Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

  
® 
N 
sr 
A NEE EN 
  
(Zwente Bekanntmad ung.) 
MNuszug aus der in Nr, X4 Diefer Anzeigen Inferirtew 
„. gerichtliden Vorladung, 
Mermittelft Mortificationsproclam find Ylle und 
jede, weiche eine von Friederike Wilhelmine Burmei: 
ffer zur Brandmübhle, Surs Muggesfelde , cum eura- 
tore unterm 2often November 1810, Auf 5,566% V@ 
Courent an den Müller Heinrich Ehmke Kafdh zu Sichel 
ausgefiellte Obligation, befigen, oder darauf Anfprüche 
zu haben vermeinen möchten, citirt, foldje binnen 12 
Mcchen, von der legten Bekanntmachung diefes , sub 
poena praeelusi ct perpetui silentii, {m unterzeichne: 
ten Kufitiariate gehörig anzuzeigen. 
Ploen im Jußitiariate des qdelihen Guts Mugaess 
felde, den 12. Februar 1824, 
Danpfen. 
Nachdem der Biertelhufener Yohanın Hinrich 
Srahm, in Nohlsdorf, um die Nechsewohlthat , fein 
Vermögen an feine Sldubiger überlaffen zw Dürfen, 
gebeten und das Gericht, mit Vorbehalt der von den 
GSiäubigern Dagegen etwa zu machenden Einreden, 
diefem Anfuchen wiNlfahrend, den Concurs erkannt hat, 
we Alle diejenigen, welche am Kohann Hinrid 
Erahm und an deffen, in Mohledurf belegene Miertele 
Hufe irgend einen Anfpruch oder eine Forderung zu 
machen haben, biedurch vorgeladen, am Dingstage 
den s6ten März, Morgens 10 Uhr, im Gerichte {id zu 
melden, widrigenjalls fie von Diefem Concurfe ausges 
fchloffen werden. T 
Zun DVBerkaufe der in Nohlsdorf belegenen Viertel 
uf und deren Zubehörungen ift ein Termin auf 
Diugstag ,_ den 23. März Morgens 10 Uhr angefebt, 
wozu Die Kaufliebhaber (ih im Sroßvogtei » Gerichte 
einknden, aud) die Bedingungen 14 Tage vorher das 
felbfis fo wie bei dem Bauervogte Muus, in NRoblsdorfe 
einichen Eönnen, 
Schwartau, den 4. Februar 1824. 
Hochfürfilidh Lübekfches Sroßvogtei-Sericht, 
(L.S.) €. €. Gramberg. 
Maut der hiefige Bürger und Nagelfihmidt Mars 
tin Sohann Hinrid Brep und deffen Ehefrau , geboarne 
nnd Catharina Elifabeth Winterberg, cum Curatere 
Nadeler Rabe , Heute gerichtlich ihre Znfolvenz erkläret 
und um Eröffnung des Concurfeg gebeten, Ddiefem Po- 
zito, bemwandten Umfdnden nach, auch deferiret worden ; 
alg werden alle diejenigen, welche an den vorgenannten 
Nagelichmidt Brev und deffen Ehefrau aus irgend einem 
Kechtegrunde Anfprüche zu haben vermeinen, ben Strafe 
des Nukfchluffes und ewigen Stilichweigens, hiedurch 
verabladet, fıch zur Unbringung und fofortigen Beicheiz 
nisung ihrer Forderungen am ırten Fommenden Monats 
Därz, Morgens zı Uhr, zu Nathhaufe hfefeldft einzufi 
uch folk algdann zugleich, unter den in Termino 
Anzuhörenden Bedingungen, der erfie Verkaufs: Termin 
der reichen Grundfkücke , anfangs einzeln, darnach 
au im Ganzen abgehalten werden, 
Decretum a Senatu Möllen, den 12. Februar 1824, 
In fidem S. W. E. Sprewis , Seor. 
YPrächufiv ss Befchetd, 
„€8 wird Dffentlih angezeigt, dab wider alle 
diejenigen, welche fich in Folge der über die Süter 
des Küthners Yırgen Hinrich Milydöft zu Trumefle 
unterm 2often Decbr. v, I, erlaffenen Edictalien mit 
etwanigen Anfprüchen nicht gemeldet Haben, dem ange: 
Daoheten prarjudicio gemäß, Decreium praeckusiyum 
heute erlaffen mprden if 
Zugleich merden Kaufluftige zu dem anderweit Auf 
  
