Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

DE EHE 
  
  
MBerlohHene Sachen, 
Um Sonntag den 29. Aug. , auf dem Wege von 
Riendorf über Moisiing, insg Holfeinthor:; Eine grüne 
jactirte Wrbeitstafche. E$ waren darın zweo Sırıds 
arbeiten , ein fersıger Sırumpf, und ein Schnupfiuch 
mit einer rorben Kante, gemarft L. K,, defindlich. 
Dem ehrlichen Finder wird eine angemeffene Belohnung 
yerfprochen. Nachricht im Ydireßhaufe, 
Ein englild)es Zafden Thermometer nebft golde 
nem Bahnfiocher, in einem elfendeinenen Futseral, wors 
auf ein Eleiner Compaß befindlich. — Wer diefes Erui 
uebft Inhalt Mengfirafe Nr. 44 unbefchädigrt wieder 
abliefert, hat auf Verlangen 15 m& Belohnung dafür 
entgegen zu nehmen, 
Literarifche Anzeigen. 
Bei N. Landgraf ın Nordhaufen if erfchienen; 
Keldmeß,sCatehismuS 
für Stade, und Landfchulen, auch zum Selbfunters 
richt für Unfudırte, Fork: Wilfenihatts Lehrlinge, 
Künfler- Bauprofeftonıften und den Kandwırıh ; 
von Dr. 3. €. € Rommerdt, Kit zwei Xu 
pfertafeln. 8. reis 6 ma. 
Aus dem Titel dirfzs Buches, {ft defen dußerf ges 
meinnügiger Zweck 4u erfehen, Alle, denen foldhes ger 
widmer wu:de, werden fchon febr oft das Bedüriniß 
eines Leitfadens oder Dülfemttcls zum Lehren und Crs 
lernen der unentbehriichfi.n gesmeirıfchen XenntniTe, 
drücend gerüblt, und gewünfeht haben; dazu 
leicht und mohitetl zu gelangen. — Woblfeiler und des 
quemier aber, als durch zen Ynkauf diefes Catechismuß, 
möchte ihr Wunfch wobl nıcht erreihs werden Fönnen; 
— wird doch wohl auf einen Lurussegenfiand, oder eIn 
füchtiges Vergnügen, of: mehr vermandi; der Befiß 
Diefes Lohnenden Hülfemi te,$ ık aber dlieidend, 
YAi$ viellähri:er glücklicher Yebrer und — feldiüt wirks 
cher Feidmefjer, mwubre der Herr Berfaffer auch hier, 
mie anerlannurın (eisen gewichtıgen frübern geometrifchen 
Schriften, Fabıd Feır mir Grürdlıchkeir auf eine anı 
ME Art zu verbinden, und fers den Seficdrepunkt 
eft zu halten, den Lernenden Schritt vor Schritt c$ 
wahrnehmen zu Latjen: er lerne nıcht trodfene, über, 
Aüffige Wabrbeiten, fondern Fdnne von diefen Lehren 
au im Bef@äfssleben den beabfihıigten Ses 
brauch machen. Sur großen Erleichterung des Uns 
terrichte® für den Lehrer, Schüler und den fich felbf 
YUnterrichtenden 1 ut ein febr zweckmäßıg auggenre 
beltetes careherifdes Regifer mitgerbeilt morı 
dem, und felbit foche bedeutende Hülfsrafeln 
und Hülfszeichnungen da febhr Foffprelige Meßınlrus 
mente, dur® bene eBtere Dollfommen erfeHt und 
erfpart merden Fönnen, Es if auf den Bedarf 
der Künftler, Buuhonodmerker, wie der Forfte und 
Zandmirthe; durchgehends Mückficht genommen, Nus 
mentlich alfo au alle im Felde hd Walde vorkoms 
menden pracııyben Bermeffungsfälle leicht 
und gründlich zu Löfen, geleh:t worden. Lehrer ben 
Schulen, und Hıusvarer, denen geometrifche Kennt, 
wife etwa ganz febien, Finnen zutrauenvoBß fc und 
Ihre Schüler nach dıefem Buche zu unterrichten unters 
nehmen; e$ if daffeibe — mie fchon gefagt — eben fo 
dußerfi verfländlıch, als zmedmaßig gründlich, gefchries 
ben. — Der im vorigen Zahrz, von demfelben Vers 
faffer für diefelden Subjecte, (für den gerirgen Preis vog 
16 Br.) erfhienene Kedhen, Carehismus, macht 
(nach des YWutors Sı Eärung) gewilfermaßen mit diefem 
FeldmeB,Carechismus ein Ganzes aus ; und wird deshalb 
Auf foldjen hiermit aleidhfals aufmertfam gemacht, 
(Sn Lübet ben 3.3, v, Robhden zu haben.) 
  
