Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

  
  
VE EEE TTS 
Haartuch, Fabrit in Hamburg, 
Weinen Freunden und Bekannten mache ich hfes 
mit die Anzeige, daß meın Xager von (hdnem, (dwarzen 
galatıen Haartud) in allen Breiten affortirt if. Die 
Dreife find nach den cırculırenden PreissCouranten mit 
6 pet, Rabart, Befiellungen auf doppelt und fAgurirres 
MHaarıyd merden in 3 a 14 Tagen ausgeführt, Id 
werfpreche übrigens fcböne YWaare und prompte Bedier 
murg. Hamburg, den 4. Way 1824. 
Zoachim Weyer son. 
große Zobannigfraße Nr. 37. 
MBerkauf anderer Sachen. 
Zwen (hdne große Wandfpiegel, fo wie auch ein 
ganz großer fddner Aniuafpiegel in faubern mabagont 
Kabhmen, mehrere Sopha’s von Mahagoni, und dazu 
gebbrige Srühle, 2 mahag. Säulenfchränke, 2 dito 
Betrftellen , ein runder mabhag. Speifetifch in zwei 
Hälften zu 8 4 10 Derfonen, mehrere Commoden , fo 
wie eın engl. Zußreppich und verfhiedene fedr fauber 
gemablte Fenferrouleaur, find noch auf einige Zeit aus 
der Hand zum werrbfegenden Dreife zu verkauften. 
Näheres darüber Fıfhergrube Nr. 4009 
Im 4. Quarnier if Bel im Zahrkauf zu haben. 
Näheres in der Blockengießerftraße Nr. 230. - 
Eine englifche acht Tage gehende Sthlaguhr und 
eine Mangel von Eıhenbolz, wegen Mangel an Pla. 
Ylreg brauchbares Schiffgbolt, zu Gelındpfählen 
u benusen, auch alle Satrungen eidenes Holz , altes 
ifen und Schiffg: Nundbdlarr, Zu erfragen unter der 
Engelsgrube an der Trave Nr. 639. 
Drey blaue glafirte Defen zum Abbrechen, bilis 
gen Dreifes, mistlere WMengfiraße Nr, 760 
Kauf’ Gefuch. 
Mittwochs und Sonnabends werden auf der 
Knochen; Schwarz: Fabrife vor dem Hürterthor, den 
ganzjen Tag, Knochen zu dem befiehenden Preife ente 
gegen genommen, 
Zu vermierthen. 
In der Alfstrafse; Ein Local von vier heitz- 
baren tapezierLen Zimmern, zwei Kammern, Küche, 
Keller und Boden; auch ist laufendes Kunstwasser 
dabey; auf Verlangen auch noch zwey Keller, jeder 
zu eirca 50 Oxhoft Wein; gleich. 
3u der Hüxftraße Nr, 349, nach unten; Fine 
Stube nebft Holzplag, mit oder ohne Mobilien. 
3n der oberen Wahmfiraße Nr. 464: Sin für 
einen jungen Menfchen recht anpaffendes heigbares und 
qusmdblırıces Zimmer ncbft Schlafgemach, zu Johannis, 
Zn der Mitte der Mühlenfraße; Ein oder zweg 
geräumige Zimmer, nebft FZeuerfielle , einzeln oder zus 
fammen, an einzelne Yeute. 
Unten ın der Engelögrübe Nr. 631; erfle Stage 
nach vorne; Zmey in einander geyende Heisbare Zimr 
mer, mit oder ohne Mobilien, wie auch Boden zu Halz 
und Kanmer zu mehreren Bequemlichkeiten, fogleich, 
Ein Gartenhaus nebfi Garten, vor dem Burgs 
thore an der Trave fehr angenehm belegen, Näheres 
im Wddresbaufe. 
Durd) Zufall fteht das Logis, Verritirchhof 
Mr, 3038, von I Zimmer, 2 Kammern, Gelaf zu Dolz 
w. dgl. noch frev, und Fann gleich oder zu Jodannis bei 
39gen werden. 
MI 0 a hl e Ra 
Sin Haus, wobeo Bdden un er; iu Offern, 
Nachsicht im Yddrebdaufe, HM Sf 
Selds Anleihen. 
Zu belegen find: 4000 18 
in bieflge Grundkücke, Hart SEOrAI GE Late 
Familien s Begebenheiten, 
Mn Sterbfälle, 
ach einem 2monatlıchen Krankenlager 
Dresden an einer Leber-Enzündung unfer Bn N 
cob Friedrich Mohr, ım kaum vollendeten zofen 
AUT Teen See wir unfern Vers 
nd Freunden unter Berbit: i 
bezeugungen HEbE ameigen. ) HR WÄRE DADIEIROr 
eorg Diedr. Deynnas. 
Henriette Chrif, Dtehan. 
Yın 14. d. M. farb pldslıdh am Schlagfuß mein 
guter Shemann, Johann Hinrich Da gen eben 
Angerretenen 77, Lebensjahre. Diefen für mich, meine 
Kinder und Kındeskınder fchmerzhatten Berlußft zeige 
allen theilnehmenden Freunden und Verwandten bie 
mit ergebenft an. Unna Elıfaberh Day, 
geb, Derfien. 
Perfonen, die fich anbieten. 
De NE CE CH SER Tl 
TE 
Das NMahere erfährt man im Wodreshaufe, ? 
  
Perfonen, die verlangt werden. 
in Burfihe von guten Sitern, der Luft hat die 
Boldfchmids: Drofefi . Mal 
on N KAUMATARE SIR 400, lernen. beres in der 
Ein ermachfener Burfche von rechtli 
als Laufburfhe, N A EHE 
Sn einer Handlung: Ein Lehrling von rechtlis 
hen Sitern, der gut fchreibt und rechnet, find Sprachs 
Fenntniffe damit verbunden, fo if es um fo angenehmer. . 
Ein Burfhe von honetten Sitern, der 
die Chirurgie zu erlernen, Slachrechr Im OU CUENE 
Sin Mädchen, das in der Küche Bı i 
in Sıele eines Franf gewordenen, Se, FEED ei 
Sin Mädchen, it { 
icheid weiß, den, das mit (ändlichen Arbeiten Bes 
Sin ordentlis ) das 
__ u h entliches Mädchen, das in der Küche ers 
Sin Burfhe, als Lehrling bey einem Schneider: 
% . ; : 
verficht. uf dem Lande: Sin Mldchen, das zu mildhes 
Berlohrne Sachen. 
Am Sonntag den 9. Way, Nachmitta, 
Weggehen aus dem SchifferAubt m Sehe a 
ein runder Huth vertaufcht worden. Dan bitter um 
deffen Zurüdgabe, jean Auslieferung des andern, im 
MDaufe des Herrn Slafemeyer an der Trase Nr. 659. 
Um Sonntag Abend, auf d 
Mübhlenfraße über den Kıingberg a 
Sin weiß elfenbeinernes Strikerui mir fOwarzen Nine. 
en, Dem Wiederbringer eine gngemeffens Belohnung, 
ifergrube Nr, 343, 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.