Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

  
  
Bey Berwalter des St, Annen Armen und 
Merkhaufes wird der Verkauf von allen Sorten Wolle 
tengarn zu beruntergefegten Preifen immer fortgefegt. 
GE, OD. Keimers, in der Fleifichhauerfirafe Nr. 128, 
empfiehlt fich mit.alen Sorten Bettfedern , wie au 
mit gereinigren @änfes und Eyderdunen, zu den Disig: 
fien Dreifen, 
Ich habe nun wieder von den großen Yußern ers 
halten, und empfehle mic) damit befiens, fo wie mit 
2ral, Sardellen, eingemachten NReunaugen,; und Neval: 
fen Kilo:Strömlingen, 
5. 5 Detloff Wmwe, SHäfelbuden Rr. 212. 
So eb: hade friihe hHoNand. Uufern, a 100 St, 
6 mß 8 fü, eibalten, fo wie audh Friedrichfiädter Senf, 
billigen Preifes, Garl Prehn, Breitefraße, 
Yuf der Engelswiflh Nr. 602 find ale Sorten 
Hepfel, a Scheffel 8, 12 UND 16 fx zu haben. 
Verkauf anderer Sachen, 
Zum VVeihnachtsgeschenk für Knaben: Eine 
sehr vollständige Handdruckerey, als: Presse, Schrift 
u, 9. W., zum billigen Preise, by Spilkaus auf Ma- 
rionkirchhof. 
Einige Eindendäume auf dem Stamme, Zu ers 
fragen im Tünkenhagen Nr, 167. 
Sechs neue Srühle, wegen Mangel an Ylaß- 
Kauf Gefuch. 
Ein Stuhlmagen ohne Stühle, holfeinifhe 
Spur haitend, Wer einen foldyen abzufiebhen hat, kann 
fi® melden bey dem Miethkutfdher ZI, F, Kovd, Am 
MDferdemarEkt, 
  
  
  
Zu vermietHen. 
Ein Unterhaus mit 3 heigbaren Zimmern, Küche, 
Keller, Kammer und CE enremife nebft Dferdeftall, 
Det Ede zu Dfiern, Aberes in der Yegidienfrafe 
Zn der (ebhafteften Straße: ein Lakal, befehend 
in 5 beigbaren gemabiten und sapezirten Zimmern, 
(worunter ein Saal) heller Küche, Speifekammer, einis 
gen Kammern, Semüfekeller und hinreidendem Raum 
au Feurung 20, zu ODflern, Nachricht im Hddreßhaufe. 
Sn der Breitenfraße Nr. 788 : Zwen in einander 
gehende tapezirte heigbare Zımmer, worin zwen Feine 
Wandfchränke, gaffenwärıs, gefchloffene Küche, 2 Kam 
mern, und mehrere Bequemlichteit; mir Modilien, 
Zn der Hundfirafße Nr. 349: Eine Stube, Kam: 
mer und Feuerfkele, nebft Dias zu Holz; fo wie eine 
Stube, mir oder ohne Mobilien, 
Auf Oftern: Das Haus Nr. 446 in der Niefau, 
mit verfchledeuen SGeiegenheiten, ganz oder theilweife. 
Nachricht an der Trave bey der Filchergrube Nr. 470. 
Miceth, Serum. 
Sn der Mitte der Stadt: ein freundlides Daus 
mi Saal 6 Simmern, zu Oflern, Nachricht im Ads 
reßhaufe, 
3m St, Wegydien Nirchfpiele oder in der Nähe 
deffelben, ein, zum Schul: Sebäude ih paffendes an. 
Randiges Local, mir menigfiens drey bis vier durcheims 
ander gehende, geräumige SS ADADCT entweder gleich oder 
in Pürzefler Zeit. Das Nähere hierüber if zu verabs 
zeden in der Wahmlrafe Nr, 437. 
Familien s Begebenheiten, 
Seburts-Anzeigen, 
Yım 10, Januar ward meine liebe Frau, geb, 
Wädekin, vor einem gefunden Mädchen südlich 
entbunden,. 3. Fr. Wennberg. 
Die heute Morgen um 53 Uhr erfolgte glücliche 
und leidte Entbindung meiner lieben Frau, geb. Yltz 
mann, von einem gefunden Knaben, zeige ich theilnehs 
menden Verwandten und Freunden hiemit gehorfamft an, 
KRoflok den 11, Yanuar 1824. 
Cbhrif, Gabdr, Bette, 
Sterbdfälle, 
Bott gefiel e&, meinen Ehemann, Hinrich 
Nolff, am 10, d. M., am Schlagfluß, in dem 6sfen 
Sabre feines Lebens, zu ih zu nehmen, Soldhen für 
mid) und meinen Sohn fchmerzbaften Verluß habe 
meinen Bermwandten und Freunden hiemit bekanut ma; 
chen wollen, Engel Dor. , verwittw. Rolff, 
geb, Schomader, 
Bott gefiel e&, meinen guten Ehemann, Berend 
Peter Trapp, Kornmeffer, am 11. d, M,, in dem 
78, Jahre feines Lebens und im zıfen unfjerer zufries 
denen Ehe, zu fd zu nehmen. Soldhen für mich uad 
meine Kinder (Ohmerzhaften Verluk habe meinen Vers 
wandten und Freunden biemit bekannt machen wollen, 
Marg, Henriette, verw. Trapp, 
geb. Holf. 
Wın 12, diefes, Morgens, farb unfer guter Bas 
zer, Derr Dans Hinr. Lehmkuhl, nad langwies 
rigem KXrankenlager, Diefen fhmerzbaften Becluß zei: 
gen wir unfern Verwandten und Freunden hiedurch 
ergebenft Ar. Des Berftorbenen hinzerlaffene 
fünf Kinder. 
  
Perfonen, die ich andieten. 
Eine Perfon von gefegten Jahren münfcht als 
Hausbhälterin in einer Meinen Haushaktung, ın der 
Sradt oder auf dem Lande, eine Anfelung, Nähere 
Nachricht Mühlenfrake Nr. 915, 
Eine gefegte Derfon vom Lande, welche die 
Zandmwirrhjhaft aus dem Grunde Fennr, und gut: Zeug: 
niffe dardringen Fann, wünfcht als Haushälterinn auf 
dem Lande gleich sder zu Oflern eine Condition, Das 
Nähere If im Addrefhaufe zu erfragen. 
  
Perfonen, die verlangt werden, 
Man fucht zu Oftern eine Haushüälterinn von ger 
festen Zabren, die ferıig zu Fochen verfieht, Nur eine 
folche , die medhrjährige Erfahrung in ihrem Fache hat 
die voriheilhafte Zeugnifje ibrer Se{dHiflihkeis und 
iyres guren Berragens beibringen Fann, melde ich. 
Sin reinliches getreues Mädchen , zum Yusgebn 
und Berrichtung häuslicher Arbeit, 
Ein Mädchen, das gut in der Küche Befchotd 
weiß, in Stelle eines Frankgewordenen, gleich, Fifchers 
grube Nr. 343. . 
Ein Kindermädchen, meldhes aber in Handarbeit 
nich unerfahren fepn muß, gleich. Näheres Dolfiens 
firafe Nr, 170. . 
ein nicht zu junger Wann, von gutem Muf, 
der ziemlich rechnen und fchreiben kann, zum Bricfs 
Gopyiren, Packen und fonfiger vorfallender Arbeit, ges 
gen einen monatlichen vder vierreljährigen Gehalt, Doch 
ohue Bekdfligung und Logi6, wofhr er felbft zu forgen 
har, Käberes im Addrephaufe,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.