     
  
  
  
ZN 
Dienkag den zten März d. FT. zum Verlatı 
SOiNböft tn Selgengele au Nee AB 
umte: yma Ü 
fiube verabladet. ee rn Aue 
Rosolut, Kageburg, den 14, Februar 2824, 
Rönigl, .Danyemarkiihes Wınt, 
Hanutelmann, Sufemidl. 
YNusmwärtiger Berkauf. 
Dem Hohen IYıutftrage SGroßherzoglicher Yuftis: 
Sanzley in Schwerkn zu Folge in N etlwLOhta I 
öffentlich meiftbietenden Verkauf fAmmtlicher, zur 
Berlafen(haftsmaffe des wayi, Herrn Senator Grabe 
fefelbit gehöriger, unten näher bezeichneter Grund: 
üde, nunmehr ein Termin 
aufden 30, März diefes Kahres 
auberahmt worden, Kanfliebhaber werden daher hiez 
durch geladen, am gedachten Kage, Morgens 10 Uhr, 
vor dem SGropherzogl. Stadt: Gericht hiefelbit zu erz 
{cheinen, Bott und Ueberboft zu Yrotocoli abzugeben, 
KEOACH, annehmlichem Bott den Zufchlag in diem zu 
gewärtigen, 
Die dem Verkauf für jedes Srundftüc, da die Ver: 
Faufung RICHT efchieht, auch fpeciell unterzulegen: 
den Verkaufsbedingungen , find zu jeder Zeit in der 
ED I, EN a auch) auf Begehren gegen die 
Sebühr in Abfehrift zu erhalten, 
Signatum KRehna den 14. Februar 1824, 
Srofherzogl, Stadtgericht hiefelbft, 
vi summi Commissorii. 
BefdHreibung der Srundküce des ways 
lan x. NMathmann Grabe. 
ı) Das vor ohngefähr einigen zwanzig Fahren 
nen {in Fachwerk erbaute, in der Mühlenftraße Aufe 
ferft nahrhaft belegene, wohl unterhaltene, zur Bädes 
tey und Gaftwirthfhaft eingerichtete und gebrauchte 
Wohnhaus, Nr. 194 des Hauferregifterg, ik zum 
vollen Hanfe cataftrirt, 380) Cragen groß, und mit 
genügenden Boden, Hof, Stallen und Stallraum, auch 
einer Auffahrt gafenwärts verfehen, Der Backofen, 
fammr der Brennerey und Brauerey, bilden den Hin 
Tertheil des Haufes, bey welchen auch die vorhandes 
hen Breun- und Brau:SGeräthe verbleiben follen, und 
ein nicht unbedentender Garten fchließt unmittelbar 
an den Hofplak fih an. 
2) Die Scheure liegt außerhalb dem Mühlenthore, 
doc ganz nahe an der Stadt, it im Fachwerk anf: 
  
gebauet, mit Stroh gedekt, fünf Fach groß, und im | 
hHaltbaren Stande, mit Ein: und Ausfahrt verfehen. 
3) Der Garten, gleichfalls vor dem Muühlenthore 
belegen, if ein gewöhnlicher Küchengarten, 
Mehna den 4. Februar 1824. 
Werpachtung, 
Um rien März d. Yı, als am Mittewochen 
nach dem Sonntage Neminıscere , foll der zum Adel 
Sute Seedorff gehörige Meierhoff Sezkamp, fo wie 
eine Landfielle von circa_300 Tonnen, Morgens 11 Uhr, 
auf dem Hofe Seedorf nach den in termino licitas 
zionis zu verlefenden Bedingungen, auf dem Hofe Sees 
dorf, Dffentlidh unter Vorbehalt Höächfier Genehmigung; 
anf resp. 7 und ı4g Kabre, von Mantag 1824 ANı 
vervachtet werden. 
„Die diefer Verpachtung zu Sraunde zu legenden Be: 
dingungen find acht Taae vor der Licitation im Ins 
fyectotat zu Seedorf einzufehen, wo auch die Nach» 
Wweifung der Vachtflüke veranftaltet mitde 
Seedorf, den Ig. Sehruar 1824. 
Calenius, 
Del
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.