Full text: Lübeckische Anzeigen 1826 (1826)

Erfiattung der desfallfigen Rufen fo wie gegen die gez 
wbhnlıchen Reveisales anbero auglıefern zu laffen. 
Actum Lübed im Garnifon:Sericht den 16 Dechr. 1826, 
ın fidem H. Brung, Dr. 
Signalement nn 
des Fülliers Heinrıch Chriflian Feder, angeblich gebürs 
tig aus Borekborft beı Wien, 25 Jahre alt, Intherilher 
MNeligion, 5 Fub 74 Zol (übilch groß, von GemerbeSchneiz 
der, vvales Hefcht, bedeekte Stirn, blaue Augen, Nafe 
und Mund gewöhnlich, rundes Xınn, Haare, Augens 
braunen und Bart blond, befkleider mit grau tuches 
mem Narot, arün tuchener Yadke grauer Tuchhofe mit 
rotbem Worftoß, grüner Dienfmüge und Schuhen, Dus 
Hemd gezeichnet L. M. No. 440. 
Der Füflier Heinrich Friedrich Theodor Heims 
if am heutigen Tage aus dem Dienke der hirfigen Gars 
nifon defertirt, In subsidium juris et sub oblatione 
ad quaevis reciproca, werden alle refp. Miılitair: und 
Eivilbehörden hiemit ergebenft erfucht, aufden vorbenann: 
ten unten fignalıfirten Defertenr geneigteft vigiliren ‚im 
Betretungsfall aber denfelben arretiren , und gegen Ers 
Rattung der desfallfigen Kofen, fo wie gegen die gemwöb 
lichen Reversales anhero ausliefern zu Laffen. 
Actum Lübe£ im SGarnifongerichte den 22. Dec. 1826. 
In fidem SH. Bruns, Dr. 
Signalement 
des Füßiliers Heinrich Friedridy Theodor Heims, gebürs 
tig aus Braunichweig, 28 Yahr alt, 5 Fuß 105 ZolU Lüs 
bifd groß, ovales Seficht , platte Stirn, blaue Augen, 
Furse Nafe, Mund und Kinn Eein, Haare, Yugenbraus 
Ben und Bart blond, befondere Kennzeichen, Narbe at 
der linken Seite des. Kopfc$, bekleidet mit grau tuche» 
nem Kapyor, grüner Yacke, grauer Tuchhofe mit rothem 
Borfoß, grüner Dienfmüge, Schuhen und f(hwarzen 
Kamajchen. 
Deffentliche Berfteigerungen, 
Sericdhtlti oe 
Bu mwiffen fen hiemit, daß das dem weil, Georg 
En Harpus am OD St. ZB. lib. 54 kol.48 Nico- 
i gefchriebene im Mofengarten belegene Haus am 
36. Dec. d. 9. abermals gerichtlich aufgeboten und zu 
2000 m Cr. mit dem Anhange eingefegt worden, daß 
won dem Sinfag gekündigre 500 m& Ct. und dasjenige, 
was über den Erafog geboten wird, ben der Umfehrift baar 
bezahlt werden, der Fünftige Käufer alle mit dem Vers 
Pauf und der Zufchrift verbundenen Koften tragen müße, 
und daß der Ratutarifche Neukauf nicht fkatt habe, 
Kaufliebhaber Fdnnen ich im Licitations ı Termin am 
Sonnabend dem 6. Jan, 1827, Morgens präcife zehn 
br, im Nıedergericht hiefelbfi melden. 
En woiffen fen biemit, daß das dem Sorthard 
Dinrid Bo gefechriebene, sub No. 584 in der Stavens 
Sraße belegene Zrannswrinbrennerhaus, wuben vorhin 
drey Wobrungen gewefen, am 16, Des, d. Z. gerichts 
lich aufgeboten und zu 2500 mg Et. mit dem nbange 
eingefeßt worden, daß dasjenıge, was über den Cinfag 
geboten wird, ben der Umfchrift baar bezahlt werden, 
er ge Käufer ale mir dem Verkauf und der Zu» 
jhrift verbundenen Koflen tragen müßfe, und daß der 
Ratutarifche Neukauf nicht kart habe, 
Kaufliebhaber Fnnen Ach im Licitations. Termin, am 
Sonnabend den 27. San. 1827, Morgens präcife zehn 
Mbr, im Niedergericht hiefelbt melden. 
wiffen fey biemir, daß das dem Gotthard 
DinriH Voß gefhriebene, sub No. 589 in der Sravems 
füraße ben dem MiemerFruge belegene Haus am 16. Des 
cember 1826 gerichtlich aufgeboten und n 1000 m& Et. 
mit dem Anhange eingefegt worden, da: dasjenige, was 
Aber den Einfaß gebosen wird, bey der Umfohrift bear 
® 
  
