Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

  
rc VENEN EN REEL N 
WOHLMESEA EEE DEE EMEIT UELI 
Geld Anleihen, 
Zu belegen find: 2—3000 m& Court. zum erfien 
Yfandagelde, entmeder In brefige eigenebümlıcdhe Yanı 
deregen oder gur ausgebaute Häufer, Nähere Nach 
richt im Tünkenbagen Nr. 167. 
Familıen sBegebenheuten, 
Seburts : Anzeige. 
Heute früh ward meine liebe Frau, geborne 
Mena, von eine Den en fonel und glüc. 
1 den. en 8, Novbr. 1824, 
HEY EMDEN 3. 6, Bendfeldt, 
Sterbfan n 
Am sten diefes farb unfre geliebte Emilie, ein 
bldhendes Eräftiges Kind, in Ihrem eben angeiretenen 
Kiebenten Zabre, in der NAui8E Bräune, wovon fie 
$ zuvor befallen murde, 
E68 N Arnold Feldmann, 
Henriette Feldmann geb Zesdorpf. 
Um 6. Nov. folgre unfer geliebrer einziger Sohn, 
Carl Heinrıdh Herrmann, feiner früher verflor» 
benen Schwefter Betty. Er farb an der Bräune und 
Brußentzundung, In einem Alter von beonahe 33 SZahe 
ren, M, CE. H. Schloepke. 
Henn’, Schloepke sed. Siemwerffen, 
Nach dem Rarhfhlufe Sosttes endigte, nach fans 
gen Leiden an der Wafferfucht, geftern Abend unfere 
gute Schwefler, Chriline Margrere, verwitzwele 
Schlichsing, geb. Sınder, ihr frommes Zeben im 
zo. Jahre ihres Ylters, Dir rief beirüdren Herzen 
zeidmen ihren Vermandten und Freunden diefe Anzeige, 
die Schweftern der Berforbenen, 
Anna Gertrud Dort geb. Sindt, 
A Hedmwız Sindt, 
martau den 8. Nov, 1824. . 
Sr sten diefes endigre Sort durch einen fanften 
Tod die vieljährıgen erden unfrer guten Murrer und 
Großmutter, Anna Magd. Grube geb, Maack, 
nach vollenderem 71, Lebensjahre, innigf berrauert von 
ibren Kindern und Snkeln, 
Perjonen, die fich anbieten. 
Zwey junge Mädchen vom Lande, von guter Ers 
ziebung, dıe Reugni{fe ıbres Wohlverhaltens benbringen 
Ednnen, münfchen zu Weihnacht eine Srelle als Haus: 
hälrerin oder ben Eieinen Kindern zum Unterricht; auch 
beydes auf Verlangen zufammen, Nur auf gute Bes 
handlung, nicht auf großes Salair, wird gefehen, Das 
Rähere im Addrefhaufe, 
Perfonen, die verlangt werden. 
Ein gefchiefter folider Meifer in einer Karten: 
fabrif in einer bedeutenden Handelsfiadt Hollands. Näs 
bere Nachricht ben SG, O9. Brungmig, 
Zn einer Materialhandlung in Schwerin, gleich : 
Ein Bürfhe von guten Eltern, der fid im Rechnen 
und Schreiben Fertigkeit erworben har, Das Nähere 
erfährt man Detersgrube Nr. 461, H 
Eine halbe Meile von Lübeck, eine Demoifelle, 
die in der Küche nicht unerfahren und in Handarbeiten 
geübt iff. Das Nähere im Addreßhaufe, n 
Ein Mädchen, dag in der Küche Befcheid weiß 
und melken Fany, gleich. Nachricht im Wddreßbaufe, 
GSGefundne Sachen. 
* Schwarg auf der Landwehr Hat unter feiner 
Heerde auf dem Wege von Mageburg eine fremde Kuh 
vorgefunden und mitgebracht. Wer ich dazu legirimi 
ren Fann, hat fi an ihn zu wenden, , 
  
