Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

A Te 
gebracht, und verFaufe jebt von Dem etfien Brande 
(weicher befonders gut gerathen) Mayer. und Dachs 
feine aus Meinem Raume zu billigen Preifen, Die 
Süte diefer Steine war längft bekannt, und empfehle 
mid) damit beflens, Daniel Efchenburg: 
Bon einer, mir confanirten Xadung verfchiedener 
Sorten ganzer und halber Bier: und Wein s Bouteilen, 
verkaufe ich aus dem Schiffe zw febr billigen Dreifen, 
Das Schiff lest unter ter Alfüraßc; ich erfuche um 
gefälige Yufgaben, . 5.WD. Gacttens, 
f binters Warkt Nr, 9454 
Ale Sorten weiß und coul. wollen Garn In bes 
Fannter Güte , und beftes baumıw., Dochtsarn, billigen 
Preises, bey 3,C, Schmidt {r., Woleugarnfabrite, 
Heckergrube Nr. 193, 
S. £. Wulff, langen Lohberg Nr.341, empfiehlt ich 
mit verfchiedenen Sorten fddnes grünes und braunes 
eigengemachtes Nockszeug, wie auch mir dauerhaften 
dlau und meiden Unterbeirs :Bühren, 6 und 8 Biertel 
breit, zu den billigfen Preifen, 
Wittwe Volport, mohnhaft in der Zohannisfrafe 
vor Hafenhof Nr. 19, empfichlt fd min Wollengarn 
in allen Farben, fo wie mit recht (ddnen eigengemadhı 
sen Mockszeugen und mehreren bekannten Waaren, 
Eine vollkommene Auswahl von dunenreihen 
Bettfedern und Dunen, zu den bikigfen Preisen, Uns 
tere Zifchfirage Nr, 111, 
3, 8 NawigEy , in der ZJobannisfiraße Nr. 2, 
empfiehlt fich ıntz (djönen gepflückten ausgefuchten 
Yepfein, als Comptoiräpfel, Nonnäpfel, Kantäpfel, 
Kriegeräpfel, Sitronenäpfel, Blankäpfel, Pigeonäpfel, 
Borforfer Wepfel und mehrere Sorten, mit der Tonke 
a met; ferner mit bitzeren Pommeranzen, faftvollen 
Girronen a Dub 8 8, 10 fl 1. ı mE, fhdnen Weinsrauden 
und mehrern Sorten Zrüchten, alles zum billigfen Preife, 
So eben habe meine erften Holandifchen Yußern 
erhalten, Die befonders groß find, und empfehle iD 
mic) damit befieng; ferner (hdue gepflückte Nepfel zum 
BVerfhiken, die Tonne zu 3 mE 8 FI bie 4 ml mit der 
Tonne, Zwetfchen zum Sinmachen a Schocf 3 Bi, (hdne 
große Pfırfihe, billigen Preifes, 
GE, Prebdn, Breitefiraße Nr. 738, 
Bey Saß ar der Trave find frifche Karpfen 
zum billigen Preife zu haben, 
„Da id forimährend frilhe Karpfen uud Karaus 
{den erhalte, fo empfehle ich mich den geehrteften Hertı 
fchaften und meinen Sdunern zu fehr billigen Preifen 
beftens, 3. €. Hol; große Srdpelgrube, 
Yuf der Braucrzunft; Recht gutes Dier auf 
DBouteilen, 
Verkauf anderer Sachen. 
Ein aus dem Grunde ausgetrockneter , mit- 
hin vorzüglich für Seidenwaaren ,! als Taffete, 
oder auch zu Putzyaaren sehr anwendbarer Laden- 
Schrank, dessen oberer Theil mit ı2 Reolen und 
5 Glasschiebern, der untere Theil noch mit 6 Reo- 
Yen und 3 hölzernen Schiebern versehen ist, 143 Fufßs 
hoch und 143 Fuls breit, und in einem änfserst gu- 
ten Zustande befindlieh, Ferner: Ein wegen Ac- 
curatesse und Qualität vorzüglich schöner Wa- 
gebalken, womit sowohl Kleinigkeiten, als auch 
Collis von 2000 Pfund und mehr füglich gewo- 
gen werden können, nebst Schalen mit eisernen 
Ketten. Zu evyfragen in der Alfstraßse Nr. 37. 
Zwep große fehr gute Zußdecken und einige Betty 
me. 
„Ein Schleifüein, 53 Zuf hoch, wegen Mangel 
Qine eiferne Yreife mis metallner Mutter und 
  
