Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

  
Sn der Slockengleferfiraße Nr. 241: Schdne 
Dunen und Bercfedern zum bıllıgen Dreife, 
Bey dem Bolle der H. Schweder, hınterm Markt 
Mr. 939 und auf dem Warkr In der Hude: Neue houänı 
difche Heeringe, fücmerfe urd in Sebsnden; fo wie 
au gefaliner Dorfc) und italienıfdhe Sardellen, zum 
billıgken Dreife. 
Werkauf anderer Sachen. 
BVerfchiedene fehr gute eiferne Defen, und Röhre, 
SKlingberg Nr. 932. N 
Ein Bıllard mit allem Zubehdr, Näheres zu 
erfahren in Addreßhaufe. 
Ein unabgebrochener bunt glafürter Kachelofen, 
billigen Preifes. 
Ein gurer Gardifien : Kock und Tihafko, für eis 
zen billigen Dreis, Näheres im Addrefhaufe. 
Kauf: ©ejuch. 
Ein Kanonofen. Das Nädere im Addrefhaufe, 
Ein gutr$ brauchbares Cabriolet, 
3u vermierhen. 
Yur Wichaelig: Die fogenannte FeuermerFers 
Wohnung am Burgrbor neben den Marfalls : Gebäus 
den, Sofort: die Tifchler Wohnung Nr, 831 am 
Baubhofe. Die Bedingungen find an der Stadt: Calle 
einzufeben. 
Zn der Mühlenftraße Nr. 904: Ein Enträe, 
und ein Schlafimmer, mıt oder obne Mobiılten, 
Ein Haus mir 6 heigbaren Zimmern, in der 
Bro YAltenfähre Nr. 717, an eine honette Familie 
ür billige Wierhe , und Fann gleich bezogen werden. 
Bu erfragen ben Stein am Kaufderg, 
Mieth: Serum, 
Zn der Nähe der Burafiraße oder des Kaufs 
berg8: Einige gute Bdden, zu Ravppfaar, 
SGelds Anleihen. 
Bubelegen find: 2000 m8 alg erfieß oder zweytes 
ganz ficheres Yfandgeld, in hıefige Srundfücke, 
Sejucht wird, ip einem fehr gut unterbaltenen 
Wohnbaufe: Ein ganz ficherer Pandpofen von 2000 my 
zum nächfien Michaelis «, Weibnachts oder OfersTer- 
min, Nachrichr im Aodrekhaufe. 
Sefucht werden: 1500 bi$ 2000 mA, Als erfies 
Pfandgeld in einem hiefigen Grundkücke, 
Familien Begebenheiten. 
GSeburts: Anzeigen. 
Um 27, d. M. wurde meine liebe Frau, oeb, 
Sanslandte, von einem gefunden Knaben qläcklıch 
ertbunden. WR, U. Souday. 
Ym 280en dief. ward meine Arau, geb. Grühn, 
von zweg gefunden Zwillıngen, einem Knaden und einem 
Mädchen; glücklich entdbunden, 
SS. Levenbhagen, 
; Um zoffen diefes Monats, Morgens, wurde meine 
liebe Frau, geborne Fıfchbarä, von einem gefunden 
Mädchen glücklich enıbunden. D. 3, Menge. 
Du SAH SERNEn Haben 
a$ am 27. Juin 1824 erfolgte Ableben der 
Demoifele Anna Cacilia gott ibrem 87fen 
Sabre, babe ihren Verwandten und Freunden hiemit 
fuldigft dekannt machen wollen, 
Cbhrifian Ludmig Weidemann, 
Um 28ßen diefes entriß mir der Tod meine ges 
Hichte Sarrin und meinen benden Kindern die befle 
  
  
WET RE 
Mutter, Unna Elifaberh, geb. Füke, im 25ßen 
Sabre; berrauert von allen, die fie Funnren. 
Georg Yenzmer, 
Die unerdittlidhe Todeghand endete am 28en 
d, Mis. pldslıh durch einen Schlagfluß die irdılde 
Yaufbabn unfrer guien Wu ter und Schwiegermutter, 
Carhar, Elifaberh Schuld, gedorne Syeths 
mann, im 67fien Zagre 1hres Yebens. Sanft rube 
iore Ajde! Soldhes zeigen allen Verwandten und 
sreunden fhuldıgfk an 
mmiliche Kinder und SchwiegerEinder, 
Perfonen, die ich anbieten. 
Ein Burfche von 17 Zabren, auf dem Lande gu 
boren und erzogen und wohl unterrichter , münfcht alt 
Yebrling in eine Marerials Handlung zu Michaelis auf 
g' zu werden, Da er aber unvermögend if, fo 
wäre frepe Srarion die Bedingung fzınes Engagements, 
Nähere Auskunft im Comtoirr diefer anzeigen. 
  
Perfonen, die verlangt werden. 
Ein ehrling in einer Tuchhandlung, hinterm 
Markt Nr. 943: 
Ein gutes MAädchen, welches Beweife ihrer Treue 
beybringen fann uud eimuß in der Küche Befcheid 
weiß, zu rechter Zeit. Das Nübhere ım Wodreähaufe. 
ein Hurfdhe in die Müller, Ychre, Näheres am 
Markı Wir, 266, 
Sn einer Eurzen Waaren- Handlung , verbunden 
mit Marerialmpaaren nebjt Comrorrgefchaften : ein Mu 
terer Buriche von guten Eltern, der ferrıg rechnet und 
gut (dreibr, gleich, Das Nähere am Warkt Nr. 241 
Werlohrne Sachen. 
Es {ft feit einigen Tagen ein Togerhund mit adı 
gefhnittenen Ohren abhänden gekommen, Wer ihn! 
in der Wengfiraße Nr, 44 abliefert, hat eine Belohı 
nung entgegen zu nehmen, 
Literarıfhe Anzeigen. 
Ben N. Landgraf in Nordhaufen if erfchiepen 
und in Lübeek ben 3. SZ. von Rohden zu haben; 
Deutliche Anweifung 
über den richtigen Gebrauch der Zagdflinre, mit practi 
ichen Beyfoielen erläutert, für Freunde und Liebhaber 
der Zago von SGlnther Schild. 3. gehefrer ım citd 
Umfclage. Preis ı mA 12 
Der Berfajfer, einer der ardsten Schügen Thür 
gens, rbeiit in Demfeiden feine durch vielldhrige Dracıl 
De Nebung gemachten Erfahrungen, Kunfsriffe und 
egein der Edhtzsfunf mit. NMichr allein dem Zork 
mo ane und Züger, fopxdern überhaupt auch jedem Freunde 
us Kicbhaber der Yagd mug diefe Schrift eine bohk 
mwiltonumene Erfheinung fenn. IKedem, der die Darin 
gesebenen Negeln treu urd genau befolgt, Fann e6 ad 
nicht feblen, Gemandıbeit und Fertigkeit im Schiefe? 
mit der Flinte zu erlangen. 
Lotterie s Mrzeigen, 
Nebermorgen den 2, Yug, wird die 2te Elofje der 
often Lübecker Sındko Lotterie gezogen, Lübek. den 
31. Zulg 1824, Die Lotterie Direction. 
Yuch in der oten Hıefigen Kotterie fiel gleich IB | 
der ıfen’Elaffe der Gewinn von 
1000, 
in meiner glüclihen Collecte auf Nr. 846. 
Zur zen Claffe diefer befonders woblfeilen Lotterie, 
auf dritten Claffe der (ehr bedeutenden 66fen Zranb 
En 
   
  
sn. 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.