  
Werlohrne Sachen, 
Bor einiger Zeit ik eine Bibel mit füilbernem 
Schloffe, mit den Buchftaben M E S, bezeichnet, abs 
bänder gekommen. Der Wiederbringer erhält in der 
Müblenfirage Nr. 783 eıne angemrffene Belohnung, 
Bor einiger Zeit ıft ein großer, rotber, taffıner, 
Megenichirm mit gradem Stoke und K. gezeichnet, ger 
gen einen Ähnlichen, auf meldhem die Zuchftaben E. M. K, 
eingefbnıtten, fehen geblieben. Man bitret um Zurück 
gabe des Erfieren gegen Empfang des Yerteren in der 
Mengfiraße Nr, 9. 
Seftohlene Sagen. 
Zn der Nacht vom 31. Oct. zum 1, Nov.: Sin 
Helfuchs, 10 Zahr alı, mır 3le8, worin nach oben ein 
rother Slet, weıder Mähne und Schweif, an der rechs 
ten ende befinder fih ein meıßer Fleck und unter der 
Mähne find die Buchfiaben L. R. DL. (Yeıb Regiments 
Dragoner) eingebrannt; und ein DunkIfuchs, 5 Zahr 
alt, mit B3leß, lintem werfen HYınterfuf, grauen Mübh- 
nen und Schmweif, fehr fark aufgefegt nnd überhaupt 
febr flark von Knochen, auch fehlen ıbm, da er grade jest 
mit 5 Jahren die Zähne wechfelt, die benden Chzähne; 
auch noch daran Fennılıch, daß e6 fchwer hält, ihn an 
den Yinterfüßen zu befdlagen. Sorte jemand hierüber 
NMachweifung geben Ednnen, fo wird derfelbe gebeten, 
dem Herın Kitticher vor dem Holfenihore in Lübed 
Anzeige davon zu machen, der alle erwa gehabte Koften 
Ddankend vergüten wird, Helenentuhe ben Ploen, 
3, DH, KNien.. 
  
Lotterie s Anzeigen. 
Zur erften Glaffe der Toten hiefigen, erften Slafie 
der 169, Hamburger, und legten Slaffe der 65. Frankfurter 
gorterie, find ganze und getheilte Kovfe zum Dlanpreife 
ben mir zu befommen , und empfehle ıch meine Collect 
beftens. 3.3. Nenfch, Braunfiraße Nr. 129. 
Bur Toten biefigen Yorrerie, deren 1. C!afje am 
20, Dec, d. I. gezogen wud, And ganze und gechelulte 
Loofe zum Planpreife zu haben ben 
X. S, Syilbaus. 
Mit ganken und getheilten Yoofen zur 1oren hie 
figen und 169fen Hamburger Stadt, Xotterie empfeh! 
ih me Collecıe beftens. 
HN. D. VBeudt, Filherarube Nr, 415, 
Zur roten biefigen, 169fen Hamburger, 66 
und 67fen Frankfurter und 3Zıflenu Weimarfchen Slofjen 
Lotterie, empfehle ich meine Coliecte befiens, Yeptert 
beginnt am 11, October, 
SE. £, Klingner, Hauptcollecteut, 
Köntaftrafe Nr, 868. 
ma 500,000, 
Fommen al$ effectiver Gewinn in der am 30, Dechr. be' 
ginnenden 38. Hamburger großen Lotterie, wozu no 
ganze und gerheilte Loofe zum Planpreife von Beo.md 149 
oder 13 St. Frdr. aus meiner glüciichen Sollecıe iM 
haben find, und wozu ich mich meinen geehrten Freum' 
den und Gdnnern befens empfehle. Lübed im Nov. 1824 
Pring Nachfolger Zeffen. 
fl. 20,000, 
der erffe unb einzige Gewinn, welcher big jeßt IM 
der in Ziehung begriffenen legren Hauptclaffe der 66fteh 
AU TE Yotterie er(chienen if, fiel wieder i# 
meiner glüclichen Collecte , mit der Devife: OD! 
altıdliche Sollecre !/! weiches ich meinen geehrten Freu® 
den und Bekannten anzuzeigen mir das Vergnügen mad“ 
£überk den 7, Rovember 1824- 
Pring Nachfolger Feen. 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.