8 
  
bezahlt werden, der Finfrige Käufer alle mit dem Berkauf 
und der Zufchrift verbundenen Koften tragen müffe, und 
daß der fRatutarıfde Neukauf nicht fatt habe. 
SKaufliebhaber tdnnen Koh im Licirations- Termin am 
Sonnabend den 27. Jan. 1827, SEorgens präcife zehn 
Ubr, im Niedergericht hiefelbit melden. 
‚Bu mifjen fen biemit, daß das der Magdalena 
Sbrifting Margaretha grb. Süverkroppen, mweiland 
Cbriftian Völker Wırtwe igt des Krämers Zohann Aue 
guft Arieduuch Voß Ehefrau gejchriebene, sub No. 590 
in der Markygrube belegıne Haus, ben welchem fich die 
Beifenfiedereygerechtigketr und de Conceffion zur Nds 
Feren befindet, am 16. Decbr, 1826 gerichtlich aufgebos 
ten, und zu 3940 m& rt. mit dem Anhange eingejeßt 
worden, daß dasjenige, mag über den Einfag geboten 
wird, ben der Umfchrıft baar bezahlt merden, der Fünf 
tige Käufer alle mit dem Verkauf und der Zufchrift ver: 
bundenen Koflen ragen mijfe, und daß der katutarifche 
Neukauf nicht fkart habe. 
Maufliebhaber fdnnen fich im Licitationsg Termin am 
Sonnabend den 27. Jan 1827, Morgens präcife zehn 
Ubr, im Niedergericht hiefelbf melden. 
Schiffs» Berkauf. 
Ein fehr gutes Schooner-Schiff, circa 60 Oftfee: 
fche Roggeniaften groß, von eidenem Holt, mit gutem 
Zavenzarium verfehen, und flachgehend. Näheres bey 
DH. N. Schütt & Comp. 
Verkauf von Waaren. 
Ertra feine 0/3 br. couleurte Fircaffia, 
10/4 br. coul, franz, Werinos, 
Se DRS a5 aa aD 
4, 6/3, 8/4 und 9/a echter 7 
Karen: Zül von ı Zoll bıs 13 Vlertel br eit, 
bhalde Tül.Tücher, 
cowleutter Schirm: Taft, 
8/4, sofa, 11/4 u. 12/4 breiter Batifl, 
eidene und baumm, Barrege, 
neue carrirte Creppons, 
fchlichte u. gefireifte 8/4 Sardinenzeuge, 
fo wie alle übrigen Manufacturs und Modervaaren, 
beo %. B, Wittorff, 
Ohne ein Janges Verzeichnifs von meinenz 
stets wohl assortirten und mannigfaltigen Manu- 
factur- und Galanterie-Waarenlager aufführen zıe 
dürfen, erlaube ich mir nur anzuzeigen, dafs ich 
dasselbe zur. bevorstetenden Weihnachtzeit mit 
vielen neuen geschmackvollen Artikeln vermehrt 
habe. Unter Versicherung der billigsten Preise, 
bitte ich um gefälligen Zuspruch, und empfehle 
wiederholentlich mein bekanntes Commissions- 
Lager von seidenen Huthen und diversen Sorten 
vorzüglicher Cigarren bestens. 
J. L. Steger, Breitenstrafse Nr. g71. 
Verkanf zum Einkanfspreise, 
Da ich gewilligt bin, mein SefdHhäfr gänzlich ein: 
geben zu Jaffen, fo verkaufe ich zur Be drderung eines 
fehnellen Abjages von deute an zum Sinkaufspreife. 
Den 16. Dec. 1826. 3. ©, Müller jun. 
Holfenfirafe Nr. 187. 
Da der Verkauf meines Waarenlagers nur 
noch einige Monate währen wird, so bezwecke 
ich hiemit die Anzeige, dafs ich zu noch mehr 
heruntergesetzten Preisen verkaufen werde; ich 
empfehle mich demnach mit allen bekannten Ma- 
nufaktur-Artikeln, worunter eine besonders. gute 
Auswahl yon feinem holländischen Leinen, Tuch 
aller Art und sonstigen Wollenwagaren bestens. 
Joh, Friedr, Krübbe Wwe. 
  
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.