Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

ENTE a 
  
' Juris 
u Mittenborn belegenen halben 
Naths:Stube hiefelbft zu erfheinen, und des Versleiches 
MWerfucy über die von Vrovocanter eingereichten auch 
vorber abfichriftlidy mitzurbeilenden Vorfchläge ges 
märtig zu fepn, Hieben wird bemerkt, dap (chrıftliche 
Erklärungen gar nicht, mündlıde Mergleichs: Ablehs 
AKungen aber nur dann, wenn der Mandanten eigene 
bändige Erklärung daben producirt wird, werden bes 
rückfichtigr werden, fowıe daß die Yrovocanten zu diefem 
Termine sub poena citationis realis geladen und ihnen 
jede Veräußerung nicht fungibler Sachen, fowie jede Verz 
rücung der Priorität ben Strafe der Rullitdt unterfagt 
worden feo. 
Criviß, den I5ten Man 1824, 
zum Magifirat Verordneke, 
  
le diejenigen, die an den Nachlaß des, auf der 
Bac verfiorbenen Kupferfchlägermeifers er Sie: 
merg, aus irgend einem Grunde Ynfprüche zu haben 
vermeinen, werden Hiemittelft yeremtot if) auf 
den 28, Yunins d, Tr 
Morgens xt Uhr, vor das hiefige Yufkiz-Amt geladen, 
um ıhre Forderungen genau und befcheiniget anıugeben, 
da die Yusbleibenden ihrer Rechte an den Siemerfchen 
Nachlaß auf immer verlufttg werden follen, wie ihnen 
jolches hiemittelft eins für allemadl angedrobet wird. 
chönberg, den 26, April 1824. 
Sufliz: Ynt der Landvogtep des Fürfienthums 
Kageburg. . 
(L. S.) Karen. Neinhold. 
„uf Antrag der Wirtwe Engel Lenfchaw gebornen 
Nichus zu SGrieben werden alle diejenigen, die außer 
ihr, an den Nachlaß ihres dort verfiorbenen Mannes, 
wailand Altentheilers Deter Lenfchow, aus irgend einem 
Srunde Erbrechte zu haben vermeinen, öffentlıdh perent: 
torifch auf 
„den 23en Yulius d, Y%, Morgens Ir Uber 
hiemirtelft vor das hiefige Sufliz:Umt geladen, um diefe 
ihre Nechte geltend zu machen, unter dem einz für 
allemaht angedrohten Nachtheile, daß die Ausbleibenden 
ihrer Erbrechte an diefen Nachlaß auf immer verlußig 
erflärt werden follen, 
Schönberg, den 13, May 1824, 
KußizAmt der Landvogten des Fürflen: 
thum$ Rageburg. 
(L.S.) Karftem, 
Hebes Die Güter dee ET 
‚.. Heber die Güter des 4 Hufners Hınr auge In 
Wittenborn if concursus TEE salvis Ben 
torum exceptionibus zu Recht erkannt worden. 
Mit alleiniger Ausnahme der nur zur Angabe der 
ehvanigen Zinfen-Kückflinde verpflichteten protocolirten 
Gläubiger merden demnad) Alle, die ex quocunque 
tapiıe vol causa Forderungen an den Cridar zu Haben 
glanden, welche demfeiben fhuldig find oder Yfander 
von ihn in Handen Haben, hiedurch befehligt, ih sub 
Poanz praeclusi et perpetui silentii, dupli et ami>si 
binnen ı2 Wochen, vom Tage der fegten Bes 
Fanntnachung angerechnet, quf der Hiefigen Amtfiube 
3u melden, die ihre Anfprüche begründenden Documente 
iu origine zu produciren, beglaubte Ybichriften davor 
ed a Taten EEE EAOTH ES zu gewärtigen. 
ei wird den Au gen üufgegeben 
rocuratur zu den Acten zu deßellen. re 
Zum öffentlidhen Verkaufe der dem Cridar zuländigen, 
Hufe, wird der 19te 
Ael0 5, 3., als der Montag nach dent sten Sonntage 
Minitatis, auberaumet, an weichem Tage, Morgens 
21 Hör, Kaufliebhaber RA Hei dem Haueruogt Grimug 