0 A 
Bey X. S. Spilhaus if zu haben: 
Sin Wort zu feiner Zeu über die Schonenfahkere 
Gefellichaft, von Z. HD. Smldtel, für ı m&. 
Die Säkuları Sedurısfeyer Klopftockt iu Altona, am 
2, Zulg 1824, DOR $,%, 3, Schub, Dr. u. Preichene 
1m 
  
Lotterie s Anzeigen. 
Nach heutiger Beendigung des erfien Zichungss 
tages der zten Eiaffe der gen Lübecker Sand Lotterie 
wird die Ziegung forrgefeBt 
am Worrag den 20. Septbr. mit 1000 Loofen 
am Monıag den 27. Septdr. mit 1000 Loosfen 
am Montag den 4- Derdr. mit 1000 Lor|en, UND 
„am Dienfag den 5. Derbr, mit 200 beendigt, 
Lübek, den 6, Septbr, 1824. En 
Die Lotterie ı Directiom 
Zur sten Claffe der 168ßen Hamburger, vierten 
Claffe der 66uen Fraskfurter und 37fien großen Hame 
burger Lotterie emprebhle ıd) meine glüclıche Gollecte 
mit ganzen und geshelten Koofen befiens, 
Prıng Nachfolger Zeffens 
Die Ziehung der zten und legen Eloffe der gtem 
Hiefigen Yazterte beginnt am 6. Seprbr., der 41en Glaffe 
der 66fen Frankfurter am 3, Septbr. , der 51en Elaffe 
der 168fen Hamburger amı 13. Seprbr., und die der 
37üen großen Hamburger Lotterie In einer Slaffe aM 
Zaulen d., M., zu welchen Lotzerien Id) meine Coleer 
ergedenft empfehie. 
F. £. Klingner, Köntsfirafe Nr, 368. 
Zur 3. und legten Slaffe der oten hiefgen, 4- Glaffe 
der 66, Frankfurter und 5. Slaffe der 168. Hamburger 
fa wie zur 37. großen Hamburger Lorterie, deren Zies 
bung fon am 31. Auguft beginnt, find ganıe und g#r 
sbheilte Loofe zum Pianpreife ben mir zu befommen,. 
3.3. Kenfch, Sraunürabe Nr, 129. 
Schiffs-Nachrichten, 
Bon Antwerpen nach LübepF 
if Schiffsgelegenheit, RNacdricht ben 
3. D. Peterfem 
Ö Nach Bremen 
haben Schiffsgelegenbeit, wenn fi hinlänglidy Slrhes 
finden, Nachricht bey 
A. N. Schütt & Comp, 
Mit Einladen befchäftigte Schiffer, die Ah 
zugleich beftene empfehlen : 
Mach Sr. Pesersdurg: 
3. S. Bendfeldt, mir dem Schiffe Arnold von Winkeh 
Fried, wird nach Schfr. Wohler$ zuerft dahın abgehen 
und Feinen vor fich laffen. RNachrıcht dep 
3, D, Dererfen, 
3, S. Stahl, mit dem Schiffe Unna Charlortıa , wird 
am ızten diefes beflimme von hier gehen. Rachrieht 
bey 3. DO. Vererfen, 
oh. Joachim Prahm, das Schiff Annette; da derfelbe 
den größten Theil feiner Ladung angenummen hası 
fo wird er beffimmt am 11. diefeß, Wind und Wettes 
dienend, dahın abaeben ; auch hat derfelbe bequeme 
Gelegenheit für Paffagiere. Nachricht beo 
% 3.5. Deterfen, 
Hans Hinrich Neimers, mit dem Schiffe Pauline, wird 
am 13ren diefes befimmt dahin abgehen. Nachricht 
ben S.E. rofl & Comp, 
Nah Meyal: 
Hang Nichard Brindmann, das Schiff Speculatlon, 
wird in Kurzer Zeit Don hier gehen, Machricht boy 
3.0, Peser (em 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.