Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

  
und filbernen Uhren 2c., welches denen, fo etwas zu 
Faufen belieben oder ihre Dfänder zu verzinfen gewillte 
ger find, zur Nachricht dienet, 
Zugleid wird erinnert, daß zur Verhütung aller Uns 
ordnung nıcht länger als den 18, März die gewdhnliche 
Prolongation angenommen werden Fann, nachher aber 
bi$ zum 8. April die nach der Leihhaus Drdaung bes 
fimmren Koften zu zntrichten find; wer diefes verabı 
fäumt, bar <$ fi feldf beyzumenen, wenn feine Pfän. 
der verkauft werden. 
Derfauf unbeweglidher Güter. 
Kaufs oder Mieths Antrag, 
Unter annehrıliden Bedinzungen : Ein Haus 
ganz unıen in der Holftenfiraße , mwoben die Hdöcerens 
gerechtigFeir fich befinder ; ein Haus in der Feinen Alten: 
führe; noch auf Oftern zu beziehen. Das Nähere an 
der Beet Nr, 484, zwifchen der Fifcher = und Engels 
grube. 
Kauf = SGefuch, 
„Ein gut gelegenes Brauhaus, zu einem billigen 
Preife, Näheres Egidienfirafe Nr. 687, 
DBerkauf von Waaren. 
Seidenzeuge, fchmarz und couleurt, 16 fl bis 24 fl, 
grün Florence 7 61, 
Slohrrücher 10 61 bis 20 fl, 
Handfchuhe 6 bis 9 fl 
bunte feidne Bänder 13 6, 
welße feidne Tülls, 24 Ellen IT FI bis 16 fl, 
5/a Cattune, fein und echt, 43 1 5 91, 
pftind, Gıngham 8 6, 
exıra feine 8/3 echte berliner Gingbam 10 fl 12 fl, 
8/a feiner berliner Tirletan 16 Sl, 
% echte Umfhlagtücher 7 mE und 8 mE, 
  
  
4 Dimity 8 91, 
erino 6 817 81, 
Halbfeidenzeuge 5 fl bis 14 Bl, 
buntcarirte Creppons 4/4 8 fl, 
baummwoll. Frangen, 29 Elien 2 mE, 
fhmwarz Gros de Naples 20 1, 
carirte und gefireifte gedruckte Musline 7 fl, 
afz (hmarze und rorhe echte feidne Long-Shals) unter 
carmoifin u. grüne feidne Stoffe und & zu Meus Preis 
volle 5/4 fhwarze u. coul, Moreens $ bein $ 
feiner \dhmwarzer Doppelcafimır zu Hofen und NRdks 
fen 40 fi ben 3, Boldemann, 
Coul. Gros de Naples 16 und 18 Il, 
feine rothe und fdymwarze franz. Carune 14 und 15 61, 
feine (dmarze und coul. Merinos 6 517 fl 3 619 Bl, 
Slohrbänder 3 Fl und 4 fl, 
feine Wafchhandihuhe 10 61 bis 14 Bl, 
GCatune 3 51 4 61 und z fl, 
feine dito 6 Bl und 7 fl, 
Zutter,Calicos 23 51 und 3 fl, 
feiner breiter Kanten: Tull 5 Bl und 6 fl, 
3/4 Singbanı$ 4 61 und 5 fl, 
fagonirte Halbfeidenzeuge 1461 bis 1861, 
gelber Nankin 23 81, 
bey Wilhelm Spiegel, 
GCouleurter Atlas 16 und 20 61, 
Ccoul. Levantin 15 und 16 8L 
coul, Florence und double Florence 10 und 12 fl, 
fchwarze Marcellıne 15 und 20 fl, 
fchmwarze und weiße gewirkte Shawl$, 5 Ellen lang, 
6 mE und 8 mE, 
dito breiter 10 bis 16 mE, 
AN EEE Ar EEE 
fchwarze und coul, Merinos 7, 8, 9 und 10 fl, 
Dimity 5 Bl, 
8/4 und 9/4 echter TAN gc 81, 3 mE und 4 mE, 
6/4 dito 2881, 2 mE und 3 mE, 
feiner Kanten-Tül 3,4 bis 12 61 
8/4 feiner WMull 9, 10 und 12 Pl, 
8/4 Sardinenzeug 4, 5 bis 8 fl, 
baummollene Zrangen I, 13 bis 6 81, 
8/3 Batıf 5, 6 bis 24 61, 
Cartune von 3 fl bis 20 fl, 
carirte und gemufchte baummwoll, Tücher 10 1, 
3/4 Singbam 5 61, 
coufeurte feidne Herren-Sırımpfe 2681, 
Jange feidne Handihube z bl, 
neue Berliner couleurte Saceftreifen 4 61, 
baumm. Stridgarn von 23 fl big 6 mE pr. Yf, 
rorbhes Zeichengarn, ı Schachtel mit z6 Knäueln 8 fl, 
Modebänder von 2 fl dis 16 Bl, 
ben £. W, Wittorff. 