fir 
  
eifernem Rad nebft allem Zubehör, befonders für Daplerı 
müler zu gebrauchen. Näheres im Nddredhaufe, 
Zweg vorzüglich jhöne franzdfifldhe Doppelte 
Sagdflinten, worunter eine 4 Piston , um mit hemis 
{oem Pulver daraus zu fhießen, Nachricht im Ade 
Dreßhaufe, N 
Ein großer Trimeau-Spiegel; 2 Daar mefingene 
Ofenthüren, and ein Pldıteifen mit 2 Bolzen, 
Kauf: Sefuch, 
Ein gutes mefüngnes Hapagoybauer. 
Sin alter eiferner Dfenkaften oder Pyramideofen, 
Näheres Hreitefiraße Kr. 792, : N 
(Ein Heiner, nod) brauchbarer, eijerner Dfen nebfi 
Bubehdr. 
Zu vermiethen. 
F Zweo freundlidhe durch einander gehende Zimmer 
im Hinterflügel, mit Mobilien , für emen einzelnen 
Herrn, oder zwen junge Leute die die biefige Schule bei 
{fuchen, gleich oder zu Michaelis, Man übernimmt auf 
Verlangen die Bekdftigung für leprere. Obige Stuben 
find auch monatlich in Miethe zu bekommen, Näheres 
am Koblmarkt Nr, 276, M S 
Sn einer guten Gegend der Stadt: Eine Heine 
Stube mit Alkoven, VBorplag und Holzgela$, an sin 
pder zwen Bille Leute, auf Michaelis. 
Zu Michaelis, in der Königfirafe Rr.877:; Eine 
Diele für 2 Wagen, Da 
Kür die 6 Wintermonate, in einer Der (ebhafter 
fien Straßen: Ein Local, befehend in 3 heizbaren Zime 
mern, Küche, Speifekammer, Gelaß zu Holz, und Kunf- 
mafjer auf dem Hofe; zu 4 Wochen nach Michaelis, 
Nachricht im Addreßhuufe, N 
Rabe anı Markt: Eine Stube mit Alkoven und 
eine Stube unten im Haufe, an einzelne file Leute; 
gleich oder 4 Wochen nach Michaelis, Nachricht int 
Addrefhaufe, £ 
abe am Klingberge: Ein heigbares Zimmer, 
Schlaffammer, Feuerfiee, Borrathstammer und PIas 
zu Holz, au einzelne Leute oder eine Demoifelle 5 gleich 
Dpder vier Wochen nach Michaelis, Nachricht im 
Addreßhaufe. 
Ein Kornboden an der Trave Nr. 100, 
Selds Anleiden, 
Sn einem gut gelegenen Haufe zu diefem Mich. 
Term. : 5 bis 600 mE 2108 Pfandgeld. 
Zu belegen find, lals erließ fiheres Yfandgeld ; 
1000 Näheres im Addrefhaufe, 
irca 1200 m& find als fiheres Yfandgeld zu beı 
legen, gleich. 
Familien Begebenheiten. 
Heyraths = Anzeige. 
Unfere am heutigen Tage vor fidy gegangene 
ebelidhe Verbindung zeigen wir den Berwandten und 
Ereunden ergebenft an. Lüber den 30. Septbr. 18240 
at. Georg Neth, Chiruraus. 
anna Maria Reich, geb, WiHnwAaRN. 
D OMA MN 6 9 Ubr, 
An Donnerkag den 30. v. M., Morgens 9 ot, 
N 
rche, in feinem 7afßen Lebensjahre, R . 
monatlichen COweren Leiden au der MWafferfucht ;- tief 
betrauert Don 
tlihen Berwandten des 
kan SBerfordbenem 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.