MER 
dafelbfi einfinden und nad) gefhehenem Bieten und 
YNeberbieten gemwärtigen Fönnen, daß dem Meiftbietenden 
salva approbatione der Zufchlag ertbeilet werde. 
Gegeben Segeberg int Concurs: Gerichte, den ofen 
Zung 1824, 
(% &) Präfes und ATeTores 
I: Judicii, 
(Erfie Betanntmadh ung.) 
Der | Hufner Yasper Lindemann in Bramftedt 
hat fich infolvent erklärt und it demnach das bene- 
ficium cessionisbanorum, salvis tamen croditorum 
exceptionibus bewilligt worden. 
‚ €8 werden demzufolge, mit Ausnahme der protocols 
lirten Släubiger, als welche nur Die etwa reflirenden 
Binfen anzugeben haben, Alle und Yedey welche au 
den Cridarium aus irgend einem Srunde Anfprüche 
3u haben glauben, welche demfelben mit Schulden ver= 
haftet oder Pfandgüter von ihm befigen, sub poena 
Praeclusi et perpetui silentii, dupli et amissi juris, 
bhiedurd) aufgefordert, lich, und zwar Augmärtige unter 
Befellung gehöriger Acten-Procuratur binnen ı2 Wor 
hen, vom Tage der legten Bekanntmachung angereches 
net, unter Yroducirung der Ihre Forderungen begründen: 
den Original: Documente und Zurücklafung deglaudter 
Wbrchriften derfelben, im Ucruariate des Concursges 
richts zu melden und weitere rechtliche Verfügung zu 
gewärtigen, : 
‚Zum Sffentlıchen Verkaufe der eridarifihen X Hufe 
wird der 24fe Zuly d, Z., als der Sonnabend nach 
dem ten Sonntage Triniratis, anberaumet, an welchen 
Tage, Morgens ır Uhr, Kaufliebhaber ih in dem 
Haufe des Gaftmirths Schräver zu Bramfedt einfinden, 
bieten und überbieten und KEAAEEIREN tönnen, daß dem 
Meiftbietenden, salva approbatione des Conchr&gerichts, 
der Zufcdlag gefhehen merde. 
Gegeben EScvgeberg im EConcurs : Gerichte, den ofen 
uno 1824. le 
L. 5.) YPrdfes und AfeTores 
J Judicii, 
(Driste und legte BeFanntmadhung.) 
ann aber die Güter des hiefigen Blırgers und 
Krägers Chrifian Jürgens auf Andringen feiner Cre: 
bitoren Concurs erkannt morden, fo werden alle, welche 
an denfelben, befonders an feine hiefelbft belegenen Sim: 
mobilien , außer den darauf protocollirten Döfen, aus 
irgend einem Grunde Anfprüche und Forderungen has 
ben, demfelben etmas fhuldig find oder Pfänder von 
som befigen, biedurch ben Strafe der Prdclufion, dop- 
yelter Zahlung und DBerluft ihres Yrandrechts aufge, 
fordert, ch, und zwar Yusmartige unter Beßellung 
eines Hıefigen Procurators innerhalb ı2 Wochen, im 
biefigen Spudicat zu melden, ihre in Händen habenden 
Documente zu produciren und fodann weitere vedhtliche 
Werfägung zu gewärtigen. 
12. Mad 1324, 
Decretum Neuftadt, den } 
(L. 8.) Bürgermeifer und Nath, 
€, Nomundt. 
  
(Zweote Bekannrmachung,) 
YMuszug aus der in Nr. 46 diefer Anzeigen inferirten 
gerichtlichen Vorladung. 
Wer an die Concursmaile des biefigen Bürgers 
urd Schufermeiflers Yeter Herrmann Schlöttel und 
feiner Ehefrau gebohrnen Dancer, irgend Unfprüche 
bat, Yfdnder von ihnen befigt oder ihnen (Duldig ift, 
foßl (id) prasvia procuratura binnen 12 Wochen, van 
Tage der legten Bekanntmachung diefes angerechnet, 
resp. sub pocna pracchusi, amılssi pigworis ct dupli
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.