Da ih mid) entfdhloffen habe, das von meinen 
verforbenen Manne geführte Sefchäft gänzlich eingehen 
zu laffen , fo zeige ich hiemit ergebenft an, daß ich, um 
mit dem Waarenlager aufzsuräumen, vom heutigen Tage 
an zum Sinkaufspreife verfaufen werve. Ich bırte dem» 
nad) um geneigten Zufvruch. Lübeck den 1. März 1826, 
Zob. Friedrich Krübbe Witime, 
Zranzöfilhe Tayeten und Borduren, 
Meine Tapetenhandlung if mit neuen Sendun: 
gen von den gefdymacdvolfen und billigfken Tapeten und 
Border von reichen Arabesken, Blumen und Drayperies 
borden, von Yandjchaften und ferner von allen übrigen 
zur Decoration der Zimmer ndıhigen Sachen, wieder 
febhr vollkommen affortirt und ich empfebie mich damit 
zu den bılligfken Preifen einem geneigten Andenken, 
Briedr. Mag, Breitefiraße Nr, 3C4, 
Moderne feidene Hüthe 
aufs dauerhafzefte gearbeiter, find zu den billigfen Preis 
fen den mir zu haben, und empfehle ich mıch damit bes 
en8, 93. £. Achelius, Dayparbeiter, 
Sleifhhauerfiraße Nr. 110. 
Cine (Hdne Yusmwahl von Iralienifhen Stroh» 
en bey SG, Schdnenberger, 
Mengfiraße Nr. IN. 
GSottländilcher Kalk aus dem zulegı angelommenem 
Schiffe aus dem Raum , ben 
3. D. Havemann & Sohn, 
Ule Sorten Mineralwaher, WMühlenfrafe 
Nr. 922, 
Wit friichem Selterfer, Kachinger, Seilnauer, 
Emfer, S@chwalbacher Strahl: und Weinbrunnen, Spaay 
Eger, Satdfchüger und Düllnaer Bitrermaffer , Mas 
rıenbader Kreuzbrunnen, Yprmonter Stahl: und Salkıy 
Driburzer, Wildunger und mehreren andern Sartunz 
gen Wineralwafjer, fo wie mit leeren Drungenkrügen 
empflehlt fich zu den billigken Yreifen 
MR, CE, Faber, obere Hürfrafe Nr.210. 
Neue Zufuhr von Selterfer Waffer zweyter Füls 
Jung, wie auch frifdes Zachtnper, Geilnauer, Emfery 
Wiegdader, Schwalbacher Strahl: und Wein:Brunnen, 
Pormorter Stahl: und Salz, Driburger, Wildunger, 
Spa, Pülnaer und Saidjchüßer Bitter, Mariecnbader 
Kreaj, &ger und Kondner SodarWaffer, leere Brunnens 
Erüige, in beliebigen Parthenen, zu den biliigfien Preifen, 
ben D, D. Kar, Braunftraße Nr. 145. 
Feines Prov, Dehl, actes$ Eau de Cologne {n 
Siften und SGiäfern, und beter Kräurer:Sffig, ben 
Gebrüder Lesdorpf, 
© 
büth
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.