Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

  
Eine nahe bey der Stadt befindliche gute Landı 
Belle, woden an Hof: und Ackerland circa 193 Scheffely 
an Wiefen circa 37 Scheffel, und ein vor wenigen Zahıs 
wen erft gebaueres, zur Landwirthfdhaft geeignetes Haus } 
Des Adferland liegt unmittelbar beom Wohnhaufe und 
8 die Wiefen gränzen daran, LFommt zu Mantag diefes 
3 Sabres aus der Dacht und kann auf einige Fahre wies 
Dderum in Pacht gegeben werden, Pachtliebhaber dns 
: Ken die Bedingungen ben dem Unterzeichneren einfehen. 
Yübedt den 16, DWarz 1824. 
Sob_Cbrif, Linshöfft, Notar, 
Werkauf von Waaren. 
Lager von franzöfifhen Tapeten 
ben Zriederih Mar, Breitenfiraße Nr. 804, 
Da 1ch bereits einen Theil meiner neuen, ganz 
modernen Taperen und Borden aus Daris erhalten habe, 
© empfehle id mid) damit ben meinen Freunden und 
Önnern zu nachftehenden fehr diligen Preifen defiens, 
als: ordinaire Tapeten, 16 Ellen lang und von befonder$ 
gutem Papier und achten Karben, von 18 f& dis 2 m& 
Br. Srück, dazu paffende Borden und Drapperien von 
3. mö bı67m&; feine Taperen, worunter von ganz neuer 
Erfindung (Fond iris satine) in verfchiedenen Farben 
und Defeins von 2 m& 121% bıs 5 mA, dazu gehdrende 
3orden (v6loute) von $ mA dis 14m; fo mie andere 
Ssefhmadvolle und fehr elegante Borden und Drappes 
rien zu höheren Preifen ; auch ale Sorten Unt-Zayeren, 
befonders (höne Achte blaue und grüne in mehreren ganz 
Meuen farben, KReften von Tapeten und Borden , noch 
au Feineren Zimmern paffend , um damit mehr aufzus 
Fäumen, meiden unterm Sinkaufspreife verkauft. 
Außer diefem fchon feıt vielen Zabhren beftehenden 
Lager, welches ıcd) fies auf das forgfälticfe compleutt 
erhalte, empfehle ıd) au® meine bolländıfden und 
Deutfchen Poft:, Belin und Proparriapapiere , coul, 
Welin Zeichenpapıere, fo wie auch Aamfche Leinen zu 
a und Taperenfeinen , mehrere Sorten 
ol3:0erguldete Gardınen Berzierungen und Roferren, 
Derfhiedene Sorten Diff nbader Schnupftabade, ächrer 
Maccuda, Nauchtabucke von Friedr. Zu ug, Montarde 
au Raifıt, und andere befannıe Yrııkel zu auferf 
billigen Dreifen, 
Französische Tapeten und Borden. 
Da ich eine schöne und grofse Aus- 
wahl von den neuesten französischen Tapeten und 
auch Borden , geschmackvoll von Mustern und Tar- 
bon, und zu verschiedenen Preisen , erhalten habe; 
20 empfehle ich mich damit, unter Versicherung 
der billigszen Preise, bestenr, 
W. Flügel, Klingberg Nr. 1000. 
Zch empfehle biedurgy meine fämmılichen Fabrit 
Mrtikel, ale: achte und platitrıe Gold: und Silber 
zreffnaller Art, Sticfachen, geftifte Mügen 2C., fo mwıe 
auch mein Yager von Strieperlen, goldnen und fildernen 
SKedaillen, unächıen Drarbtreffen, dıto Rundligen, auf 
Filz laquirien Hürben, Cameelgarn, Drganzin., Tanır 
boarin-, Str; und Tapiferiefeide, fcbhmwarzer und cous 
Veurter Nahfeide, Sridwolle, Halanteriewnaren u. f.w, 
3. W. Aldenrath, obere Hlırfır. Nr. 323. 
Befonders empfehle ich nıich hıedurah mir den 
feinfien und modernfen Sorten von Hlırhen zU no d) 
mehr heruntergefegten Preifen. 
