Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

  
EISEN 
30, 
  
Mittwodi den 14. April 1824 
  
  
  
—._. 
DBekanntrmadh ung, 
die Colectr am Charfreitag zum Beften des St, 
Annen Armen: und Werkhaufes betreffend, 
„Um dem St. Annen Urmen- und Werkhaufe auch 
in diefem Zahre die zu feiner forıdauernden Wu kjamkeit 
unentbehrischen Hülfsmirrel zu gewähren, hat Sin 
Hochedler Rath, ın Folge beftehender Nebereinkunft 
mit der Ehrliebenden Biırgerfcehaft, eine allgemeine 
Sammlung zum Beften diefes Arm-nhaufes auf den bes 
 vorfiebenden Charfreirag angroronzt , zu welchem Ende 
' in fämmtlichen Kırchen der Stadt und vor den Thdren 
bie Becken an den gewöhnlichen Pidsen ausgefiellt (eos 
werden, & 
Ze allgemeiner die ungefdmälerte SrhalP:ng diefer 
Ynfalt als wichtiges Bedürrnig anerkannt wırd, defio 
‚ guverfichrlicher darf Ein Hochedier arh erwarten, 
Daß Ale Bürger und Einwohner die 1hiten an diefenr 
D nn Tage zu Werken der Yı de und Barmberzigkeit 
yegebene Beranlaffung gerne denugen, und dur Darı 
bringung reichlicher Gaben dem Zwecke der Sammlung 
entfprechen werden. 
; egeben Lübeck in der Nathsverfammuiung den 7. April 
1824, MN. Sievers, Secretarius, 
  
Dekanntmad ung. 
Die in Termino Oftern 1824 fälligen Zinfen 
BOB freymiligen Anleihen, merden von der unterzeichnes 
sen Behörde, auftragsmäßıg und an folgenden Tagen, 
in den gewöhnlichen Kocal auf dem Rathhaufe, Bormits 
$ag$ von zo bis ı2 Uhr, ausbezahlt werden, lich 
' am nn den 23. Ypril 1824, 
» Dienfiag den 27, Aptil, 
= Breycag den 30, April, 
: Dienftag den 4 Way. 
Gedructe Quirungs: Formulare find bey dem Math: 
  
hausmärter Kubhberg (Kdnigfiraße Nr, 897) zu bekomıs, 
men, über den 12, Uoril 1824. 
Die Schulden Regulirungs Commiffiorn, 
  
Bekanntmachung. 
Da der, laut Bekannımachung vom 13. Decems 
ber 1823, angeffelite EL ecutor bffen!licher Gefälle, Carl 
Friedrich Miller, wohnbafı in der Hundfrafe Nr. 130, 
eine Zunkrionen tücficht!ich der Hebungen für die dis 
Vefte Szeuer in der Sradt, mit dem 26fen diefes Wos 
Nat$ antreren wird; fo wird folcdhes hierdurch zur allı 
gemeinen Wiffenfehaft gebracht ; mit der Yufforderung 
An fämmtlidhe Refanren: ihre Nückände bis zu ob: 
gedachten Tage, zur Vermeidung von Koflen, dem obs 
gedachten Srecuror zuiufenden ; mwidrigenfals mit der 
Erecuton veiordnungsmäßig wird verfahren werden, 
Yübet, den 7. YAoril 1823. 
Sreuerdeputation für die Stadt, 
Spinn: Anfalt. 
Der And ang zur Spirns Yı ftalt if im Laufe 
diefes Winters überaus groß gewefen, und daher das 
Yager vog allen gewohnten Satrungen Sarn übr-rfüllt, 
SorarE Der: Verkauf fortwährend fehr unbedeutend 
diesbe. 
Die Gefchäfigführer der Anftalt glauben dies zur dfs 
fentlichen Kunde bringen‘zu müffen, und hakten dadurch 
Die angelegentliche Birıe an ihre Wirbärger gerechrıfers 
tigt, ich mir dem bedürfenden flächen und heeden Sarn 
aus den Borrath der Spina- Anflalt in der Dank- 
mwärtsgrube, Haus Nr, 647, zu verforgen. 
Betannemachung, 
Die Term, IHfern verfalenden Zinfen werden 
bereit$ in den nähen Donnerfiags, Sigungen auge 
gesablr. Borfieber der Spar: und Anleıh Cafe, 
Bekannrnagung, 
Der Ukas Sr. NRuffilch ı Kaiferlichen Majefät 
vom 14, Kebr, 1824. betreffend die Beftimmungen, wie 
eg Fünftig mır den Connotffemenren 2c, gehalten werden 
Toll; ift einzufehen im Vefezimmer der Bereinigung und 
im Ruf Kaiferlichen Confulate, 
Der Rufülch ı Kaiferl, Sonful 
und Ritter 
Karl von Schldzer, 
ArmensAnfalt, 
Der reine Erirag der vorgefern im Schaufpiels 
baufe zum Beften der Armen‚Anfialt gegebenen Vors 
fBellung beläuft fd) auf 850 mA, 
ı RI, fand fich in der Cantonbüchfe Mr, ı, ohne 
Beflummung, 
2 N%, fanden fi in Nr, 33 für arme Kranke be: 
mm, 
6m& Gt, fanden ich in Nr. 5, für 6 hettlägerige Arme, 
Straf: Erkenntnis. . 
Sin Unterfuchungsfachen des Stadtgerichtes wi: 
der Yohann Philipp Cujad, Diebftahl betreffend ; 
hat das Dbergericht der freyen Hanfeftadt Lübeck, 
den verhandelten Acten nach, auch auf bengebrachte 
Bertheidigung des Inquiliten , 
in Erwägung, a . 
daß derfelbe überführt und gefländig IM, einen 
Diebfkahl mit Einfteigen, der den Werth eines 
ERNST
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.