und 
diverse Buchbinderinstrumente, Nalere Nach- 
richt im Addrefshause, 
Kauf GefucH. 
Yites Bleg und Sifen mird fortwährend gekauft, 
und bezablr dafür die höhıten Tzefe 
Daul Nicol. Rabhtgend, 
große Burgfrake Dir. 730. 
Fremde (nich: in der Sradr und deren Sebiet 
gefallcne) Kumpen Faust und besablı dafür dir höchften 
  
  
YPreife 3. D. Gravenfede, 
gr. Surgfiraße Mr. 610, 
3u vermierhen. 
Zn der Breitenfiraße Nr, 823, wofelbft auch das 
Nähere zu erfragen: Die bei Etage, beflehend ın et, 
nem Saal und Nebenzimmer, eizem Schlafzimmer neh 
Ylkoven, und Domeßikenzimmer, Ferner dafeldfi:; Zwey 
trodfene Weinkeller, in einander gehend. 
Yin ein Daar einzelne Leute, oder an einen Heırın: 
2 Stuben , Xüche und Keller, mir oder ohne Wobtlicn, 
gleich. Nachricht in der Hürfirake Nr, 361. 
Yuf dem langen Lohberg Nr, 330, an «iazeine 
file Lee: Eine, oder auf Verlangen zweg heigbare 
freundliche Stuben, Schlaflummer, heller Vorplaß, 
Feuerftelle und Bodenkammer zu Holz und Torf, v.er 
Wochen nach Ditern oder Johannis, 
Zn der Breitenftaße, vom ı. Jury oder Kobanı 
nis: 4 hbeigbare Zimmer mit 3 Kammern, die Haustüche 
mit einem deigbaren Domefkıken. Zimmer und Benudung 
eines Wafchhaufes und eines Fieinen Sartenk; m&dey 
Jaufendes Xunfiwaffer und Brunnen, Das Nähere in 
der Beekergrude Nr, 145. 
3n der Becfergrube im Haufe Nr. 114, im Hinz 
terflüg I: Zwey heigbare Zimmer, eine Küche, Keller
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.