obhann Hinrich Wefterwick, 
Georg Schönenberger & Comp., Seiden:Wartens 
Kabrifanrten, in der Mengfiraße Nr, 11, empfehlen (id 
Deflens mir neu angeFonımıenen Strohhüthen von allen 
Satrungen , und bitten um geneigten Zufpruch, 
Beften frifhen Sorıländ. Kalt verkaufen aus dem 
fo eben angefommenen Schiffe des Tapt. Krangen sum 
billigen Dreife Kehder & Wennberg, 
  
  
{ Sottländ v 
Bingen EEE en Salt WETTEN 
an, Sihenburg, 
D 
Alle Sorten Mineralwaffer,  Mühlenfrade 
Mr. 922, 
Mit allen Sattungen Mineralmaffer , lepter 
Herbfifüliung, fo wie auch mit leeren Brunnenkrügen, 
empfiehlt fi zu den billigen Dreifen 
, SE, Faber, obere Hürfirake Nr, 310, 
Selterfer , Fachinger, Setlnauer, Spa, Said: 
(hüger Bitter. , Eger, Marienbader KreuksBrunnen, 
Wildunger, Pormonter und Dridurger Mıneral: Waffer, 
Wie auch ächtes Birken-Waffer, ben 
DH. D. Kart, Braunfraße Nr, 145. 
Deutscher Wein-Essig, 
von vorzüglicher Güte, dem Französischen an Stärke 
gleich, sowohl zum Salate als zum Finkochen sehr 
zu ompfolılen, die Bouteillo ä 2 f&+ Johannisstralse 
5. 7. 
Commissions-Lager von ächten Havannah-Cigarrex, 
foine Cabanas pr. Kiste von 1000 St, 80 m&. 
do. schwerer, ..... 75 * 
brown Woodwille 
lighr brown Dos Amigos 75 = 
Colorados 6 
Perosiers 8,2 02 2 22 DR 5 
SupernlOr a 02 ce 60 = 
Als Probe werden auch einzelne 100 Stüek über- 
lassen, 
Die VWaaro ist aus den ersten Fabriquen Havan- 
nalı’s, und wird allen Liebhabern geowifs gefallen, 
J, H. Pohlmann, 
Figarren, Niederlage 
vollkommen affortirt, von 8 En AU 80 m& pr. 1000 
St. on einigen beliebten Sorten in Käftchen von 
100 St, Mr. 113 an der Trave, Efe der Fifchfraße, 
Fortwährend feine Raffinade ın Broden zu het 
untergefegten Dreifen, fhdue Yımburger Käfe, rufüfche 
Seife in ganzen und halden Lpfd., fo wie ich au mein 
befanntes Thre Lager, welches mit frifcher Waare vets 
fehen worden, zu billigen Preifen beftens empfehle. 
D, Nıfet, Egidienkraße Nr, 685, 
Bey Joh. Chrif. Kids, Schüffelbuden Re, 1997 
Harte Petersburger Seife a Df. 5 #1, frifhe breite 
Schwerdtbohnen a 13 61, große oberländ, Backbirnen 
a ı3 0(, gute Backbirnen und Sackäpfel a 5 Bl, gang 
feines Waizenmehl a Ypf. 24 51, recht gures Waizenmehl 
a Pf, 13 u. 13 Al, gutes Roggenmehl a Faß 6 fl, guter 
Serien a Scheffel 14 fl, gelbe Srbfen a Schfl. 20 fl, 
DE befler Waizen, Roggen und Hafer zum billigfen 
reife. 
Schöner Holländifher Hering in E:inen Gebins 
den von 4o bis zo Stück, billigen Preifes ; am Klinge 
berg Nr. 678. 
Befier rother und weißer Kleefaamen zum billigs 
fen Preife, bey Zoach. Sabr. Detgens, 
am Xlingberg, 
SKornfäce au 12 a 16 81, ben 
% Boldemann. 
eine Darthey damafine Tafelzeuge aus einer 
der erfien Zabrilen Sachfens, werden, da fe den Yrr 
ibrer Beftimmung nicht erreichen Eonnten, zum Fabrite 
Dreife bey Parthepen und ın einzelnen Gedeken vers 
Fautt ben 2. Horneman. 
Bon dem bekannten preiswärdigen Handrollens 
und Tifchdrell habe nun mieder eine Lleine Parthey in 
Commiffion erhalten, 3. 3. Wiende, 
gr. Schmiedefirage Nr. 076, 
Saffiane in allen, und den neueften Modefarden 
au den billigfen Dreifen, wie auch in Commiffon erbab 
"A
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.